RE:WIEN reloaded: Beratungsprogramm für Start-ups von OekoBusinessWien und Impact Hub Vienna öffnet neue Bewerbungsrunde

Bis 19. Februar können sich Wiener Start-ups und Initiativen, die einen positiven Impact für die Menschen in ihrer Stadt schaffen wollen, wieder für das geförderte Beratungsprogramm RE:WIEN bewerben. In einem intensiven sechsmonatigen Prozess werden zehn Start-ups begleitet und dabei unterstützt, ihre Geschäftsprozesse nachhaltig zu organisieren, um Ressourcen zu sparen und sich langfristig am Markt zu etablieren.

Vor etwas mehr als einem Jahr wurde RE:WIEN als Pilotprogramm von OekoBusinessWien – dem Beratungsförderungsprogramm der Stadt Wien – und Impact Hub Vienna ins Leben gerufen. „Unser Ziel war es, JungunternehmerInnen bereits in der Gründungsphase bei der Organisation nachhaltiger Geschäftsprozesse zu unterstützen, damit sie ihr volles Marktpotenzial ausschöpfen können“, erklärt Thomas Hruschka, Programmmanager von OekoBusinessWien. Nach einem erfolgreichen ersten Jahr und vielen Lernprozessen geht das Beratungsprogramm für Start-ups nun in die zweite Runde. Bis zu zehn junge Unternehmen, die sich mit den Themen lokale Wertschöpfung, Generationenaustausch oder Food Waste/Lebensmittelproduktion beschäftigen, erhalten während eines sechsmonatigen Accelerate Programms Zugang zu Beratungsleistungen, Workshops, Trainings und einem Netzwerk an ExpertInnen aus unterschiedlichen Bereichen. Christine Spernbauer, Program Director beim Impact Hub Vienna, freut sich auf die erneute Zusammenarbeit: „Unser Erfahrung und Know-how in der Gründerszene gepaart mit einem starken Partner in Sachen Nachhaltigkeitsmanagement bietet Teilnehmerinnen und Teilnehmern optimale Grundvoraussetzungen für einen erfolgreichen Marktstart.“

Beratung nach Maß

Seit 1998 berät OekoBusiness Wien Betriebe aller Größen und Branchen bei der Etablierung nachhaltiger Geschäftsprozesse. Dabei steht nicht nur der Umweltaspekt im Vordergrund, sondern vor allem auch die dadurch entstehenden wirtschaftlichen Vorteile. Denn die Einsparung von Ressourcen, Energie und Abfall tut auch der Bilanz gut. Zunehmend wichtiger wird auch die soziale Ebene einer Nachhaltigkeitsstrategie. Nur wer ein attraktiver Arbeitgeber ist, wird auch in Zukunft die besten Talente gewinnen können und damit langfristig erfolgreich sein. Ein Erfolgsrezept für alle gibt es nicht und genau daran scheitern viele Beratungsprogramme. Dank eines umfassenden Pools an erfahrenen UmweltberaterInnen schaffen es OekoBusiness Wien wie auch der Impact Hub Vienna seit jeher Konzepte und Maßnahmen an die individuellen Bedürfnisse einzelner Unternehmen anzupassen. Eine Fähigkeit die auch bei RE:WIEN zum Einsatz kommt.

Darüber hinaus sind alle Maßnahmen von OekoBusiness Wien messbar und damit für UnternehmerInnen wie KonsumentInnen nachvollziehbar. Das ist deshalb wichtig, weil sich immer mehr Menschen mit den Unternehmenswerten auseinandersetzen und diese in Kaufentscheidungsprozesse miteinbeziehen.

Jetzt einreichen!

Programmstart ist im März 2017 – noch bis 19. Februar 2017, 18 Uhr, können sich alle Interessierten hier bewerben. Aus allen Einreichungen wählt eine Jury bestehend aus OekoBusiness Wien, Wiener Umweltschutzabteilung – MA 22 und Impact Hub Vienna zehn Start-ups aus. Während der Laufzeit erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer individuelle Coachings, Workshops, Zugang zum nationalen und internationalen Netzwerk des Impact Hubs und OekoBusiness Wien, Beratung durch Expertinnen und Experten, Netzwerkmöglichkeiten zu Investoren und vieles mehr. Auch der Austausch zwischen den einzelnen Unternehmen soll gefördert werden. Alle Projekte werden in einem Abschlussevent präsentiert.

Weitere Informationen zu RE:WIEN finden Sie hier: http://vienna.impacthub.net/program/re-wien

Das Presseportal des ÖkoBusinessPlan Wien