Maßnahmen der OekoBusiness Wien Betriebe

Die OekoBusiness Wien Betriebe haben gemeinsam bereits mehr als 10.000 Umweltprojekte umgesetzt.

Filter

Bereich Bearbeiten Keine Einschränkung
Bereich (Es werden nur die Maßnahmen angezeigt, die eine Wirkung auf die ausgewählten Bereiche haben.)
Auswahl abbrechen
Branche Bearbeiten Keine Einschränkung
Branchenfilter
Auswahl abbrechen
  • Zur ersten Datenseite der aktuellen Funktion.
  • Zur letzten Datenseite der aktuellen Funktion.
Unternehmen Beratungsangebot Jahr Bereich
Café-Pizzeria-Ristorante Fiorino Umweltzeichen 2000

Verwendung von 100 % Recyclingpapier für Schreib- und Kopierzwecke und Speisekarten:

Wirkung: Reduzierung der Gewässerbelastung und des Energieverbrauchs bei der Papierproduktion.

Café-Pizzeria-Ristorante Fiorino Umweltzeichen 2000 Energie

Einsatz von Energiesparlampen:

Wirkung: Reduktion der Stromverbrauchs.

Cafe-Restaurant Dommayer Umweltzeichen 1999 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe, Abfall

Verzicht auf Tischsets aus Papier:

Wirkung: jährliche Ersparnis von 1.500 kg Papier und ATS 10.000,-.

Cafe-Restaurant Dommayer Umweltzeichen 2002 Wasser

Es wurde ein dritter Wasserkreislauf eingebaut. Er nutzt das Wasser der Spülanlage für die Toiletten.

Wirkung: Durch den dritten Kreislauf werden etwa zwei Kubikmeter Hochquellwasser eingespart. Die Massnahme wird den Gästen per Extrablatt mitgeteilt.

Café-Restaurant Modul der Wirtschaftskammer Wien Umweltzeichen 2009 Wasser

Verzicht auf Weichspüler

Wirkung: Verzicht auf Weichspüler

Café-Restaurant Modul der Wirtschaftskammer Wien Umweltzeichen 2009

Formulierung und Veröffentlichung eines umweltpolitischen Konzeptes zur Dokumentation bzw. Kommunikation einer ökologisch orientierten Betriebsführung:

Wirkung: Qualitätssicherung bzw. -verbesserung, Stärkung des Umweltbewusstseins bei Gästen und Mitarbeitern, Imagegewinn.

Café-Restaurant Modul der Wirtschaftskammer Wien Umweltzeichen 2009

Umstellung auf umweltschonende Reinigungsmittel in sämtlichen Betriebsbereichen - Produkte ausgezeichnet mit dem Österreichischen und dem Europäischen Umweltzeichen bzw. aus der Positivliste der Umweltberatung:

Wirkung: Reduktion der Gewässerbelastung.

Café-Restaurant Modul der Wirtschaftskammer Wien Umweltzeichen 2009

Durchführung von internen wie externen Schulungen der Mitarbeiter bezüglich der richtigen Anwendung bzw. Dosierung der eingesetzten Reinigungsmittel (Erstellung eines Reinigungsplans, Einsatz von Mikrofasertüchern):

Wirkung: Verringerung des Reinigungsmittelverbrauchs, Reduktion der Gewässerbelastung.

Café-Restaurant Modul der Wirtschaftskammer Wien Umweltzeichen 2011

Zertifizierung der Veranstaltung "Biocides 2011" von 28.-30. November 2011 nach der Umweltzeichen-Richtlinie UZ62 "Green Meetings".

Wirkung: Imagegewinn, Stärkung des Umweltbewusstseins der Tagungsteilnehmer und Mitarbeiter.

Café-Restaurant Modul der Wirtschaftskammer Wien Umweltzeichen 2013 Wasser, Energie

Installation energieeffizienter Wasserspartechnik bei den Waschtischen im Gäste-WC-Bereich:

Wirkung: Reduktion des Wasser- und Energieverbrauchs.

Cafe-Restaurant Tiroler Alm Umweltzeichen 2001 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Regelmäßige Ausflüge mit den Stammgästen in die Natur samt einhergehendem Rätselspiel.

Wirkung: Durch diese Maßnahme gelingt es dem Wirt, seinen Gästen immer wieder ein Stück vorwiegend unbekannter Natur zu zeigen. Seine, seit der Kindheit bestehende Begeisterung für die Natur vermag er damit an seine Gäste weiterzugeben. So wird der Betrieb zu einer gelebten Oase in der Großstadt, eben zu der "Tiroler Alm". Die Rätselspiele - oft nach Kindern und Erwachsenen eigens konzipiert, eröffnen jung und alt Sichtweisen und Verständnis für die Natur, die einfach und nah, aber oft schon beinahe vergessen sind.

Camillo-Sitte-Lehranstalt ÖKOPROFIT 1999

Teilnahme am Projekt "Ökologisierung von Schulen des bm:bwk":

Wirkung: Bewusstseinsbildung im Lehrer- und Schülerkreis.

Camillo-Sitte-Lehranstalt ÖKOPROFIT 1998

Symposium zum Thema "Technik - Wohin":

Wirkung: Sensibilisierung zur Problematik Technik - Umwelt.

Camillo-Sitte-Lehranstalt ÖKOPROFIT 2000

Symposium mit dem Thema: "EDV am Bau":

Wirkung: Sensibilisierung für die ökonomischen und ökologischen Aspekte der Arbeitshilfe; Vorbereitung zum Thema "das dienende Haus".

Camillo-Sitte-Lehranstalt ÖKOPROFIT 2001

Eigene Räümlichkeit für das Umweltteam wurde zur Verfügung gestellt, Teilnahme am Engergie Globe:

Wirkung: Kommunikation, Öffentlichkeitsarbeit.

Camillo-Sitte-Lehranstalt ÖKOPROFIT 2001 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe, Abfall

Optimierung der Abfalllogistik in Form von Wettbewerben zu den Themen "Müllsammlung" und "Erstellen von themenbezogenen aktuellen Unterrichtsmaterialien":

Wirkung: Bewusstseinsbildung, Sammlung von Biomüll,
Vermeidung von Mehrgleisigkeiten, Einsparung von Kopierkosten.

Camillo-Sitte-Lehranstalt ÖKOPROFIT 2001

Anbieten der Umweltmodule "Energie" und "Wasser" als Projektunterricht (4 Tage am Schuljahrsende) unter Einbeziehung außerschulischer Experten:

Wirkung: Zusatzqualifikation für SchülerInnen.

Camillo-Sitte-Lehranstalt ÖKOPROFIT 2001

Anbieten der Umweltmodule "Energie" und "Wasser" als Projektunterricht (4 Tage am Schuljahrsende) unter Einbeziehung außerschulischer Experten:

Wirkung: Zusatzqualifikation für SchülerInnen.

Camillo-Sitte-Lehranstalt ÖKOPROFIT 2001 Energie

Teilnahme am Energiecontracting,erste Maßnahmen durch die Firma Ökoplan,
Änderung der Beleuchtungssituation im Zeichensaal 214:

Wirkung: Verminderung der Energiekosten (Steuerungstechnik, Regeltechnik, Leuchten), effektivere Ausleuchtung und Verbessserung und Änderung des Nutzerverhaltens).

Camillo-Sitte-Lehranstalt ÖKOPROFIT 2002 Energie

Teilnahme am Energiecontracting, Verbesserung und Änderung des Nutzerverhaltens durch Schulungen:

Wirkung: Energieeinsparung im Vergleich zum Vorjahr um 167 MWh pro Jahr.

Camillo-Sitte-Lehranstalt ÖKOPROFIT 2002

Fortführen der Umweltmodule 3, Modul Thema "Mobilität":

Wirkung: Umstieg auf öffentliche Verkehrsmittel, Reduktion von CO2.

Camillo-Sitte-Lehranstalt ÖKOPROFIT 2002 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Reduzierter Einsatz von Bauchemikalien im Bauhofunterricht:

Wirkung: Reduktion des Bauchemikalieneinsatzes um 30 kg pro Jahr.

Camillo-Sitte-Lehranstalt ÖKOPROFIT 2002

Vermeidung von Duftspendern und -sprays in den Toilettanlagen:

Wirkung: Reduktion des Restmülls und Einsparung von EOR 200, - pro Jahr.

Camillo-Sitte-Lehranstalt ÖKOPROFIT 2002 Abfall

Anschaffung einer Holzspäne-Brikettieranlage:

Wirkung: Reduktion der Baustellenabfälle um 134 m³ pro Jahr, bzw. Einsparung von EUR 2.000,- pro Jahr.

Campus Wien-Strebersdorf Neue Mittelschule Praxisschule Umweltzeichen 2012 Energie

Im Zusammenhang mit dem Österreichischen Umweltzeichen wurde an der Hochschule ein Malwettbewerb zum Thema „Wie verlasse ich einen Raum richtig“ durchgeführt. Daran haben sich insgesamt 8 Klassen der Praxisschule beteiligt. Die 24 besten Künstler wurden für ihre Bilder geehrt und mit kleinen Präsenten der Bank Austria ausgezeichnet. Das Siegerplakat, das nunmehr in allen Klassen der Praxisschulen(PVS und PHS) und in den Seminarräumen und Hörsälen der Hochschule, Campus Wien-Strebersdorf, aufgehängt wurde, stammt von Selina Spatzier aus der 2c.

Wirkung: Durch diese pädagogische Maßnahme wurde das Umweltbewußtsein der SchülerInnen gestärkt. Die Aufforderung, das Licht abzudrehen, die Fenster zu schließen bewirkt einen verantwortungsvollen Umgang mit den Ressourcen der Schule und führt zu Energieeinsparungen.

Capri Hotelbetriebs GmbH Umweltzeichen 2005 Abfall

Verbesserung der Abfalltrennung durch Beantragung von Trennbehältern für Metall und Glas, Aufstellen von Trennbehältern für die Gäste, verbesserte Trennung im Küchenbereich

Wirkung: Verringerung des Restmüllaufkommens

Capri Hotelbetriebs GmbH Umweltzeichen 2013

Regelung der Zimmer über BUS (jedes Zimmer einzeln ansteuerbar)

Wirkung: Senkung des Stromverbrauches

Capri Hotelbetriebs GmbH Umweltzeichen 2014 Energie

Abschalten der TV-Geräte in den Zimmern (kein Stand-By Betrieb)

Wirkung: Senkung des Stromverbrauches

Capri Hotelbetriebs GmbH Umweltzeichen 2014 Energie

Umstellung Strombezug auf 100 % Ökostrom

Wirkung: kein Atomstrom, kein Strom aus fossilen Energieträgern

Capri Hotelbetriebs GmbH Umweltzeichen 2014 Energie

Tausch der bestehenden Ölheizung auf eine Wärmepumpenanlage, welche mit 100 % erneuerbarem Strom betrieben wird.

Wirkung: Senkung der Energiekosten, Senkung des CO²-Ausstoßes (die Wärmepumpenanlage wird mit 100 % Ökostrom betrieben)

CARE Österreich Abfallvermeidung in Kleinbetrieben 2003 Abfall

Umstellung von Kunststoffordnern auf Kartonordner

Wirkung: Kartonordner können nach Ablauf ihrer Nutzung stofflich verwertet werden, ausgeschiedene Kunststoffordner wurden bislang als Restmüll entsorgt. Gute Kartonordner sind allerdings geringfügig teurer als Kunststoffordner. Restmülleinsparung ca. 70 kg/ Jahr

CARE Österreich Abfallvermeidung in Kleinbetrieben 2003 Abfall

Ankauf von Sichthüllen aus Papier anstelle aus Kunststoff

Wirkung: Verringerung des Restmüllaufkommens um ca. 14 kg/ Jahr.

CARE Österreich Abfallvermeidung in Kleinbetrieben 2003 Abfall

Umstellung auf unlackierte Bleistifte

Wirkung: Vermeidung von Chemikalien bei der Produktion

CARE Österreich Abfallvermeidung in Kleinbetrieben 2003 Abfall

Umstellung auf Fineliner mit auswechselbarer Mine

Wirkung: Ressourceneinsparung, Abfallvermeidung

CARE Österreich Abfallvermeidung in Kleinbetrieben 2003 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe, Abfall

Verwendung von Schnellheftern aus Karton anstelle Kunststoff

Wirkung: Restmüllvermeidung zugunsten stofflicher Verwertung

CARE Österreich Abfallvermeidung in Kleinbetrieben 2003

Umstellung auf Recyclingpapier

Wirkung: Vermeidung von Umweltbelastungen bei der Produktion von Papier, Nutzung von Sekundärrohstoffen

CARE Österreich Abfallvermeidung in Kleinbetrieben 2003 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe, Abfall

Ankauf eines multifunktionalen Geräts mit integriertem Duplex-Kopierer, Drucker und Scanner

Wirkung: Papiereinsparung durch doppelseitiges Bedrucken und direktes Verschicken von Faxen von den PCs der einzelnen Arbeitsplätze, 10 % oder 100 kg Altpapiereinsparung.

CARE Österreich Abfallvermeidung in Kleinbetrieben 2003

Miteinbeziehung und Information der MitarbeiterInnen über Abfallvermeidung und -trennung

Wirkung: erhöhte Awareness im Umgang mit Abfällen und Rohstoffen, bessere Trennung

CARE Österreich Abfallvermeidung in Kleinbetrieben 2003 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe, Abfall

Sammlung von Fehlausdrucken zur Wiederverwendung als Konzeptpapier

Wirkung: Verringerung des Altpapieraufkommens um 50 kg (20 Packungen Kopierpapier weniger).

CARE Österreich Abfallvermeidung in Kleinbetrieben 2003

Verwendung von umweltfreundlichen Reinigungsmitteln lt. Produktliste von "die umweltberatung"

Wirkung: Vermeidung von umweltschädlichen Chemikalien, Verringerung der Abwasserbelastung

CARE Österreich Abfallvermeidung in Kleinbetrieben 2003 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe, Wasser

Verwendung von Mikrofasertüchern anstelle von Reinigungsmittel

Wirkung: Verringerung der Abwasserbelastung

CARE Österreich Abfallvermeidung in Kleinbetrieben 2003 Abfall

Beschriftung der Abfallbehälter

Wirkung: Optimierung der Abfalllogistik, dadurch bessere innerbetriebliche Abfalltrennung, Einsparung von rd. 2 % des Restmüllaufkommens

CARE Österreich Abfallvermeidung in Kleinbetrieben 2003 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe, Abfall

Produktion von Notizbüchern aus Altpapier

Wirkung: Wiederverwendung von einseitig bedrucktem Papier dadurch Abfallvermeidung und Einsparung beim Einkauf von Papier, Vermeidung von 50 kg Altpapier.

Caritas der Erzdiözes Wien, Hilfe in Not, U63 ÖkoBonus 2015 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe, Abfall

Initiierung der Sammlung von Getränkeverbundkartons in den Gemeinschaftsbereichen des Nachtnotquartiers

Wirkung: Reduktion Restmüll, Bewusstseinsbildung der MitarbeiterInnen und Nächtiger

Caritas der Erzdiözes Wien, Hilfe in Not, U63 ÖkoBonus 2015 Abfall

Schrittweise Steigerung der Trennleistung in den Gemeinschaftsbereichen (auch Saftbeisl) und MitarbeiterInnen-Büros durch ergänzende Vorsammelbehältnisse und Kennzeichnung der Behältnisse mit farblich angepassten Piktogrammen und Motivationssujets; Bestellung eines betrieblichen KERMIT-Behälters

Wirkung: Reduktion Restmüll, Erhöhung der Altstoffsammelquote und Bewusstseinssteigerung

Caritas der Erzdiözes Wien, Hilfe in Not, U63 ÖkoBonus 2015 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe, Abfall

Kontrollierte Ausgabe von Einwegbechern und -geschirr durch Unterweisung der MitarbeiterInnen (auch druch Anpassung der Einschulungsunterlagen für neue MAi)

Wirkung: Reduktion Rerstmüll, Ressourcenschonung, Bewusstseinsbildung

Caritas der Erzdiözes Wien, Hilfe in Not, U63 ÖkoBonus 2015 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe, Abfall

EDV-Umstellung: Änderung der Voreinstellungen für interne Drucke (doppelseitig, Toner sparend)

Wirkung: Reduktion Officepapier-Einsatz und Altpapier; Bewusstseinsbildung der MitarbeiterInnen - auch der MAi in der EDV Abteilung der Zentrale der Caritas Wien

Caritas der Erzdiözes Wien, Hilfe in Not, U63 ÖkoBonus 2015 Abfall

Betriebliche Nutzung und Kommunikation des Reparaturnetzwerks an MitarbeiterInnen

Wirkung: Ressourcenschonung, Reduktion EAG Entsorgung, Bewusstseinsbildung

Caritas der Erzdiözes Wien, Hilfe in Not, U63 ÖkoBonus 2015 Abfall

Sammlung von Druckertonern zu karitativem Zweck

Wirkung: Vermeidung von ng Abfall

Caritas der Erzdiözes Wien, Hilfe in Not, U63 ÖkoBonus 2015

Bewusstseinsbildung und Motivation der MitarbeiterInnen und Nächtiger zur nachhaltigen Mobilität durch Goodies der Mobilitätsagentur Wien (Radweg- und Fußwegkarten, Schnürsenkel für Nächtiger mit Informationsbroschüre zum positiven Gesundheitseffekt)

Wirkung: gesteigertes Bewusstsein, reduzierter motorsierter Individualverkehr der MitarbeiterInnen

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not Haus Noah ÖkoBonus 2015 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Duplex-Voreinstellung für die Drucker installieren

Wirkung: Vermeidung von Officepapier

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not Haus Noah ÖkoBonus 2015 Abfall

Projekt Markstandl: Kooperation mit Merkur, Hofer und Zielpunkt: Abholung von Lebensmittelspen-den, Sortierung und Abgabe an BewohnerInnen gegen Spenden

Wirkung: Vermeidung von Lebensmittelab-fällen im Handel

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not Haus Noah ÖkoBonus 2015 Verkehr

Sensibilisierung des Küchenpersonals und der BewohnerInnen, Verpackungen gefaltet in die Tonnen einzubringen

Wirkung: Einsparung von CO2 Emissionen und Transportkosten beim Entsorger

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not Haus Noah ÖkoBonus 2015 Abfall

Optimierung der Verarbeitung von Lebensmittelspenden von der Wiener Tafel und Leo (Verbesserung der Kommunikation betreffend Bedarf und Mengen), genauere Bestellungen, Entnahme nach Bedarf:

Wirkung: Vermeidung von Lebensmittelabfällen

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not Haus Noah ÖkoBonus 2015 Energie, Abfall

Bewusstseinsbildung bei den BewohnerInnen betreffend Energie sparen (Fenster schließen, Licht abdrehen) und Abfalltrennung, wird bei Hausversammlungen thematisiert:

Wirkung: Einsparung von Restmüll und Energie

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not Haus Noah ÖkoBonus 2015 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe, Abfall

Leitungswasser bei Besprechungen anstelle von Einweggetränkeflaschen

Wirkung: Einsparung von PET_Abfällen

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not, Betreuungszentrum Gruft ÖkoBonus 2015 Abfall

Bewusstseinsbildung zur Reduktion des Restmülls im Betreuungszentrum mit Hilfe von niedrigschwelligen Piktogrammen für Klienten/innen, Unterweisung der Putzkräfte, Information für Freiwillige in der Küche

Wirkung: Reduktion Restmüll (jährliche Vermeidung 10%, geschätzt)

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not, Betreuungszentrum Gruft ÖkoBonus 2015 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe, Abfall

Einstellung des Getränkedosenverkaufs

Wirkung: Reduktion Abfällen; Bewusstseinsbildung bei Klienten/innen, Mitarbeitern/innen; ergänzender Gesundheitsnutzen für Konsumenten/innen; Reduktion der Produktionsmittel (indirekt)

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not, Betreuungszentrum Gruft ÖkoBonus 2015 Verkehr

Vermeidung von Transport-km durch besonders effizient gestaltete Routenplanung (Zusammenlegen von ToDo's der Zivis, BEschaffung und Abfallentsorgung) - auch bei kurzen Wegen.

Wirkung: Vermeidung von Transport-km durch Routenplanung (Annahme: 7% Vermeidung im ersten Jahr)

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not, Betreuungszentrum Gruft ÖkoBonus 2015

Umstellung auf biologisch abbaubare Reinigungsmittel

Wirkung: Reduktion der Umweltbelastung sowie Information der Mitarbeiter/innen über gesteigerten Gesundheitsaspekt; Kommunikation mit der zentralen Beschaffungsgruppe und Beauftragung der Reinigunsdienstleister nach Produktkriterien der Ökorein-Datenbank.

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not, Betreuungszentrum Gruft ÖkoBonus 2015

Zusammenarbeit mit dem neu eröffneten Tandlermarkt der MA 48

Wirkung: Die bereits forcierte Wiederverwendung von Betriebsmittel durch Spendenannahmen wird durch den Austausch mit dem Tandlermarkt noch weiter intensiviert.

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not, Betreuungszentrum Gruft ÖkoBonus 2015

Prüfung der genutzten Leuchtmittel auf Energieeffizienz

Wirkung: Wissen um den IST-Stand ermöglicht Optimierung (neben der Umweltauswirkung auch nach dem Kosten/Nutzen Aspekt)

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not, Betreuungszentrum Gruft ÖkoBonus 2015 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe, Abfall

Reduzierter Einsatz von Officepapier und Toner durch Optimierung der Drucker-Voreinstellungen (doppelseitig, Toner sparend, Vermeidung von Ausdrucken von Scanberichten etc.)

Wirkung: Durch die optimierte Voreinstellung können Mitarbeiter/innen nun einfach wählen, ob Sie elektronisch archivieren bzw. bei einem internen Scan/Fax die Option "keine Bestätigung" drucken

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not, FrauenWohnZentrum ÖkoBonus 2015

Gezielte Beschaffung von Produkten mit Umweltsiegeln auf der Plattform hand-over (Berücksichtigung des grünen "G")

Wirkung: Ressourcenschonung und verstärktes Umweltbewusstsein der Beschaffungsgruppe

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not, FrauenWohnZentrum ÖkoBonus 2015 Abfall

Anbringung von farblich abgestimmten Abfallpiktogrammen auf Abfallsammelbehältnissen in den Gemeinschaftsbereichen und Information für Bewohnerinnen

Wirkung: Reduktion Restmüll und Steigerung der Altstoffsammelquote

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not, FrauenWohnZentrum ÖkoBonus 2015 Abfall

Gekennzeichnete Sammlung für Verpackungshohlkörper in der Waschküche und Unterweisung der Putzkräfte, Sozialarbeiterinnen und Bewohnerinnen

Wirkung: Reduktion Restmüll und Steigerung der Altstoffquote

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not, FrauenWohnZentrum ÖkoBonus 2015 Wasser

Prüfung der Wasserdurchflussmenge und Installation eines Wasserdruchflussbegrenzers an intensiv genutzter Entnahmestelle im FrauenWohnZimmer

Wirkung: Reduzierte Wasserentnahme und -verbrauch

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not, Haus Jona ÖkoBonus 2015 Abfall

Erweiterung der betrieblichen Sammelbehälter: KERMIT, 770 l

Wirkung: Reduktion Restmüll und Vereinfachung der Entsorgung der gesammelten Plastikflaschen und Verpackungshohlkörper aus Plastik

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not, Haus Jona ÖkoBonus 2015 Abfall

erweitertes Angebot der Trennbehältnisse (Altmetall, PET) für BewohnerInnen, verstärkte Information zur Abfalltrennung und deren Sinnhaftigkeit

Wirkung: Reduktion Restmüll, Steigerung der Altstoffsammelquote, Bewusstseinsbildung der MitarbeiterInnen und BewohnerInnen

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not, Haus Jona ÖkoBonus 2015 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe, Verkehr, Abfall

Reparatur des Firmenwagens: statt des von der Fachwerkstatt empfohlenen Tauschs der Fahrertür, Beauftragung einer Reparatur bei einer nahe gelegenen Werkstatt (ausbeulen, lackieren)

Wirkung: Vermeidung von Schrott, Ressourcenschonung, Bewusstseinsbildung der GF, Vermeidung von km (durch Auswahl einer naheglegenen Werkstatt)

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not, Haus Jona ÖkoBonus 2015 Abfall

Information und Vermittlung des Reparaturnetzwerks an MitarbeiterInnen und BewohnerInnen

Wirkung: Bewusstseinsbildung, Vermeidung von EAG Entsorgungen

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not, Haus Jona ÖkoBonus 2015 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe, Abfall

Reaktivierung der Kaffeebecherrücknahme durch den Automatenhersteller, versätkte Kommunikation der Möglichkeit Mehrwegbecher zu nutzen

Wirkung: Reduktion Restmüll, Information für Bewohnerinnen, Sensibilisierung der Lieferanten

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not, Haus Jona ÖkoBonus 2015 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe, Abfall

Initiierung der Sammlung von Getränkeverbundkartons und Bestellung der ÖkoBox für Betriebe

Wirkung: Reduktion Restmüll, Bewusstseinsbildung der Mitabreiterinnen und Bewohnerinnen, Steigerung der Altstoffsammelquote

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not, JUCA ÖkoBonus 2015 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe, Abfall

Anpassung der EDV-Voreinstellungen zur Reduktion interner Ausdrucke für Faxbestätigungen und internen Papieren und Kommunikation der geänderten Einstellungen an MitarbeiterInnen

Wirkung: Reduzierter Officepapierverbrauch, Reduktion Altpapier

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not, JUCA ÖkoBonus 2015 Abfall

Verstärkte Abfalltrennung im Saftbeisl durch ergänzende Behältnisse und Information der BewohnerInnen

Wirkung: Reduktion Restmüll, Stiegerung Altstoffsammelquote, Bewusstseinsbildung bei BewohnerInnen

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not, JUCA ÖkoBonus 2015 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Information zur Restentleerung von Verpackungen und Re-Use als Schwerpunktthema bei jungen Erwachsenen in der Werkstatt Ju_Can

Wirkung: Verbesserte Entsorgung und NutzerInnenverhalten; Ressourcenschonung druch bewusste junge Erwachsene

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not, JUCA ÖkoBonus 2015 Wasser

Installation eines Wasserdurchflussbegrenzers in der Mitarbeiterinnenküche (schrittweise Installation an weiteren intensiven Entnahmestellen im JUCA)

Wirkung: Reduzierter Wasserverbrauch

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not, JUCA ÖkoBonus 2015

Ökologisierung des Einkaufs von Lebensmitteln durch junge Erwachsene in der Lernküche (Ju_Cantine)

Wirkung: Ressourcenschonung, Bewusstseinbildung und verbessertes Einkaufsverhalten (bio, saisonal, regional)

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not, JUCA ÖkoBonus 2015

verstärkter Fokus auf das Anbieten saisonaler Lebensmittel bei der Verpflegung der BewohnerInnen und Kommunikation der Sinnhaftigkeit (u.a. auch positiver Gesundheitsaspekt für junge Erwachsene)

Wirkung: Bewusstseinsbildung durch gezielte Information (u.a. Gemüse/Obst-Saisonkalender) in den Gemeinschaftsräumen; Ressourcenschonung durch BIO

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not, JUCA ÖkoBonus 2015 Verkehr

Motivation der MitarbeiterInnen und BewohnerInnen zur nachhaltigen Mobilität durch Goodies (Schuhbänder, Fußweg- und Fahrradkarten der Mobilitätsagentur Wien)

Wirkung: Bewusstseinsbildung, Gesundheitsförderung, Reduktion des motorisierten Individualverkehrs durch MitarbeiterInnen

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not, P7 und Tageszentrum am Hauptbahnhof ÖkoBonus 2015

Umstellung auf umweltfreundliches Kopierpapier: Recyclingpapier mit Österr. Umweltzeichen, ca. 500 kg Papier /a

Wirkung: Einsparung von Umweltauswirkungen aus der Papierproduktion

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not, P7 und Tageszentrum am Hauptbahnhof ÖkoBonus 2015 Wasser

Umstellung mehrerer Reinigungsmittel (z.B. Bodenreiniger, Glasreiniger, WC-Reiniger) nach ökologischen Kriterien

Wirkung: geringere produktbezogene Umweltbelastungen

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not, P7 und Tageszentrum am Hauptbahnhof ÖkoBonus 2015

MitarbeiterInnenverpflegung: Umstellung Mineralwasser von PET-EW auf Glas-MW

Wirkung: Abfallvermeidung PET-Flaschen, geringere Gesamtumweltbelastungen bei Mehrwegflaschen

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not, P7 und Tageszentrum am Hauptbahnhof ÖkoBonus 2015

MitarbeiterInnenverpflegung: Umstellung auf Bio-Milch (325 l/a)

Wirkung: geringere produktbezogene Umweltbelastungen

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not, P7 und Tageszentrum am Hauptbahnhof ÖkoBonus 2015

MitarbeiterInnenverpflegung: Umstellung Obst und Gemüse: wenn verfügbar aus biologischem Anbau, ansonsten wenn verfügbar regional und saisonal

Wirkung: geringere produktbezogene Umweltbelastungen

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not, P7 und Tageszentrum am Hauptbahnhof ÖkoBonus 2015 Abfall

Textilien für Wiederverwendung: Textilien, die in der Einrichtung zurückgelassen wurden, werden auf Weiterverwendbarkeit geprüft. Weiterverwendbare Textilien werden gewaschen und an KlientInnen und an Carla-Shops weitergegeben;

Wirkung: Abfallvermeidung, Vermeidung von Umweltwirkungen aus der Produktion neuer Textilien durch Forcierung der Weiterverwendung

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not, P7 und Tageszentrum am Hauptbahnhof ÖkoBonus 2015 Abfall

Anschaffung von Abfalltrenninseln für Aufenthaltsräume, Teeküche und Küche Frauenraum im TAZ:
3 Sammelinseln

Wirkung: Reduzierung Restmüll, Optimierung der getrennten Sammlung

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not, P7 und Tageszentrum am Hauptbahnhof ÖkoBonus 2015 Abfall

Einführung getrennte Sammlung Biomüll Teeküche P7

Wirkung: Reduzierung Restmüll

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not, P7 und Tageszentrum am Hauptbahnhof ÖkoBonus 2015 Abfall

Einführung getrennte Sammlung Getränkeverbundkartons

Wirkung: Reduzierung Restmüll

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not, P7 und Tageszentrum am Hauptbahnhof ÖkoBonus 2015 Energie

Verschattung der süd- und südwestseitigen Fenster im Erdgeschoß (Innenverschattung)

Wirkung: Verbesserte Arbeitsplatzqualität durch Blendschutz, zusätzliche Wirkung: leichter Schutz vor sommerlicher Überhitzung -> Einsparung von Strom für Klimatisierung

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not, P7 und Tageszentrum am Hauptbahnhof ÖkoBonus 2015

Einführung einer Energiebuchhaltung:

Wirkung: Schaffung einer detaillierten Datengrundlage für zukünftige Analyse und Optimierung des Energieverbrauchs

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not, Rupert Mayer Haus ÖkoBonus 2015 Energie

Ersatz des Fischbeckens durch Grünflächen

Wirkung: Einsparung von Pumpenstrom

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not, Rupert Mayer Haus ÖkoBonus 2015 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Umstellung auf ökologische Reinigungsmittel

Wirkung: Vermeidung von Reinigungschemikalien

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not, Rupert Mayer Haus ÖkoBonus 2015 Energie

Stilllegung eines verbauten Heizkörpers

Wirkung: Einsparung von Erdgas

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not, Rupert Mayer Haus ÖkoBonus 2014 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Laufende Ausstattung der Zimmer mit Linoleum anstelle von PVC Belägen

Wirkung: Vermeidung von PVC

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not, Rupert Mayer Haus ÖkoBonus 2015 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe, Abfall

Ökologische Ausrichtung der 30 Jahr Feier mit Mehrweggeschirr

Wirkung: Einsparung von 6 kg Restmüll bzw. 120 l Abfallvolumen

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not, Zweite Gruft ÖkoBonus 2015 Abfall

Verbesserung der Abfalltrennung: Aufstellen von Mülltrenninseln, verbesserte Kennzeichnung, zentrale Batteriesammlung, Sammlung von Getränkeverbundkartons, Infos zur korrekten Abfalltrennung, Umstieg von C-Falz Papierhandtüchern auf V-Falz

Wirkung: Verringerung des Restmüllaufkommens

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not, Zweite Gruft ÖkoBonus 2015 Abfall

Änderung der Grundeinstellung beim Drucken auf doppelseitig. Sammlung von Konzeptpapier.

Wirkung: Verringerung des Altpapieraufkommens durch sparsameren Umgang.

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not, Zweite Gruft ÖkoBonus 2015 Wasser

Installation von Wassersparenden Duschköpfen in den Sanitärräu-men. Installation von Perlatoren. Reduktion des Wasserdurchlaufs bei den Toilettenanlagen

Wirkung: Reduktion des Wasserverbrauchs

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not, Zweite Gruft ÖkoBonus 2015 Energie

Heizenergieeinsparung: Entfernung der Heizkörperverkleidung im Eingangsbereich, Dämmung der Heizungsrohre im Heizraum

Wirkung: Reduktion des Gasverbrauchs

  • Zur ersten Datenseite der aktuellen Funktion.
  • Zur letzten Datenseite der aktuellen Funktion.