Maßnahmen der OekoBusiness Wien Betriebe

Die OekoBusiness Wien Betriebe haben gemeinsam bereits mehr als 10.000 Umweltprojekte umgesetzt.

Filter

Bereich Bearbeiten Keine Einschränkung
Bereich (Es werden nur die Maßnahmen angezeigt, die eine Wirkung auf die ausgewählten Bereiche haben.)
Auswahl abbrechen
Branche Bearbeiten Keine Einschränkung
Branchenfilter
Auswahl abbrechen
  • Zur ersten Datenseite der aktuellen Funktion.
  • Zur letzten Datenseite der aktuellen Funktion.
Unternehmen Beratungsangebot Jahr Bereich
Österreichischer Wirtschaftsverlag GmbH - Medizin Medien Austria ÖkoBonus 2014

Optimierung der Lüftung: Messung der ppm-Werte und Prüfung notwendiger Maßnahmen zur Reduktion der CO2-Konzentration

Wirkung: Gesundheit

Österreichischer Wirtschaftsverlag GmbH - Medizin Medien Austria ÖkoBonus 2014 Energie

Green IT: Servertausch

Wirkung: Austausch von 22 Servern (5 kW) und Ersatz durch 5 moderne Server (2 kW) > geringerer Kühlbedarf, Reduktion Stromverbrauch

Österreichischer Wirtschaftsverlag GmbH - Medizin Medien Austria ÖkoBonus 2014 Abfall

Nutzungsdauerverlängerung von IT Geräten

Wirkung: Kein automatischer Tausch der mobilden Endgeräte, Laptops nur bei Fehlfuntkion, interne Weitergabe von funktionierenden Geräten etc.(Annahme: 25% Vermeidung von anfallenden Elektroaltgeräten/a bzw. Einsparung von Neuanschaffung, etwa 1.800 €/a)

Österreichischer Wirtschaftsverlag GmbH - Medizin Medien Austria ÖkoBonus 2014 Energie

Anbieterwechsel auf Ökostrom

Wirkung: Reduktion CO2

Österreichischer Wirtschaftsverlag GmbH - Medizin Medien Austria ÖkoBonus 2014 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Einstellung des Streuvertriebs, Umstellung auf Online-Lesen

Wirkung: Ressourcenschonung: von 100.000 auf 25.000/Monat reduziert (Zustellung auf Wunsch)

Österreichischer Wirtschaftsverlag GmbH - Medizin Medien Austria ÖkoBonus 2014 Energie

Einregelung der Untertisch-Boiler auf Eco (regelmäßige Kontrolle)

Wirkung: Reduktion Stromverbrauch

Österreichischer Wirtschaftsverlag GmbH - Medizin Medien Austria ÖkoBonus 2014 Verkehr

Wechsel der Poolfahrzeuge auf Baujahr 2014 mit geringerem Verbrauch

Wirkung: Reduktion Treibstoffverbrauch und Emissionen

Österreichischer Wirtschaftsverlag GmbH - Medizin Medien Austria ÖkoBonus 2014 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Ökologische Reinigung: Wechsel der Reinigungsfirma auf Fa. Simacek (mit Nachhaltigkeitskonzept)

Wirkung: reduzierter Einsatz von Chemikalien, Ressourcenschonung

Österreichischer Wirtschaftsverlag GmbH - Medizin Medien Austria ÖkoBonus 2014 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe, Abfall

Folienverpackung bei 2/3 der Medien eingestellt

Wirkung: Abfallvermeidung (Kunststofffolien), Ressourcenschonung

Österreichischer Wirtschaftsverlag GmbH - Medizin Medien Austria ÖkoBonus 2014 Abfall

Ersetzen der Milchportionsverpackungen durch Kännchen zur Befüllung aus l-Milchpackungen

Wirkung: Abfallvermeidung

Österreichischer Wirtschaftsverlag GmbH - Medizin Medien Austria ÖkoBonus 2014 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Umstieg auf festeres V-Falz Hygienepapier

Wirkung: Abfallvermeidung (mit CSR-Hinweis auf sparsame Nutzung)

Österreichischer Wirtschaftsverlag GmbH - Medizin Medien Austria ÖkoBonus 2014 Abfall

Getrennte Sammlung der Nespresso Tabs

Wirkung: Altmetallsammlung (Zuführung der Nespresso Tabs)

Österreichischer Wirtschaftsverlag GmbH - Medizin Medien Austria ÖkoBonus 2014 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Anbieten von Leitungswasser statt stillem Mineralwasser (Mehrwegflasche 0,33l)

Wirkung: Ressourcenschonung

Österreichischer Wirtschaftsverlag GmbH - Medizin Medien Austria ÖkoBonus 2014 Abfall

Sammlung Getränkeverbundkartons

Wirkung: Abfallvermeidung

Österreichischer Wirtschaftsverlag GmbH - Medizin Medien Austria ÖkoBonus 2014 Abfall

Optimierung durch Bestellung von Abfallsammelbehältern zur Vorsammlung

Wirkung: Bewusstseinsbildung und verbesserte Abfallorganisation (auch durch Tipps am Infoscreen und im Intranet)

Österreichischer Wirtschaftsverlag GmbH - Medizin Medien Austria ÖkoBonus 2014 Abfall

Umstellung auf Bio- und Fair-Trade Kaffee (keine Einwegbecher-Ausgabe, Energieverbrauch des Automaten ist CO2 kompensiert)

Wirkung: Abfallvermeisung (Einwegbecher), Bewusstseinsbildung

Österreichischer Wirtschaftsverlag GmbH - Medizin Medien Austria ÖkoBonus 2014 Abfall

Durchführung eines Green Events nach der Richtlinie des Österreichischen Umweltzeichens

Wirkung: Bewusstseinsbildung, Ressourcenschonung, Abfallvermeidung

Österreichischer Wirtschaftsverlag GmbH - Medizin Medien Austria ÖkoBonus 2014

Kommunikation der CSR-Strategie

Wirkung: Bewusstseinsbildung durch Hinweis und Verankerung der CSR-Strategie intern und nach außen, Reichweite KMUs: 10.000

VKI - Verein für Konsumenteninformation ÖKOPROFIT 2012 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Umstellung aller Drucker (22) auf automatisch doppelseitiges Drucken, Informationsblätter zum Thema Papier- und Tonersparen.

Wirkung: Reduktion des Papierverbrauchs um 12% bzw. 192 kg:

VKI - Verein für Konsumenteninformation ÖKOPROFIT 2012 Energie

Umstieg auf Umweltzeichen-Strom an beiden Standorten.

Wirkung: Erhöhung des Anteils an erneuerbarer Energie von 20 auf 100%, Reduktion von 39.893 kg C02, Kosteneinsparung € 4.200:

VKI - Verein für Konsumenteninformation ÖKOPROFIT 2012

Umstieg von järhlich 250 Stück Einweg Kugelschreiber auf nachfüllbare Kugelschreiber aus Recyclingmaterial; Umstellung von jährlich 36.600 Stück Briefkuverts und ca. 100.000 Stück Erlagscheine auf Produkte, die mit dem Österreichischen Umweltzeichen zertifiziert sind.

Wirkung: Steigerung der Ökologische Beschaffung von Büromaterialien:

VKI - Verein für Konsumenteninformation ÖKOPROFIT 2012

Umstellung von 77 Litern herkömmlichen Reinigungsmittel um 100% auf Reinigungsmittel mit Umweltzeichen.

Wirkung: Steigerung der Ökologische Beschaffung von Reinigungsmitteln:

VKI - Verein für Konsumenteninformation ÖKOPROFIT 2012 Abfall

Schaffung von Trennmöglichkeiten für Papier, Kunststoff, Glas, Altmetall und Biomüll; Abfallanalyse zur Optimierung der Auslastung der Sammelbehälter; Informationsblätter zum Thema Abfallvermeidung und -trennung.

Wirkung: Optimierung der Abfalltrennung, Reduktion des Restmülls (derzeit noch nicht quantifizierbar):

VKI - Verein für Konsumenteninformation ÖKOPROFIT 2013

Produktion der Zeitschrift Konsument (Auflage 340.000 Stück/Monat) nach den Kriterien schadstoffarme Druckerzeugnisse der EU ECOLabel RL28 Druckerzeugnisse.

Wirkung: Umweltfreundliche Produktion der Zeitschrift konsument sowie diverse Ratgeber:

VKI - Verein für Konsumenteninformation ÖKOPROFIT 2013

Umstellung der Tonermodule zu 79 % bzw. 22 kg (Ausnahme Stockwerksdrucker) auf wiederbefüllbare Systeme.

Wirkung: Ökologische Beschaffung von Büromaterialien:

VKI - Verein für Konsumenteninformation ÖKOPROFIT 2013 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Umstellung von 1.150 kg nicht Recyclingpapier auf Recyclingpapier.

Wirkung: Reduktion des Nicht-Recylingpapiers um 100%, Erhöhung des Anteils von Recyclingpapier auf 300%:

VKI - Verein für Konsumenteninformation ÖKOPROFIT 2013 Wasser

Verzicht auf WC-Steine bei 21 Toiletten.

Wirkung: Reduktion der Emissionen ins Abwasser:

VKI - Verein für Konsumenteninformation ÖKOPROFIT 2013 Abluft

Umstellung von 21 Stück Raumsprays mit Treibgas auf Pumpsysteme ohne Treibgas.

Wirkung: Reduktion der Emissionen in die Luft:

VKI - Verein für Konsumenteninformation ÖKOPROFIT 2013 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Verwendung von Mikrofasermopps und Tücher statt herkömmlicher Baumwollmopps und Wettex.

Wirkung: Reduktion Reinigungsmittelverbrauch Universalreiniger um 4 Liter bzw. 9% und Glasreiniger um 5 Liter bzw. 9%:

VKI - Verein für Konsumenteninformation ÖKOPROFIT 2013

Testaktion Autoapotheke (ob inhaltlich passt und vom Ablaufdatum her, Aktion Austausch): 160 Stück abgelaufene wurden dem Roten Kreuz zur Weiterverwendung für Übungszwecke zur Verfügung gestellt

Wirkung: Vermeidung von Abfällen durch abgelaufe Auto KFZ Apotheken:

VKI - Verein für Konsumenteninformation ÖKOPROFIT 2014 Wasser, Energie

Anschaffung eines neuen Geschirrspülers mit A++ (Küche Bereich Untersuchungen).

Wirkung: Reduktion Stromverbrauchs um 20% bzw. 65 kWh und des Wasserverbrauchs um 43% bzw. 2.240 Liter:

VKI - Verein für Konsumenteninformation ÖKOPROFIT 2014 Energie

Alte Kasten-Fenster mit schlechtem K-Wert (Denkmalschutz) wurden mit Fensterpolstern besser abgedichtet sowie bei 18 Stück Fenstern saniert durch den Einbau von besseren Dichtungen, womit eine Verbesserung des K-Wert von 4W/m2K auf 1,8W/m2K erreicht werden konnte.

Wirkung: Reduktion des Gasverbrauchs am Standort Linke Wienzeile:

VKI - Verein für Konsumenteninformation ÖKOPROFIT 2015

Projekt Energiekostenstopp- Durch den Umstieg von klassischen Strommix (180 g CO2 pro kWh) auf Ökostrom bei 52% von 17.800 Haushalten (ca. 9.260 Haushalte) konnte eine Reduktion von 6.696 to CO2 jährlich erreicht werden.

Wirkung: Reduktion der CO2 Emissionen bei Stromversorgern- Einsparung von 6.696 to:

VKI - Verein für Konsumenteninformation ÖKOPROFIT 2015 Energie

Weitere Sanierung von 28 Stück altne Kasten-Fenster mit schlechtem K-Wert durch Einfräsen von Fensterfalzdichtungen und Ersatz der Einfachverglasung durch Isolierglas, womit eine Verbesserung des K-Wert von 4W/m2K auf 1,8W/m2K erreicht werden kann.

Wirkung: Reduktion des Gasverbrauchs am Standort Linke Wienzeile um 8% bzw. 53.456 kWh:

VKI - Verein für Konsumenteninformation ÖKOPROFIT 2015 Wasser

Sanierung von 5 WC´s auf WC´s mit Wasserspartasten.

Wirkung: Reduktion des Wasserverbrauchs um 11% bzw. 64.657l:

VKI - Verein für Konsumenteninformation ÖKOPROFIT 2015 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe, Abfall

Tausch des Wasserspenders Tripple A gegen Wasserkaraffen und Gläser

Wirkung: Reduktion von ca. 20.000 Stück bzw. 100 kg Kunststoff-Einmalbechern:

2M - Walter und Michael Müllner GesmbH nfg KG Betriebe im Klimabündnis 1999 Energie

Austausch des Heizkessels, Ersatz der einfachverglasten Fenster durch thermoverglaste Fenster und ausgeklügelte, bedarfsangepasste Heizungsregelung:

Wirkung: Reduktion des Heizenergiebedarfs auf 70 kWh/m² und Jahr.

2M - Walter und Michael Müllner GesmbH nfg KG Betriebe im Klimabündnis 1999 Abfall

Einsatz von 15 bis 20 mal wiederverwendbarem Strahlgut zum Sandstrahlen:

Wirkung: Reduktion des Sandverbrauchs um 16 t pro Jahr.

2M - Walter und Michael Müllner GesmbH nfg KG Betriebe im Klimabündnis 1999

Herstellung langlebiger Produkte durch entsprechende Gestaltung, sorgfältige Verarbeitung und Einsatz hochwertiger Materialien.

Wirkung: keine nähere Angabe

2M - Walter und Michael Müllner GesmbH nfg KG Betriebe im Klimabündnis 1999 Energie

Nutzung der Abwärme des Druckluftkompressors zur Heizung des Kellerlagerraums.

Wirkung: keine nähere Angabe

2M - Walter und Michael Müllner GesmbH nfg KG Betriebe im Klimabündnis 1999 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe, Abfall

Weiterentwicklung des Verschnittoptimierungsprogramms: Reduktion des Rohspanplattenverschnitts um 2 % pro Jahr.

Wirkung: keine nähere Angabe

2M - Walter und Michael Müllner GesmbH nfg KG Betriebe im Klimabündnis 1999

Wöchentliche Aufzeichnungen des Energieverbrauchs um Effekte der Maßnahmen und weitere Einsparpotentiale zu erkennen.

Wirkung: keine nähere Angabe

A1 Telekom Austria AG ISO 14001 2004

Reduktion des Energieverbrauchs bei Bildschirmen:

Wirkung: Ressourceneinsparung

A1 Telekom Austria AG ISO 14001 2004 Wasser

Einbau einer Nutzwasserleitung in der Unternehmenszentrale:

Wirkung: Reduktion des Verbrauchs von Trinkwasser.

A1 Telekom Austria AG ÖKOPROFIT 2010 Energie, Abluft

Senkung des Energieverbrauchs um 10 % im Zeitraum 01/2008 bis 12/2010 in der Unternehmenszentrale
• Senken der Standby-Verluste
• Einsatz von energieeffizienterer Technik
• Energiebewusstsein
• Systemoptimierungen

Wirkung: Einsparung von Strom und CO2-Emissionen

A1 Telekom Austria AG ÖKOPROFIT 2010 Abluft

Einsparung von 150 t CO2 p.a. im Bereich der Dienstreisen
• Einführung und Ausbau von Conferencing- Systemen
• Erneuerung des Dienstreise- Autopools

Wirkung: Einsparung von CO2, Bewusstseinsbildung

A1 Telekom Austria AG ÖKOPROFIT 2010 Energie, Abluft

Energieeffizienz-Steigerung in Technikräumen und Datacentern um 10 % im Zeitraum 01/2008 bis 12/2012
bei einem Ausgangswert der Datacenter Efficiency (DCE) von 42 %
• Sparpotentiale nutzen
• Systemoptimierungen
• Energieeffizientere Technik
• Energiebewusstsein schaffen
• Schulungen

Wirkung: Stromeinsparungen

A1 Telekom Austria AG ÖKOPROFIT 2010 Energie, Abluft

ODS-Zentrale Etablierung von schaltbaren Steckdosenleisten an den Arbeitsplätzen* (* Anmerkung: Berechnung ohne das Rechenzentrum in der Oberen Donaustraße)

Wirkung: Energie-CO2 Reduktion

A1 Telekom Austria AG ÖKOPROFIT 2010 Energie, Abluft

A1 Energiemanagement
Gesteuerte Abschaltung von GSM-Ressourcen

Wirkung: Energie-CO2 Reduktion

A1 Telekom Austria AG ÖKOPROFIT 2010 Verkehr, Abluft

Fuhrpark
Durchführung von Training zum Thema ökologische Fahrweise zur Erhöhung der Bewußtseinsbildung

Wirkung: Energie-CO2 Reduktion, 12 Mitarbeiter haben das Training absolviert

A1 Telekom Austria AG ÖKOPROFIT 2010 Energie

Versorgung von Funkstationen über alternative Energiequellen (Wind, PV)

Wirkung: Energie-CO2 Reduktion, 2 Anlagen sind in Betrieb

A1 Telekom Austria AG ÖKOPROFIT 2010 Energie

Austausch der Monitore (21 Zoll Röhrenmonitore)auf Flachbildschirme - ca. 1.000 Bildschirme

Wirkung: Energie-CO2 Reduktion

A1 Telekom Austria AG ÖKOPROFIT 2010 Abfall

Handyrecycling:
Kampagne zum Thema Handy Recycling

Wirkung: Erlöse werden gespendet, 5.200 Mobiltelefone wurden gesammelt, Erlös: 15.600 EUR

A1 Telekom Austria AG ÖKOPROFIT 2010 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Steigerung der privaten Online-Bill Kunden

Wirkung: Papiereinsparung

A1 Telekom Austria AG ÖKOPROFIT 2010

Etablierung von klaren Strukturen zum Thema Umweltdatenmanagement

Wirkung: Wissensmanagement

A1 Telekom Austria AG ÖKOPROFIT 2010

Verankerung von Umweltthemen in der Ablauforganisation - Prozesse und Verfahren (z.B. Einkauf)

Wirkung: Prozessoptimierung

A1 Telekom Austria AG ÖKOPROFIT 2010 Verkehr, Energie

Ausbau von Video- u. Telefonkonferenzen, 4 neue Konferenzräume

Wirkung: Prozessoptimierung, Einsparung von Reisekilometern

A1 Telekom Austria AG ÖKOPROFIT 2011

Customizing eines CO2-Monitors (ökologischer Fußabdruck)zur Bewusstseinsbildung der Mitarbeiter (geplante Inbetriebnahme Q1 2011)

Wirkung: Bewusstseinsbildung

A2 Markom & Warter OEG Umweltzeichen 2004

Kein Verkauf und Ausschank von Getränken in Einweggebinden, wenn dieselben in Mehrwegverpackungen am Markt erhältlich sind

Wirkung: Kein Verkauf und Ausschank von Getränken in Einweggebinden, wenn dieselben in Mehrwegverpackungen am Markt erhältlich sind

Abfall- u. Wertstoffhandel Dohnal e.U. ÖkoBonus 2008 Verkehr, Abluft

Durch die Planung eines neuen Anfahrtskonzept für den Fuhrpark und Umstellung der Disposition in der Logistik, werden CO2 Emmissionen und Energiekosten eingespart werden.

Wirkung: Reduktion der CO2 Emissionen um 10%;
Treibstoffeinsparung von 10%

Abfall- u. Wertstoffhandel Dohnal e.U. ÖkoBonus 2008 Verkehr, Abluft

Umstellung des Fuhrpark: Anschaffung eines neuen treibstoffsparenden PKWs (PKW Seat Ibiza; Verbrauch 4,5 – 6,6 l/100 km; CO2-Emission 119 – 157 g/km): Bisher wurde mit vorhandenen Klein- LKW sowohl „normale Beratungstermine“ als auch Sammlertätigkeiten durchgeführt. Wenn in der Nähe keine Sammlertätigkeit durchgeführt werden kann, dann soll nur mehr mit dem Seat zu Kunden gefahren werden. Reduktion des Treibstoffverbrauchs und der CO2

Wirkung: Reduktion des Treibstoffverbrauchs und der CO2 Emissionen um ca.10 %

Abfall- u. Wertstoffhandel Dohnal e.U. ÖkoBonus 2008 Energie

Einsatz von Energiesparlampen im Büro

Wirkung: Stromeinsparung von 82%

Abfall- u. Wertstoffhandel Dohnal e.U. ÖkoBonus 2008 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Versenden von Lieferscheinen und Angeboten in digitaler Form:

Wirkung: Reduktion des Papierverbrauchs um ca. 20%

Abfall- u. Wertstoffhandel Dohnal e.U. ÖkoBonus 2008 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Anschaffung eines energieeffizienten Multifunktionsgeräts mit Duplexfunktion beim Drucken:

Wirkung: Reduktion des Papierverbrauchs um ca. 50%

AC Austro Car GmbH & Co OHG ÖKOPROFIT 1999 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe, Abfall

Einführung von Mehrwegputzlappen und Mehrwegsitzschonern:

Wirkung: Reduktion der gefährlichen Abfälle (ölverschmierte Putzlappen) um 1800 kg, Einsparungen von ATS 65.000,- pro Jahr.

AC Austro Car GmbH & Co OHG ÖKOPROFIT 1999 Energie

Optimierung der Heizungsregelung:

Wirkung: Nacht- und Wochenendabsenkung.

AC Austro Car GmbH & Co OHG ÖKOPROFIT 1999 Abfall

Umstieg auf wiederbefüllbare Kopierertoner:

Wirkung: jährliche Ersparnis ATS 16.000,-.

AC Austro Car GmbH & Co OHG ÖKOPROFIT 1999 Abfall

Vollständiger Verbrauch der verwendeten Dosen und Druckgaspackungen:

Wirkung: restentleerte Dosen können statt als gefährlicher Abfall mit dem hausmüllähnlichen Gewerbeabfall entsorgt werden.

AC Austro Car GmbH & Co OHG ÖKOPROFIT 1999 Abfall

Weiterverwendung angelieferter Überverpackungen zum Ersatzteilversand:

Wirkung: Reduktion der Kartonagenentsorgung um 400 kg; Einsparungen von ATS 4.000,- pro Jahr.

AC Austro Car GmbH & Co OHG ÖKOPROFIT 2000

Anbindung aller Büroarbeitsplätze an das E-Mail-System, Abwicklung des Fax-Verkehrs über E-mail, Mitarbeiterschulung:

Wirkung: Reduktion des Papierverbrauchs.

AC Austro Car GmbH & Co OHG ÖKOPROFIT 2000

Verbesserung der bestehenden Hallentorautomatik:

Wirkung: Reduktion der Heizenergieverluste.

AC Austro Car GmbH & Co OHG ÖKOPROFIT 2000 Abfall

Einkauf des Bremsreinigers in Großgebinden, Abfüllung in Mehrweggebinden vor Ort:

Wirkung: Reduktion der gefährlichen Abfälle um 15 %, jährliche Einsparung von ATS 34.000,-.

AC Austro Car GmbH & Co OHG ÖKOPROFIT 1999 Energie

Anschaffung eines neuen Druckluftkompressors und Optimierung der Kompressoraufstellung:

Wirkung: Reduktion des Kompressorstromverbrauchs um 75 %; jährliche Einsparung von ATS 10.000,-.

ACETEC Betriebe im Klimabündnis 1999 Verkehr

Finanzielle Unterstützung für Mitarbeiter, die mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Arbeit kommen:

Wirkung: Reduktion des Treibstoffverbrauchs um rund 300 l pro Jahr.

ACETEC Betriebe im Klimabündnis 1999 Energie

Neue Heizungsregelung:

Wirkung: Reduktion des Stromverbrauchs um rund 20 % und des Gasverbrauchs um 37% oder 1.100 m3 pro Jahr.

ACETEC Betriebe im Klimabündnis 1999

Sponsoring im umwelt- und entwicklungspolitischem Bereich.

Wirkung: keine nähere Angabe

ADRETT Gebäudereinigung Ges.m.b.H. ÖKOPROFIT 2005 Energie

Auftrennung der Schaltung der Lichtanlage von einer Gesamtschaltung in eine Vierer-Schaltung

Wirkung: Reduktion des Stromverbrauches
Längere Lebensdauer der Leuchstoffröhren

ADRETT Gebäudereinigung Ges.m.b.H. ÖKOPROFIT 2005 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Zusätzliche Verdünnung von Sanitärreinigungsmittel und Bodenreiniger

Wirkung: Reduktion des Reinigungsmittelverbrauchs um 7%

ADRETT Gebäudereinigung Ges.m.b.H. ÖKOPROFIT 2006 Abfall

Verwendung von Textilsäcken statt Säcken aus Kunststoff

Wirkung: Abfallminimierung und bessere Transportfähigkeit

ADRETT Gebäudereinigung Ges.m.b.H. ÖKOPROFIT 2006 Abfall

Mehrfach-Verwendung der Franzelmops und Staubmops durch Waschen direkt am Betreuungsobjekt

Wirkung: Reduktion der Abfallmenge
Gesamte jährliche Einsparung: 2.660 € (inkl. Neukauf und Entsorgung der Mops)

ADRETT Gebäudereinigung Ges.m.b.H. ÖKOPROFIT 2006 Abfall

Abfalltrennung in der Verwaltung

Wirkung: Verbesserung der Abfallentsorgung

ADRETT Gebäudereinigung Ges.m.b.H. ÖKOPROFIT 2006

Verwendung von Reinigungsmittel, die kein Nachspülen mit Wasser benötigen (Selbstreiniger)

Wirkung: Reduktion des Wasserverbrauchs beim Kunden

AGA International S.A. ÖKOPROFIT 2012 Verkehr

"globales Pilot-Projekt ""MedEvac"" - Flugsharing
(Zusammenlegung von Patienten bei ambulanten Nottransportflügen)"

Wirkung: Reduktion der CO2 Emissionen, Kostenreduktion

AGA International S.A. ÖKOPROFIT 2012 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe, Energie

"Druckerlandschaft
(Installation von Druckerinseln statt Einzelplatzdrucker, doppelseitiger und schwarz/weiss-Druck als Standard, Druckstart ""per Chip"")"


Wirkung: Ressourcenschonung, Energieeinsparungen

AGA International S.A. ÖKOPROFIT 2012

Ökoprofit Ideenwettbewerb 2012

Wirkung: Bewusstseinsbildung, Motivation der MitarbeiterInnen

AGA International S.A. ÖKOPROFIT 2012 Energie

"Installation von neuen Fensterdichtungen
(Vermeidung von Zugluft und Heizenergieverlust)"

Wirkung: Energieeinsparung

AGA International S.A. ÖKOPROFIT 2012 Abfall

Einführung eines neuen Abfalltrennkonzeptes

Wirkung: Abfalloptimierung

AGA International S.A. ÖKOPROFIT 2012

"Prüfung d. Einkaufs:
Einbeziehung ökologischer Aspekte beim Einkauf, Einsparungspotentiale finden, Vergleich von div. Lieferanten und Produktsortiment"

Wirkung: Ressourcenschonung, Kauf von ökologischeren Produkten

AGA International S.A. ÖKOPROFIT 2012

"Infomail-Serie an alle Mitarbeiter zur Bewusstseinsbildung: ""Ökofuchs""
(für 2012: Abfalltrennkonzept und Ideenwettbewerb)"

Wirkung: Stärkung des Umweltbewußtsein

agentur mast Umweltzeichen 2011

Schulung der MitarbeiterInnen zum Thema Nachhaltige Organisation von Veranstaltungen und UZ Green Meeting und Green Events

Wirkung: Nachhaltige Ausrichtung von Veranstaltungen und Bewußtseinsbildung bei den VeranstalterInnen/KundInnen
Vorraussetzung für das Erreichen des Lizenznehmerstatus zum UZ Green Meetings und Green Events
Stärkung des Umweltbewußtseins der MitarbeiterInnen und der Motivation Veranstaltungen nach dem UZ zu zertifizieren

Agentur Neutor Promotion, Event & PR GmbH Umweltzeichen 2014 Abluft

Beim zertifizierten Green Event (Goldene Kaffeebohne 2014) wurde die gesamte angefallene CO2-Menge kompensiert.

Wirkung: Die anfallende CO2-Menge der zertifizierten Veranstaltung wurde im Vorfeld berechnet und durch eine Kompensationszahlung ausgeglichen. Dadurch konnte eine klimaneutrale Veranstaltung erreicht werden.

Agentur Neutor Promotion, Event & PR GmbH Umweltzeichen 2014 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Bei der Green Event zertifizierten Veranstaltung wurden nur regionale Speisen und Getränke - mit einem Bioanteil von mind. 50% - angeboten. Getränke, wie Kaffee, die nicht aus der Region bezogen werden können, wurden ausschließlich in Rainforest-Alliance Qualität angeboten.

Wirkung: Durch die Umsetzung dieser Maßnahme hinsichtlich regionaler, biologischer und zertifizierter Lebensmittel wurden die verschiedenen Aspekte der Nachhaligkeit konkret angesprochen:
Wegfall von langen Transportwergen und Forcierung der Biolandwirtschaft (Ökologie)
Unterstützung regionaler Landwirte und Stärkung der heimischen Wirtschaft (Ökonomie)
Bezahlung fairer Preise für zertifizierte Produkte (Soziales)
Das Unternehmen setzte hiermit ein klares Zeichen nach außen in Richtung Umweltschutz und die Maßnahme trägt zur Sensibilisierung und Bewusstseinsbildung bei.

Agentur Neutor Promotion, Event & PR GmbH Umweltzeichen 2014 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Verwendung von umweltfreundlichen Papierwaren und Druckwerken.
Ein Großteil (ca. 80%) der anfallenden Papierwaren wie Kopier- und Druckerpapier, sind aus aus Recyclingpapier und mit einem Zertifikat versehen (Ecolabel). Des weiteren werden alle Druckwerke wie Broschüren, Folder oder Infoblätter nach den Kriterien des Österreichischen Umweltzeichen gedruckt.

Wirkung: Durch die Verwendung von umweltfreundlichen Papierwaren und Recyclingpapier werden Rohstoffe eingespart und der Ankauf von zertifizierten Produkten forciert. Diese Maßnahme trägt stark zur Verbesserung des Images bei und stärkt das Umweltbewußtsein. Durch die Produktion von Druckwerken nach den Kriterien des Österreichischen Umweltzeichens setzt das Unternehmen ein klares Zeichen nach außen in Richtung Kunden/innen im Bereich der Ökologisierung.

AGR - Austria Glas Recycling GmbH EMAS (Environmental Management and Audit Scheme) 2001

Verbesserung der Qualität des gesammelten Altglases durch Schulungsveranstaltung für die Sammel- und Entsorgungspartner (Schwerpunkt: Fahrer der Sammelfahrzeuge):

Wirkung: durch Bewusstseinsbildung und damit einhergehender erhöhter Aufmerksamkeit der Fahrer beim Altglas-Sammelvorgang selbst, wird die Qualität und damit die Einsetzbarkeit des Sekundärrohstoffs Altglas verbessert. Dadurch kann ein höherer Anteil an Primärrohstoffen eingespart werden - mit allen positiven Umwelteffekten.

AGR - Austria Glas Recycling GmbH EMAS (Environmental Management and Audit Scheme) 2001 Energie

Erneuerung der bestehenden Gasetagenheizung, Einbau von modernen Raumthermostaten und Regelventilen mit entsprechender Mitarbeiterschulung:

Wirkung: Reduktion des Erdgas- bzw. Energieverbrauchs am Standort, verbessertes, individuell steuerbares Raumklima, bewusster Umgang mit Heizen und Lüften. Die Einsparungen wird mit rund 1.400 kWh bewertet, genauere Angaben können erst nach Abschluss der Abrechnungsperiode erfolgen.

AGR - Austria Glas Recycling GmbH EMAS (Environmental Management and Audit Scheme) 2001

Richtlinie für ökologischen Einkauf erarbeiten und in Kraft setzen:

Wirkung: durch die verstärkte Mitberücksichtigung ökologischer Kriterien bei Beschaffungsentscheidungen sollen bevorzugt umweltfreundlich erzeugte, auf energiesparenden, wartungsarmen Betrieb ausgelegte, reparierbare und nach Gebrauch einfach entsorgbare Produkte gekauft werden. Neben direkten Auswirkungen am Standort (Energieeinsparungen und Restmüllreduktion) sind vor allem indirekte Auswirkungen (Bewusstseinsbildung bei Mitarbeitern - bis ins private Konsumverhalten, Förderungen umweltfreundlicher Produkte) zu erwarten. Eine Quantifizierung der Maßnahme kann erst nach Ablauf eines Kalenderjahres als Vergleichszeitraum erfolgen.

AGR - Austria Glas Recycling GmbH EMAS (Environmental Management and Audit Scheme) 2001

Umstellung des Behältersystems zur Haushaltssammlung auf CombiCon Behälter in weiten Teilen des Bundeslands Salzburg und der Steiermark:

Wirkung: der neue CombiCon 2 Kammer Behälter bringt folgende Vorteile
- spezielle Einwurföffnungen sollen Fehlwürfe reduzieren wodurch die Qualität des gesammelten Altglases verbessert wird
- die moderne und ansprechende Anmutung trägt zu einem sympathischen Ortsbild bei und motiviert zu sorgfältiger und sauberer Sammlung
- die spezielle Konstruktion (keine Ablagemöglichkeiten, keine Bodenfreiheit)reduziert Standplatzverunreinigungen und somit den Reinigungsaufwand an den Standorten
- die neuartige Konstruktion (wahlweise zu öffnende Bodenklappen, optimierte Hebevorrichtung) trägt erheblich zur Reduzierung von Umweltbelastungen bei, da nur mehr ein Hub für Weiß- und Buntglas erforderlich ist, dies bedeutet geringere Einsatzzeiten der Sammelfahrzeuge (4 min Einsparung pro Entleervorgang), damit verbundene Reduktion der Verkehrsbelastung (Stau hinter Sammelfahrzeugen), längere Lebensdauer der Hubvorrichtungen an den Sammelfahrzeugen
- durch die spezielle Dämmung kommt es zu weniger Lärmbelastung
- durch das oben gesagte werden die Kosten der Sammlung reduziert
Diese Maßnahme reduziert vor allem das CO2 Aufkommen.

AGR - Austria Glas Recycling GmbH EMAS (Environmental Management and Audit Scheme) 2003

Schulung: In den Monaten Oktober und November veranstaltete die AGR mit Mitarbeitern der Wiener Magistratsabteilung (MA48) drei Exkursionen in das Glaswerk Pöchlarn der Vetropack Austria GmbH. Vorrangiges Thema war die Bedeutsamkeit von Altglas als Sekundärrohstoff und die Wichtigkeit der richtigen Qualität der Sammelware. Ziel war es, Fehlern beim Entleervorgang der Altglasbehälter vorzubeugen.

Wirkung: Den Mitarbeitern der MA48 wurde bewusst gemacht und Tipps gegeben, welchen Beitrag jeder Einzelne in seinem Bereich für eine verbesserte Altglasqualität leisten kann. Das Wichtigste: Offensichtlich kontaminierte Sammelware (z.B. mit Steinen oder Keramik) darf nicht mit der übrigen Sammelware vermischt werden. Auf ordnungsgemäße Farbentrennung beim Entleervorgang muss unbedingt geachtet werden. Ziel ist es, die Altglasqualität vor Anlieferung an die Glasindustrie durch Kontrolle der Sammelware bei der Behälterentleerung zu verbessern.

AGR - Austria Glas Recycling GmbH EMAS (Environmental Management and Audit Scheme) 2003

Kinder: Zur Erreichung der hohen Qualitätsziele bei der Altglassammlung ist die Mitwirkung aller Bürgerinnen und Bürger Österreichs gefordert. Um dieses Anliegen gezielt und adäquat Kindern näher zu bringen wurde der Flaschengeist Bobby Bottle und seine Umweltdetektive ins Leben gerufen.
Bobby Bottle kann auf drei verschiedene Arten von den Kindern erreicht werden:
1.)Live -Auftritt in Volksschulen
2.)Lesestoff in Form eines Comics
3.)Bobby Bottle im Internet

Wirkung: Die AGR will Bewusstseinsbildung und Motivation zum richtigen Altglassammeln bei Kindern fördern, die Kinder sollen auch als Multiplikatoren bei Eltern und anderen Bezugspersonen fungieren. Wir hoffen so, die
Altglasqualität langfristig zu sichern bzw. zu erhöhen und die schwerwiegendsten Fehler in der Zukunft möglichst zu verhindern:
*richtige Farbzuordnung beachten: Weißglas zu Weißglas, Buntglas und leicht gefärbte Flaschen zu Buntglas
*Nur Verpackungsglas in den Altglascontainer (andere Glasarten wie Fensterglas, Spiegel, Glasgeschirr oder Keramik gehören NICHT in den Altglasbehälter)
Seit Oktober 2001 hat Bobby Bottle 7.800 Kinder besucht und es wurden über 13.000 Comics verteilt. (60% davon direkt in den Schulen, 30% nach Bestellungen über die web-site und 10% über die Multiplikatorengruppe Abfallberater)

AGR - Austria Glas Recycling GmbH EMAS (Environmental Management and Audit Scheme) 2003

Öffentlichkeitsarbeit: Ein Kommunikationsschwerpunkt richtet sich 2003 an alle Bürgerinnen und Bürger Österreichs sowie speziell an Betriebe aus der Gastronomie und Hotellerie und glasverarbeitendem Gewerbe.
Zielgruppe Bevölkerung: Wesentliches Element der Kampagne ist die Gestaltung neuer Etiketten für die Glassammelbehälter. Diese neuen Aufkleber zeigen auf symbolhafte und leicht verständliche Weise, was zur Verpackungssammlung gehört und was nicht und betonen die richtige Farbtrennung.
Zielgruppe Gastronomie/Hotellerie: Informationspaket in Kooperation mit der Wirtschaftskammer erstellt und an über 10.000 Gastronomiebetriebe und Hotels verschickt, z.B. zu Bruch gegangene Trinkgläser gehören NICHT in die Verpackungsglassammlung
Zielgruppe Glasereibetriebe: Glasbruch und Produktionsabfälle gehören NICHT in die Verpackungsglassammlung.

Wirkung: Ziel ist die Verbesserung der Altglasqualität und die Vermeidung der schwerwiegendsten Fehler bei der Altglassammlung sowohl bei der Bevölkerung, als auch bei Gastronomie, Hotellerie und glasverarbeitendem Gewerbe.
Je höher die Altglasqualität ist desto höher ist der Anteil an Altglas als Sekundärrohstoff. Bei Weißglas beträgt der maximale Einsatz 60%, bei Grünglas maximal 90%.
Altglas in der Schmelze bringt pro 10% eingesetzter Scherben 2% Energieersparnis und gleichzeitig Einsparungen beim Primärrohstoff.

  • Zur ersten Datenseite der aktuellen Funktion.
  • Zur letzten Datenseite der aktuellen Funktion.