Radatz Feine Wiener Fleischwaren GmbH

Petra Limbach, Reinhard Nussbaumer

Erlaaer Straße 187
1230 Wien, Liesing

management@radatz.com
www.radatz.at

Ansprechperson

Mag. Petra Limbach
01/661100
petra.limbach@radatz.com

 
 

Das waren unsere Erfolge mit OekoBusiness Wien:

Unsere beiden Produktionsstätten in 1230 Wien und in Gerasdorf bei Wien, werden nach modernsten Industriestandards betrieben und laufend modernisiert. Die Teilnahme am Modul ISO 50001 brachte uns neue Blickwinkel auf die Energieströme und eine umfassende Darstellung unserer Energieverbräuche. So detailliert wie technisch möglich, wurden abteilungsübergreifend die wichtigsten Primärenergieverbräuche Dampf und Kälte erfasst und beobachtet. Mit den Ergebnissen konnten Maßnahmen gesetzt werden bzw. fließen die derart gewonnenen Erkenntnisse in die nächste Investitionsplanung mit ein.

Unser Unternehmen steht für:

Vorausschauend und verantwortungsbewusst planen, das Weiterbestehen des Betriebs für die MitarbeiterInnen, deren Familien und letztlich für die Familie Radatz selbst sichern, das steht seit jeher über einer kurzfristigen Gewinnmaximierung. Franz und Elisabeth Radatz haben den Betrieb vor 53 Jahren gegründet. So fühlt es sich noch heute an: Ein Betriebsklima in dem sich die MitarbeiterInnen wohlfühlen und spüren: Familienunternehmen sind anders.

Unsere Zukunft sehen wir in:

Wirtschaftliches Wachstum, ökologisch verträgliche Produktion, soziale Personalpolitik - die Gesundheit des Unternehmens kann nur gewährleistet sein, wenn alle Bereiche gleichermaßen gesund sind.

Beraten durch

Beratungsunternehmen Angebot Jahr
Denkstatt GmbH ISO 50001 2014
Denkstatt GmbH ÖKOPROFIT 2012
Denkstatt GmbH ÖKOPROFIT 2010
Denkstatt GmbH ÖKOPROFIT 2007
Denkstatt GmbH Nachhaltige Entwicklung 2007
Denkstatt GmbH ÖKOPROFIT 2006
Denkstatt GmbH ÖKOPROFIT 2005
Denkstatt GmbH ÖKOPROFIT 2004
Denkstatt GmbH ÖKOPROFIT 2003

Maßnahmen

Jahr Bereich Beratungsangebot
2011 Energie ÖKOPROFIT

Modernisierung Selcherei Einsatz moderner Räucheranlagen

Wirkung: Erdgaseinsparungen

2011 Wasser ÖKOPROFIT

Einsatz von Intensivkühlanlagen anstelle von Wurstduschen

Wirkung: Wassereinsparungen

2011 Energie ÖKOPROFIT

Regelmäßige Überprüfung der Luftdruckleitungen mittels Leckagensuchgerätes

Wirkung: Stromeinsparungen

2011 Wasser ÖKOPROFIT

Fixe Etablierung des Reinigungsbeauftragten.
Ausdehnung der Kompetenzen, regelmäßige Schulungen, Zusammenarbeit mit Beratern.

Wirkung: besserer Hygiene, Bewusstseinsbildung, Wassereinsparungen

2010 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe, Wasser ÖKOPROFIT

Stilllegung des Stickstofftunnels- Anbindung an die zentrale Kältanlage (Sole) mit Intensivkühlung

Wirkung: Einsparung von Stickstoff und Wasser, Veränderung anderer Prozesse, Umstieg auf Intensivkühlung

2010 ÖKOPROFIT

Evaluierung des Einsatzes eines BHKW (Strom, Wärme, Kälte)

Wirkung: Steigerung der Energieeffizienz

2010 ÖKOPROFIT

Etablierung einer Bescheidmanagementdatenbank zur Strukturierung betrieblicher Pflichten

Wirkung: Rechtssicherheit

2010 Abfall ÖKOPROFIT

Information, Aufklärung und Kontrolle der Mülltrennung

Wirkung: Reduktion des Restmülls, Bewusstseinsbildung

2010 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe ÖKOPROFIT

Ernennung eines Reinigungsbeauftragten.
Überwachung, Kontrolle und Optimierung der Reinigungsprozesse.

Wirkung: effizienterer Einsatz von Reinigungsmitteln

2009 Energie ÖKOPROFIT

Erneuerung einer Selchkammer für 6-10 Wagen mit integrierter Rauchwäsche

Wirkung: Einsparung von Erdgas
Reduktion der Geruchsbelästigung bei Anrainer durch neuen Rauchwäscher

2009 Energie ÖKOPROFIT

Etablierung einer Intensivkühlung-Stilllegung der Athmosananlagen

Wirkung: Erhöhung der Durchlaufgeschwindigkeit, Einsparung bei Stromverbrauch

2008 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe ÖKOPROFIT

Aktenverwaltungssoftware: Umstellung auf elektronische Aktenverwaltung

Wirkung: Reduktion des Papierverbrauchs
Klarheit und übersichtlichere Struktur

2008 ÖKOPROFIT

Wasserverbrauchsmessung mit mobilen Messgeräten: Behäterwaschanlage und Kistenwaschanlage

Wirkung: Aufdecken mögliche Einsparungspotenziale
Transparenz der Verbräuche

2008 Verkehr ÖKOPROFIT

Erneuerung des Fuhrparks

Wirkung: Reduktion des Gesamtbestands des Fuhrparks durch Umstellung auf zentrale Anlieferung beim Kunden
Reduktion der Emissionen, Reduktion des Dieselverbrauches

2007 ÖKOPROFIT

Erneuerung des Heizkessels im Bereich Slicerei

Wirkung: Reduktion des Erdgasverbrauchs
Einsparung derzeit noch unbekannt

2007 Energie ÖKOPROFIT

Kontinuierliche Aufspüren von Leckagen, Aufnahme in den Wartungsplan, Abschalten von Anlagen am Wochenende
Evaluierung ob Umstellung auf PP-Rohrleitungen sinnvoll

Wirkung: Reduktion des Stromverbrauchs um 2%

2007 ÖKOPROFIT

Erstellung eines Nachhaltigkeitsbericht im Rahmen des ÖkobusinessPlan Wien

Wirkung: Stärkung des Umweltbewußtseins, Verbesserung des Images
Kosten nicht angegeben

2007 Nachhaltige Entwicklung

Warum Nachhaltigkeit?

Erhalt eines Familienunternehmens über mehrere Generationen ist ohne nachhaltige Ziele nicht denkbar. Nicht kurzfristige Profite, sondern der Unternehmenserhalt ist das Ziel.

Damit einhergehend: Tradition, starke regionale Bindung, langfristige Geschäftsbeziehungen (Kunden und Lieferanten)

Warum in Gesundheit und Ausbildung der Mitarbeiter investieren? gesunde, motivierte und gut ausgebildete Mitarbeiter sind loyal und fühlen sich mitverantwortlich für Unternehmenserfolg und Produktsicherheit.

Wirkung: Ziel: Nachhaltigkeit messbar, nachvollziehbar machen (SBSC, NH Bericht) auch für Stakeholder.

2006 Abluft ÖKOPROFIT

Schaffung von 6 zusätzlichen Mitarbeiterquartieren am Betriebsgelände

Wirkung: Reduktion von Fahrkilometern i.A. von 200.000km/a

2006 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe, Energie ÖKOPROFIT

Bau einer neuen Sliceranlage inkl. Verpackungsmaschine

Wirkung: Optimierung des Produktionsprozesses
Reduktion von Energie um 54 MWh und Abfall um 1t (Kunststoffverbrauch);
Jährliche Einsparung: 5.500 €

2006 ÖKOPROFIT

Ausweitung des Ökoprojektes auf den 2.Produktionsstandort unter Berücksichtigung folgender Themen: Umweltkennzahlen, Umweltrechtsregister, Umweltmaßnahmen

Wirkung: Sensibilisierung der MA, Reduktion der Umweltkosten

2006 ÖKOPROFIT

Einsatz einer Wasserenthärtungsanlage

Wirkung: Verringerung der Verkalkung, Reduktion von Reinigungsmitteln
Umgesetzt aber kein wahrnehmbarer Nutzen
Kosten nicht bekannt

2006 ÖKOPROFIT

Einsatz einer Wärmebildkamera zur Aufspürung von Hitzeherden bei sämtlichen Elektroverteilern

Wirkung: Reduktion des Brandrisikos

2006 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe, Wasser ÖKOPROFIT

Anschaffung einer neuen Schinkenformenwaschanlage

Wirkung: Reduktion der eingesetzten Wasser und Reinigungsmittel
Erhöhung der Produktsicherheit

2006 Wasser ÖKOPROFIT

Einsatz spezieller Wurstduschen (WUDU)

Wirkung: Reduktion des Wasserverbrauchs (300 statt 1.200 l pro Selchwagen)

2005 Abfall ÖKOPROFIT

Optimierung des Verpackungsprozesses durch regelmäßigen Erfahrungsaustausch der Verpackungsspezialisten, Einsatz von Großrollen

Wirkung: Reduktion des Kunststoffabfalls um 5t, Optimierung der Zusammenarbeit

2005 Verkehr ÖKOPROFIT

Fuhrpark: Transparenz der Verbrauchsdaten (Quartalsrating) zur Sensibilisierung der Mitarbeiter

Wirkung: Reduktion des Treibstoffverbrauchs um 7% (1,4l/100km), Schadensvermeidung an KFZ; Einsparung: € 10.000

2005 ÖKOPROFIT

Ausweitung des Ökoprojektes auf den Filialbetrieb unter Berücksichtigung folgender Themen: Umweltkennzahlen, Umweltrechtsregister, Umweltmaßnahmen - vorerst beschränkt auf Musterfilialen, Aufnahme von Umweltkriterien in das Filialbuch

Wirkung: Sensibilisierung der MA, Reduktion der Umweltkosten

2005 ÖKOPROFIT

Ersatz von Leuchtstofflampen durch Energiesparlampen mit gleicher Lichtstärke bei geringerem Energieverbrauch, vorerst in Durchgangsräumen und Lagern

Wirkung: Stromreduktion

2004 Energie ÖKOPROFIT

Sanierung von Leckagen im Druckluftleitungsnetz, Einsatz von drehzahlgeregelten Kompressoren, genaue Abstimmung der Kompressorenleistung auf den tatsächlichen Verbrauch:

Wirkung: dadurch Reduktion des Stromverbrauches um ca. 200.000 kWh pro Jahr.

2004 Wasser, Energie ÖKOPROFIT

Etablierung einer Intervallschaltung bei den Wurstduschen; Einbau feinerer Düsen zur besseren Sprühvernebelung, Abstimmung der Produkttemperatur auf die nachgeschalteten Lagerräumlichkeiten:

Wirkung: dadurch Reduktion des Wasser- und Stromverbrauchs.

2004 ÖKOPROFIT

Fuhrpark: Analyse mit Kostentransparenz; Anreizmodelle und Schulungen für Fahrer, Tourenplanung:

Wirkung: dadurch Reduktion des Treibstoffverbrauches um 10 %.

2004 Wasser ÖKOPROFIT

Herabsetzen des Wasserdrucks in der Hochdruckringleitung von 25 auf 20 bar:

Wirkung: dadurch Reduktion des Wasserverbrauches um 16.100 m³ pro Jahr.

2004 Energie ÖKOPROFIT

Umbau der Küche auf Geräte neuester Technologie:

Wirkung: dadurch Reduktion des STromverbrauches um 45.000 kWh pro Jahr.

2004 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe ÖKOPROFIT

Einbau einer Wasservitalisierungsanlage (EWO) im Berich der Kühlschlangen Verpackungsmaschinen:

Wirkung: Reduktion des Reinigungsmittelverbrauches um 700 kg pro Jahr.

2003 Abfall ÖKOPROFIT

Optimierung der innerbetrieblichen Abfallwirtschaft: Durch Aufbau einer internen Abfalllogistik mit Leitfarben und mehrsprachiger Beschriftung der Abfallbehältnisse

Wirkung: Reduktiion des Restmülls um 90 Tonnen pro Jahr

2003 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe ÖKOPROFIT

Neuorganisation des Chemikalienlagers

Wirkung: geregelter Zugriff auf Reinigungsmittel nur für Berechtigte und kontinuierliches Conrolling der Verbrauchsmengen

2003 Energie ÖKOPROFIT

Energiemanagement: Aufbau eines EDV gestützten Energiecontrollings

Wirkung: Vermeidung der Überschreitung von Lastspitzen

2003 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe, Wasser, Energie ÖKOPROFIT

Erneuerung der Kistenwaschanlage

Wirkung: Optimierung von Energie-, Wasser- und Reinigungsmitteleinsatz unter Wahrung höchstmöglicher Hyginestandards

2003 Wasser ÖKOPROFIT

Einbau von Perlatoren bei Duschen und Handwaschbecken

Wirkung: Reduktion des Wasserverbrauchs um 1800 m³ pro Jahr

2003 Abfall ÖKOPROFIT

Externe Verwertung von Verpackungsclips und Leberkäseformen aus Aluminium

Wirkung: Reduktion des Restmülls

Geplante Maßnahmen

Jahr Bereich Beratungsangebot
2016 Energie ISO 50001

Kompressortausch Atlas Copo Ölfrei

Wirkung: Reduzierung Strom und Wärmeverbrauch

2016 Energie ISO 50001

Stilllegung eines Ölkessels (Übernahme durch neuen Dampfkessel)

Wirkung: Strom- und Wärmereduktion

2016 Energie ISO 50001

Stilllegung eines Dampfkessels, Übernahme durch neuen Dampfkessel

Wirkung: Reduzierung Gasverbrauch

2016 Energie ISO 50001

Entwicklung und Umsetzung eines Messkonzeptes

Wirkung: Einsparung Strom und Wärme

2016 Energie ISO 50001

Extrawaschbecken für Messer installieren mit vorgeschriebener Mindesttemperatur, statt Aufheizen des gesamten Kreislaufes

Wirkung: Einsparung Gas

2016 Energie ISO 50001

Laufender Austausch der Notbeleuchtung durch LED

Wirkung: Stromeinsparung

2013 Wasser ÖKOPROFIT

Kutterwagenwaschanlage

Wirkung: Einsparung von Reinigungsmitteln, weniger Abwasserbelastung

2013 Energie ÖKOPROFIT

Messtechnische Untersuchung des Druckluftbedarfes

Wirkung: Stromeinsparungspotential feststellen

2013 Energie ÖKOPROFIT

Projektierung einer Abwärmerückgewinnung aus Druckluftkompressoren

Wirkung: Stromeinsprungen

2011 Energie, Abfall ÖKOPROFIT

Kontinuierliche Umstellung der Beleuchtung auf T5 Lampen oder auf "SlimLine" Leuchten

Wirkung: Stromeinsparungen, weniger gefährliche Abfälle (Leuchtstoffröhren),
Einsparung von C02

2010 Energie ÖKOPROFIT

Anschaffung neuer Selch- und Kochanlagen: 3 x 6 Wagen

Wirkung: weniger Abluftemissionen, höhere Produktqualität,

2007 ÖKOPROFIT

Einsatz einer Wärmebilkamera zur Aufspürung von Kälteverlusten in den Kühlhäusern

Wirkung: Stromeinsparung (nicht abschätzbar)

2007 ÖKOPROFIT

Etablierung eines Stickstoffgenerators zur Stickstoffeigenproduktion

Wirkung: Stickstoffeigenproduktion -> Kosteneinsparung

2007 ÖKOPROFIT

Brandabschottung im Selchereibereich

Wirkung: Reduktion der Brandrisiken

2005 ÖKOPROFIT

Bau eines Tiefkühlhauses unter Berücksichtigung energieeffizienter und ökologischer Aspekte im Bereich Kühlung:

Wirkung: dadurch effizienter Energieeinsatz.

2005 ÖKOPROFIT

Ausweitung des Ökoprofit-Projektes auf den zweiten Standort unter Berücksichtigung der Themen Umweltkennzahlen, Umweltrechtsregister und Umweltmaßnahmen:

Wirkung: dadurch Sensibilisierung der Mitarbeiter für Umweltthemen auch an diesem Standort.

2005 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe ÖKOPROFIT

Optimieurng des Verpackungsprozesses:

Wirkung: dadurch Reduktion des Verpackungsmaterialeinsatzes um 1 %.

2005 ÖKOPROFIT

Schaffen eines Anreizmodells für defensiven Fahrstil durch Beteiligung der Mitarbeitern an den Einsparungen:

Wirkung: dadurch Reduktion des Treibstoffverbrauches um 7 %.

2004 ÖKOPROFIT

Ausweitung des Ökoprojektes auf Filialen und 2. Standort unter Berücksichtigung folgender Themen: Umweltkennzahlen, Umweltrechtsregister, Umweltmaßnahmen

Wirkung: Reduktion der Umweltkosten, Sensibilisierung der Mitarbeiter