Maßnahmen der OekoBusiness Wien Betriebe

Die OekoBusiness Wien Betriebe haben gemeinsam bereits mehr als 10.000 Umweltprojekte umgesetzt.

Filter

Bereich Bearbeiten Keine Einschränkung
Bereich (Es werden nur die Maßnahmen angezeigt, die eine Wirkung auf die ausgewählten Bereiche haben.)
Auswahl abbrechen
Branche Bearbeiten Keine Einschränkung
Branchenfilter
Auswahl abbrechen
  • Zur ersten Datenseite der aktuellen Funktion.
  • Zur letzten Datenseite der aktuellen Funktion.
Unternehmen Beratungsangebot Jahr Bereich
Caritas der Erzdiözes Wien, Hilfe in Not, U63 ÖkoBonus 2015 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe, Abfall

EDV-Umstellung: Änderung der Voreinstellungen für interne Drucke (doppelseitig, Toner sparend)

Wirkung: Reduktion Officepapier-Einsatz und Altpapier; Bewusstseinsbildung der MitarbeiterInnen - auch der MAi in der EDV Abteilung der Zentrale der Caritas Wien

Caritas der Erzdiözes Wien, Hilfe in Not, U63 ÖkoBonus 2015 Abfall

Betriebliche Nutzung und Kommunikation des Reparaturnetzwerks an MitarbeiterInnen

Wirkung: Ressourcenschonung, Reduktion EAG Entsorgung, Bewusstseinsbildung

Caritas der Erzdiözes Wien, Hilfe in Not, U63 ÖkoBonus 2015 Abfall

Sammlung von Druckertonern zu karitativem Zweck

Wirkung: Vermeidung von ng Abfall

Caritas der Erzdiözes Wien, Hilfe in Not, U63 ÖkoBonus 2015

Bewusstseinsbildung und Motivation der MitarbeiterInnen und Nächtiger zur nachhaltigen Mobilität durch Goodies der Mobilitätsagentur Wien (Radweg- und Fußwegkarten, Schnürsenkel für Nächtiger mit Informationsbroschüre zum positiven Gesundheitseffekt)

Wirkung: gesteigertes Bewusstsein, reduzierter motorsierter Individualverkehr der MitarbeiterInnen

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not Haus Noah ÖkoBonus 2015 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Duplex-Voreinstellung für die Drucker installieren

Wirkung: Vermeidung von Officepapier

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not Haus Noah ÖkoBonus 2015 Abfall

Projekt Markstandl: Kooperation mit Merkur, Hofer und Zielpunkt: Abholung von Lebensmittelspen-den, Sortierung und Abgabe an BewohnerInnen gegen Spenden

Wirkung: Vermeidung von Lebensmittelab-fällen im Handel

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not Haus Noah ÖkoBonus 2015 Verkehr

Sensibilisierung des Küchenpersonals und der BewohnerInnen, Verpackungen gefaltet in die Tonnen einzubringen

Wirkung: Einsparung von CO2 Emissionen und Transportkosten beim Entsorger

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not Haus Noah ÖkoBonus 2015 Abfall

Optimierung der Verarbeitung von Lebensmittelspenden von der Wiener Tafel und Leo (Verbesserung der Kommunikation betreffend Bedarf und Mengen), genauere Bestellungen, Entnahme nach Bedarf:

Wirkung: Vermeidung von Lebensmittelabfällen

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not Haus Noah ÖkoBonus 2015 Energie, Abfall

Bewusstseinsbildung bei den BewohnerInnen betreffend Energie sparen (Fenster schließen, Licht abdrehen) und Abfalltrennung, wird bei Hausversammlungen thematisiert:

Wirkung: Einsparung von Restmüll und Energie

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not Haus Noah ÖkoBonus 2015 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe, Abfall

Leitungswasser bei Besprechungen anstelle von Einweggetränkeflaschen

Wirkung: Einsparung von PET_Abfällen

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not, Betreuungszentrum Gruft ÖkoBonus 2015 Abfall

Bewusstseinsbildung zur Reduktion des Restmülls im Betreuungszentrum mit Hilfe von niedrigschwelligen Piktogrammen für Klienten/innen, Unterweisung der Putzkräfte, Information für Freiwillige in der Küche

Wirkung: Reduktion Restmüll (jährliche Vermeidung 10%, geschätzt)

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not, Betreuungszentrum Gruft ÖkoBonus 2015 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe, Abfall

Einstellung des Getränkedosenverkaufs

Wirkung: Reduktion Abfällen; Bewusstseinsbildung bei Klienten/innen, Mitarbeitern/innen; ergänzender Gesundheitsnutzen für Konsumenten/innen; Reduktion der Produktionsmittel (indirekt)

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not, Betreuungszentrum Gruft ÖkoBonus 2015 Verkehr

Vermeidung von Transport-km durch besonders effizient gestaltete Routenplanung (Zusammenlegen von ToDo's der Zivis, BEschaffung und Abfallentsorgung) - auch bei kurzen Wegen.

Wirkung: Vermeidung von Transport-km durch Routenplanung (Annahme: 7% Vermeidung im ersten Jahr)

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not, Betreuungszentrum Gruft ÖkoBonus 2015

Umstellung auf biologisch abbaubare Reinigungsmittel

Wirkung: Reduktion der Umweltbelastung sowie Information der Mitarbeiter/innen über gesteigerten Gesundheitsaspekt; Kommunikation mit der zentralen Beschaffungsgruppe und Beauftragung der Reinigunsdienstleister nach Produktkriterien der Ökorein-Datenbank.

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not, Betreuungszentrum Gruft ÖkoBonus 2015

Zusammenarbeit mit dem neu eröffneten Tandlermarkt der MA 48

Wirkung: Die bereits forcierte Wiederverwendung von Betriebsmittel durch Spendenannahmen wird durch den Austausch mit dem Tandlermarkt noch weiter intensiviert.

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not, Betreuungszentrum Gruft ÖkoBonus 2015

Prüfung der genutzten Leuchtmittel auf Energieeffizienz

Wirkung: Wissen um den IST-Stand ermöglicht Optimierung (neben der Umweltauswirkung auch nach dem Kosten/Nutzen Aspekt)

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not, Betreuungszentrum Gruft ÖkoBonus 2015 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe, Abfall

Reduzierter Einsatz von Officepapier und Toner durch Optimierung der Drucker-Voreinstellungen (doppelseitig, Toner sparend, Vermeidung von Ausdrucken von Scanberichten etc.)

Wirkung: Durch die optimierte Voreinstellung können Mitarbeiter/innen nun einfach wählen, ob Sie elektronisch archivieren bzw. bei einem internen Scan/Fax die Option "keine Bestätigung" drucken

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not, FrauenWohnZentrum ÖkoBonus 2015

Gezielte Beschaffung von Produkten mit Umweltsiegeln auf der Plattform hand-over (Berücksichtigung des grünen "G")

Wirkung: Ressourcenschonung und verstärktes Umweltbewusstsein der Beschaffungsgruppe

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not, FrauenWohnZentrum ÖkoBonus 2015 Abfall

Anbringung von farblich abgestimmten Abfallpiktogrammen auf Abfallsammelbehältnissen in den Gemeinschaftsbereichen und Information für Bewohnerinnen

Wirkung: Reduktion Restmüll und Steigerung der Altstoffsammelquote

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not, FrauenWohnZentrum ÖkoBonus 2015 Abfall

Gekennzeichnete Sammlung für Verpackungshohlkörper in der Waschküche und Unterweisung der Putzkräfte, Sozialarbeiterinnen und Bewohnerinnen

Wirkung: Reduktion Restmüll und Steigerung der Altstoffquote

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not, FrauenWohnZentrum ÖkoBonus 2015 Wasser

Prüfung der Wasserdurchflussmenge und Installation eines Wasserdruchflussbegrenzers an intensiv genutzter Entnahmestelle im FrauenWohnZimmer

Wirkung: Reduzierte Wasserentnahme und -verbrauch

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not, Haus Jona ÖkoBonus 2015 Abfall

Erweiterung der betrieblichen Sammelbehälter: KERMIT, 770 l

Wirkung: Reduktion Restmüll und Vereinfachung der Entsorgung der gesammelten Plastikflaschen und Verpackungshohlkörper aus Plastik

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not, Haus Jona ÖkoBonus 2015 Abfall

erweitertes Angebot der Trennbehältnisse (Altmetall, PET) für BewohnerInnen, verstärkte Information zur Abfalltrennung und deren Sinnhaftigkeit

Wirkung: Reduktion Restmüll, Steigerung der Altstoffsammelquote, Bewusstseinsbildung der MitarbeiterInnen und BewohnerInnen

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not, Haus Jona ÖkoBonus 2015 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe, Verkehr, Abfall

Reparatur des Firmenwagens: statt des von der Fachwerkstatt empfohlenen Tauschs der Fahrertür, Beauftragung einer Reparatur bei einer nahe gelegenen Werkstatt (ausbeulen, lackieren)

Wirkung: Vermeidung von Schrott, Ressourcenschonung, Bewusstseinsbildung der GF, Vermeidung von km (durch Auswahl einer naheglegenen Werkstatt)

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not, Haus Jona ÖkoBonus 2015 Abfall

Information und Vermittlung des Reparaturnetzwerks an MitarbeiterInnen und BewohnerInnen

Wirkung: Bewusstseinsbildung, Vermeidung von EAG Entsorgungen

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not, Haus Jona ÖkoBonus 2015 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe, Abfall

Reaktivierung der Kaffeebecherrücknahme durch den Automatenhersteller, versätkte Kommunikation der Möglichkeit Mehrwegbecher zu nutzen

Wirkung: Reduktion Restmüll, Information für Bewohnerinnen, Sensibilisierung der Lieferanten

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not, Haus Jona ÖkoBonus 2015 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe, Abfall

Initiierung der Sammlung von Getränkeverbundkartons und Bestellung der ÖkoBox für Betriebe

Wirkung: Reduktion Restmüll, Bewusstseinsbildung der Mitabreiterinnen und Bewohnerinnen, Steigerung der Altstoffsammelquote

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not, JUCA ÖkoBonus 2015 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe, Abfall

Anpassung der EDV-Voreinstellungen zur Reduktion interner Ausdrucke für Faxbestätigungen und internen Papieren und Kommunikation der geänderten Einstellungen an MitarbeiterInnen

Wirkung: Reduzierter Officepapierverbrauch, Reduktion Altpapier

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not, JUCA ÖkoBonus 2015 Abfall

Verstärkte Abfalltrennung im Saftbeisl durch ergänzende Behältnisse und Information der BewohnerInnen

Wirkung: Reduktion Restmüll, Stiegerung Altstoffsammelquote, Bewusstseinsbildung bei BewohnerInnen

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not, JUCA ÖkoBonus 2015 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Information zur Restentleerung von Verpackungen und Re-Use als Schwerpunktthema bei jungen Erwachsenen in der Werkstatt Ju_Can

Wirkung: Verbesserte Entsorgung und NutzerInnenverhalten; Ressourcenschonung druch bewusste junge Erwachsene

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not, JUCA ÖkoBonus 2015 Wasser

Installation eines Wasserdurchflussbegrenzers in der Mitarbeiterinnenküche (schrittweise Installation an weiteren intensiven Entnahmestellen im JUCA)

Wirkung: Reduzierter Wasserverbrauch

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not, JUCA ÖkoBonus 2015

Ökologisierung des Einkaufs von Lebensmitteln durch junge Erwachsene in der Lernküche (Ju_Cantine)

Wirkung: Ressourcenschonung, Bewusstseinbildung und verbessertes Einkaufsverhalten (bio, saisonal, regional)

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not, JUCA ÖkoBonus 2015

verstärkter Fokus auf das Anbieten saisonaler Lebensmittel bei der Verpflegung der BewohnerInnen und Kommunikation der Sinnhaftigkeit (u.a. auch positiver Gesundheitsaspekt für junge Erwachsene)

Wirkung: Bewusstseinsbildung durch gezielte Information (u.a. Gemüse/Obst-Saisonkalender) in den Gemeinschaftsräumen; Ressourcenschonung durch BIO

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not, JUCA ÖkoBonus 2015 Verkehr

Motivation der MitarbeiterInnen und BewohnerInnen zur nachhaltigen Mobilität durch Goodies (Schuhbänder, Fußweg- und Fahrradkarten der Mobilitätsagentur Wien)

Wirkung: Bewusstseinsbildung, Gesundheitsförderung, Reduktion des motorisierten Individualverkehrs durch MitarbeiterInnen

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not, P7 und Tageszentrum am Hauptbahnhof ÖkoBonus 2015

Umstellung auf umweltfreundliches Kopierpapier: Recyclingpapier mit Österr. Umweltzeichen, ca. 500 kg Papier /a

Wirkung: Einsparung von Umweltauswirkungen aus der Papierproduktion

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not, P7 und Tageszentrum am Hauptbahnhof ÖkoBonus 2015 Wasser

Umstellung mehrerer Reinigungsmittel (z.B. Bodenreiniger, Glasreiniger, WC-Reiniger) nach ökologischen Kriterien

Wirkung: geringere produktbezogene Umweltbelastungen

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not, P7 und Tageszentrum am Hauptbahnhof ÖkoBonus 2015

MitarbeiterInnenverpflegung: Umstellung Mineralwasser von PET-EW auf Glas-MW

Wirkung: Abfallvermeidung PET-Flaschen, geringere Gesamtumweltbelastungen bei Mehrwegflaschen

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not, P7 und Tageszentrum am Hauptbahnhof ÖkoBonus 2015

MitarbeiterInnenverpflegung: Umstellung auf Bio-Milch (325 l/a)

Wirkung: geringere produktbezogene Umweltbelastungen

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not, P7 und Tageszentrum am Hauptbahnhof ÖkoBonus 2015

MitarbeiterInnenverpflegung: Umstellung Obst und Gemüse: wenn verfügbar aus biologischem Anbau, ansonsten wenn verfügbar regional und saisonal

Wirkung: geringere produktbezogene Umweltbelastungen

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not, P7 und Tageszentrum am Hauptbahnhof ÖkoBonus 2015 Abfall

Textilien für Wiederverwendung: Textilien, die in der Einrichtung zurückgelassen wurden, werden auf Weiterverwendbarkeit geprüft. Weiterverwendbare Textilien werden gewaschen und an KlientInnen und an Carla-Shops weitergegeben;

Wirkung: Abfallvermeidung, Vermeidung von Umweltwirkungen aus der Produktion neuer Textilien durch Forcierung der Weiterverwendung

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not, P7 und Tageszentrum am Hauptbahnhof ÖkoBonus 2015 Abfall

Anschaffung von Abfalltrenninseln für Aufenthaltsräume, Teeküche und Küche Frauenraum im TAZ:
3 Sammelinseln

Wirkung: Reduzierung Restmüll, Optimierung der getrennten Sammlung

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not, P7 und Tageszentrum am Hauptbahnhof ÖkoBonus 2015 Abfall

Einführung getrennte Sammlung Biomüll Teeküche P7

Wirkung: Reduzierung Restmüll

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not, P7 und Tageszentrum am Hauptbahnhof ÖkoBonus 2015 Abfall

Einführung getrennte Sammlung Getränkeverbundkartons

Wirkung: Reduzierung Restmüll

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not, P7 und Tageszentrum am Hauptbahnhof ÖkoBonus 2015 Energie

Verschattung der süd- und südwestseitigen Fenster im Erdgeschoß (Innenverschattung)

Wirkung: Verbesserte Arbeitsplatzqualität durch Blendschutz, zusätzliche Wirkung: leichter Schutz vor sommerlicher Überhitzung -> Einsparung von Strom für Klimatisierung

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not, P7 und Tageszentrum am Hauptbahnhof ÖkoBonus 2015

Einführung einer Energiebuchhaltung:

Wirkung: Schaffung einer detaillierten Datengrundlage für zukünftige Analyse und Optimierung des Energieverbrauchs

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not, Rupert Mayer Haus ÖkoBonus 2015 Energie

Ersatz des Fischbeckens durch Grünflächen

Wirkung: Einsparung von Pumpenstrom

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not, Rupert Mayer Haus ÖkoBonus 2015 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Umstellung auf ökologische Reinigungsmittel

Wirkung: Vermeidung von Reinigungschemikalien

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not, Rupert Mayer Haus ÖkoBonus 2015 Energie

Stilllegung eines verbauten Heizkörpers

Wirkung: Einsparung von Erdgas

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not, Rupert Mayer Haus ÖkoBonus 2014 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Laufende Ausstattung der Zimmer mit Linoleum anstelle von PVC Belägen

Wirkung: Vermeidung von PVC

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not, Rupert Mayer Haus ÖkoBonus 2015 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe, Abfall

Ökologische Ausrichtung der 30 Jahr Feier mit Mehrweggeschirr

Wirkung: Einsparung von 6 kg Restmüll bzw. 120 l Abfallvolumen

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not, Zweite Gruft ÖkoBonus 2015 Abfall

Verbesserung der Abfalltrennung: Aufstellen von Mülltrenninseln, verbesserte Kennzeichnung, zentrale Batteriesammlung, Sammlung von Getränkeverbundkartons, Infos zur korrekten Abfalltrennung, Umstieg von C-Falz Papierhandtüchern auf V-Falz

Wirkung: Verringerung des Restmüllaufkommens

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not, Zweite Gruft ÖkoBonus 2015 Abfall

Änderung der Grundeinstellung beim Drucken auf doppelseitig. Sammlung von Konzeptpapier.

Wirkung: Verringerung des Altpapieraufkommens durch sparsameren Umgang.

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not, Zweite Gruft ÖkoBonus 2015 Wasser

Installation von Wassersparenden Duschköpfen in den Sanitärräu-men. Installation von Perlatoren. Reduktion des Wasserdurchlaufs bei den Toilettenanlagen

Wirkung: Reduktion des Wasserverbrauchs

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not, Zweite Gruft ÖkoBonus 2015 Energie

Heizenergieeinsparung: Entfernung der Heizkörperverkleidung im Eingangsbereich, Dämmung der Heizungsrohre im Heizraum

Wirkung: Reduktion des Gasverbrauchs

Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not, Zweite Gruft ÖkoBonus 2015 Energie

Verantwortlichen festlegen, der im Winter auf die richtige Lüftung achtet und Heizung zurückdreht, wenn Räume unbenutzt sind (Nachtquartier und Nassräume). Sensibilisierung der MitarbeiterInnen zum Thema Energiesparen (Auflegen von Infoblättern)

Wirkung: Einsparung von Gas für die Raumwärme

Castolin GmbH ÖKOPROFIT 2002

Umstieg von Plastikspulen auf Drahtspulen, die beim Kunden einer Wiederverwertung als Alteisen zugeführt werden:

Wirkung: Verringerung des Kunststoffabfalls um 1.000 kg.

Castolin GmbH ÖKOPROFIT 2002

Optimierung und Neugestaltung der Abfalllogistik:

Wirkung: Reduktion des Restmüllaufkommens um 10 %.

Castolin GmbH ÖKOPROFIT 2002

Reduktion der Wandstärke bei Kunststoffkisten im Verpackungsbereich:

Wirkung: Kunststoffmenge wurde damit konzernweit um 40 % reduziert, am Standort Wien um rund 2 t/a.

Castolin GmbH ÖKOPROFIT 2002

Umstieg von Listen, die vorher täglich ausgedruckt wurden, auf E-mail-Versand:

Wirkung: Reduktion des Papierverbrauchs um 20 %.

Castolin GmbH ÖKOPROFIT 2002 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Umstieg beim Füllmaterial von Styropor auf Recyclingpapier:

Wirkung: Einsparung von 50 m³ Styropor.

Cateringkultur GmbH Umweltzeichen 2013 Abfall

Optimierung der Altstofftrennung bei Veranstaltungen durch Verwendung verschiedenfarbiger Kunststoffsäcke:

Wirkung: Reduktion der anfallenden Restmüllmenge.

Cateringkultur GmbH Umweltzeichen 2013

Verwendung von Kopierpapier aus 100% Recycling-Papier mit Umweltzeichen (Blauer Engel):

Wirkung: Ressourcenschonung.

Cateringsolutions GmbH Umweltzeichen 2011 Abfall

Reduzierung des Restmülls im Büro

Wirkung: Reduzierung des Restmülls

Cateringsolutions GmbH Umweltzeichen 2012

Schulung der MitarbeiterInnen zum Thema Nachhaltige Organisation von Veranstaltungen und UZ Green Meeting und Green Events

Wirkung: Nachhaltige Ausrichtung von Veranstaltungen und Bewußtseinsbildung bei den VeranstalterInnen/KundInnen
Vorraussetzung für das Erreichen des Lizenznehmerstatus zum UZ Green Meetings und Green Events
Stärkung des Umweltbewußtseins der MitarbeiterInnen und der Motivation Veranstaltungen nach dem UZ zu zertifizieren
Impuls zur UZ-Zertifizierung des unternehmenseigenen Cateringbetriebs
Optimierung der umweltrelevanten Aspekte im angeschlossenen Veranstaltungsgebäude "VISTA3"

Cateringsolutions GmbH Umweltzeichen 2012

Getrennte Abfallsammlung im Office Bereich sowie im Eventbereich des "VISTA3"

Wirkung: Vorraussetzung für das Erreichen des Lizenznehmerstatus zum UZ Green Meetings und Green Events
Stärkung des Umweltbewußtseins der MitarbeiterInnen sowie der Veranstalter und der BesucherInnen im "VISTA3"
Reduktion des Restmüllaufkommens

Cateringsolutions GmbH Umweltzeichen 2012

Umstellung auf TCF bzw. Recyling-Papier im Office Bereich sowie auf Umweltzeichendruck im Bereich der Imagebroschüren

Wirkung: Vorraussetzung für das Erreichen des Lizenznehmerstatus zum UZ Green Meetings und Green Events
Ressourcenschonung
Reduktion Umweltbelastung
Stärkung des Umweltbewußtseins der MitarbeiterInnen

Christof Electrics GmbH & Co KG ÖKOPROFIT 2014 Abfall

Schulung der Mitarbeiter bzgl. Nutzung der Kabelkanalreste in der Fertigung

Wirkung: Reduktion der Restmüllmenge um ca 870 kg

Christof Electrics GmbH & Co KG ÖKOPROFIT 2014

Durchführung von thermografischen Aufnahmen vom Bürogebäude

Wirkung: Durch die Aufnahmen können in Folge gezielt Verbesserungen an der Gebäudehülle vorgenommen werden.

Christof Electrics GmbH & Co KG ÖKOPROFIT 2014 Energie

Installation von Tageslichtsensoren bei der Werkstättenbeleuchtung

Wirkung: REduktion des Stromverbrauchs um ca 8100 kWh

Christof Electrics GmbH & Co KG ÖKOPROFIT 2014 Abfall

Anschaffung einer Tonne für Plastikflaschen (PET-Flaschen) und Bewusstseinsbildung/Schulung der MA

Wirkung: Reduktion des Restmülls um ca. 870 kg

Christof Electrics GmbH & Co KG ÖKOPROFIT 2014 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Umstellung von Einzeldrucker auf Zentraldrucker mit Kartensystem und Standardeinstellung auf doppelseitiges Drucken

Wirkung: Reduktion des Papierverbrauchs um ca. 33%

Christof Electrics GmbH & Co KG ÖKOPROFIT 2014 Wasser

Manuelle Anpassung der Eckventile unter den Amaturen

Wirkung: Reduktion des Wasserverbrauchs um ca 7 m³

Christof Electrics GmbH & Co KG ÖKOPROFIT 2014

Durchführung einer Lastganganalyse für den elektr. Strom

Wirkung: Mit Hilfe der Lastgangauswertung kann in weiterer Folge unnötige Stromverbraucher eruiert sowie Lastspitzen vermieden werden.

Churrascaria GmbH Umweltzeichen 2010 Wasser, Energie

Einsatz von Perlatoren bei Waschbecken

Wirkung: Wasserverbrauch durch Sparperlatoren reduzieren
Energieeinsparung durch geringeren Warmwasserbedarf

Churrascaria GmbH Umweltzeichen 2015 Energie

Austausch der Außenbeleuchtung auf energiesparende LED

Wirkung: Energieeinsparung

Citroen Österreich GmbH Abfallvermeidung in Kleinbetrieben 2003

Wiederaufbereitung für Altnitro:

Wirkung: im Kreislaufsystem wird Altnitro wiederaufbereiten und kann somit wiederverwendet werden.

Citroen Österreich GmbH Abfallvermeidung in Kleinbetrieben 2003

System zur Aushärtung von Altlacken:

Wirkung: Reduzierung des gefährlichen Abfalls. Kosteneinsparung durch Entsorgung als nicht-gefährlicher Abfall.

Citroen Österreich GmbH Abfallvermeidung in Kleinbetrieben 2003

Inanspruchnahme des MEWA-Systems:

Wirkung: ölverunreinigte Putzlappen werden gereinigt und wiederverwendet - Abfallvermeidung.

Citroen Österreich GmbH Abfallvermeidung in Kleinbetrieben 2003

Stosslüften:

Wirkung: Energieeinsparung.

Citroen Österreich GmbH Abfallvermeidung in Kleinbetrieben 2003

Umstieg auf umweltfreundlichere Produkte:

Wirkung: geringere Umweltbelastung, bessere Werte bei Wasserproben, Imagegewinn nach aussen, Stärkung der Rechtssicherheit.

Citroen Österreich GmbH Abfallvermeidung in Kleinbetrieben 2003

Inanspruchnahme des MEWA-Systems bei ölverschmutzten Putztücher:

Wirkung: Umweltentlastung durch wiederverwendbare Putztücher.

Clariant (Österreich) GmbH ÖKOPROFIT 2000

Austausch zweier Kanalstränge:

Wirkung: Grundwasserschutz.

Clariant (Österreich) GmbH ÖKOPROFIT 2001 Energie

Durch den Bau eines kleinen Lagers für temperaturempfindliche Flüssigkeiten konnte die Heizung des Hochregallagers abgestellt werden:

Wirkung: damit werden 83 % an Erdgas eingespart (ca. 416.000 kWh Erdgas pro Jahr) .

Clariant (Österreich) GmbH ÖKOPROFIT 2001 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe, Wasser

Organisatorische Maßnahmen in der Produktionsplanung, Neuverrohrungen bei Abfüllanlagen und Errichtung einer Hochdruckreinigungslanze an einem Behälter:

Wirkung: Reduktion der Abwasserfracht von 1997 bis 2001 um 36 %, Reduktion der Abwassermenge von 1997 bis 2001 um 51 %, Reduktion des Stromverbrauchs für die Brunnenpumpen.

Claus Thienel Druckerei Umweltzeichen 2015 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Einsatz von Heftdraht der Cadmium frei ist

Wirkung: Durch den Einsatz von Heftdraht der Cadmium frei ist wird die Gefahr der Allergien verringert das Produkt entspricht den Richtlinien des Österreichischen Umweltzeichens. Verbesserung des Images. Risikoverringerung für die Mitarbeiter.

Claus Thienel Druckerei Umweltzeichen 2015 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Einsatz von Dispersionslacke die den Richtlinien des Österreichischen Umweltzeichen entsprechen

Wirkung: Durch den Einsatz von Dispersionslacke die den Richtlinien des Österreichischen Umweltzeichens entsprechen ist eine Verringerung der Allergien Gefahr. Verbesserung des Images. Geringerer Reinigungsaufwand.

Collini-Skolnik GmbH ÖKOPROFIT 2000

Inbetriebnahme der Durchflussmessanlage für Abwasser, getrennt nach Inhaltsstoffen mit Alarmmeldungen und Dokumentation:

Wirkung: Abbau von Gefahrenpotenzial, Minimierung der Instandhaltungskosten und der Stillstandszeiten der Abwasserreinigungsanlage und Produktion, einfache Fortschreibung der Input/Output Bilanz.

Collini-Skolnik GmbH ÖKOPROFIT 2000 Energie

Softwareoptimierung auf der automatischen Chemisch-Nickel-Anlage:

Wirkung: Reduktion des Stromverbrauchs um 33 % und des Fernwärmeverbrauchs um 12 % bei gleichzeitig reduziertem Materialeinsatz und konstanter Qualität der Beschichtung.

Collini-Skolnik GmbH ÖKOPROFIT 2000

Installation einer Anlage zur Silberrrückgewinnung aus der Silberstandspüle:

Wirkung: Vermeidung von Silber im Abwasser, Verkauf des rückgewonnenen Silbers an den Lieferanten.

Collini-Skolnik GmbH ÖKOPROFIT 2000

Organisatorische Maßnahmen im Bereich der Arbeitssicherheit: Sicherheitsvorkehrungen beim Chemikalienhandling, Containerhandling mit erhöhtem Sicherheitsaufwand, farbliche Kennzeichnung der Container mit konzentrierten Lösungen und farbliche Kennzeichnung der Abwasserrohrleitungen je nach Inhaltsstoff:

Wirkung: Erhöhung der Arbeits- und Rechtssicherheit.

Collini-Skolnik GmbH ÖKOPROFIT 2000 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe, Wasser, Energie, Abfall

Optimierung der Hartchromanlage: (Zahlen beziehen sich auf Verbräuche an der Anlage im Jahr 1999) einsparen:

Wirkung: Reduktion des Wassereinsatzes um 30 %, des Energieverbrauchs um 62 % und der gefährlichen Abfälle um 74 %; keine Grenzwertüberschreitungen mehr durch Chrom (VI) im Abwasser.

Collini-Skolnik GmbH ÖKOPROFIT 2000 Wasser

Umstellung auf geschlossenen Kühlwasserkreislauf:

Wirkung: Reduktion des Wasserverbrauchs um 5 % oder 2.500 m3 pro Jahr, keine thermische Belastung des Grundwassers mehr.

Collini-Skolnik GmbH ÖKOPROFIT 1999

Trennung dre Abwässer aus der neuen Nickel-Anlage und der automatischen Chemisch-Nickel-Anlage, regelmäßige Reinigung und vorbeugende Wartung aller Abwasserrohrleitungen (Kanalfernsehen):

Wirkung: Reduktion der Abwasseremissionen und Erhöhung der Sicherheit.

Collini-Skolnik GmbH ÖKOPROFIT 1999 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe, Abfall

Inbetriebnahme von Filterpumpen an allen Anlagen:

Wirkung: weniger Chemikalieneinsatz, weniger gefährliche Abfälle und Abwässer durch verlängerte Standzeit der Bäder und weniger Neuansätze.

Collini-Skolnik GmbH ÖKOPROFIT 1999

Fixe Verrohrung bei allen Neuinstallationen:

Wirkung: erhöhte Arbeitssicherheit, weniger Unfälle, weniger Stillstände.

Collini-Skolnik GmbH ÖKOPROFIT 1999

Optimierung der Wassermenge in der Nickelanlage:

Wirkung: weniger Schadstoffverschleppung, weniger Emissionen im Abwasser.

Collini-Skolnik GmbH ÖKOPROFIT 1999

Rechtzeitige Ablass- und Auspumpmeldungen:

Wirkung: Weniger Abwasserbelastung durch bessere Ausnutzung der Abwasserreinigungsanlage.

Compagnie des Wagons-lits ISO 14001 2001 Energie

Ersatz eines Kühlraumes durch eine FCKW-freie Kühlanlage:

Wirkung: Reduktion des Stromverbrauchs um rd. 10.000 kWh pro Jahr, Risikoverringerung.

Contipak Verpackungsmaschinen Handels- und Service GmbH & Co KG ÖKOPROFIT 2001 Verkehr

Routen- und Einsatzplanung des technischen Personals sowie des Verkaufspersonals, Vertriebssteuerung durch vermehrten Telefonverkauf:

Wirkung: Reduktion der gefahrenen Kilometer um rd. 27.000 pro Jahr.

Contipak Verpackungsmaschinen Handels- und Service GmbH & Co KG ÖKOPROFIT 2001

Mitarbeiterschulung und Sensibilisierung durch Vorleben seitens der GF, Errichtung einer Ideenplattform und Beteiligung der Mitarbeiter, Contipak Öko-Manual:

Wirkung: Sensibilisierung der Mitarbeiter, jeder kann Ideen einbringen.

  • Zur ersten Datenseite der aktuellen Funktion.
  • Zur letzten Datenseite der aktuellen Funktion.