Maßnahmen der OekoBusiness Wien Betriebe

Die OekoBusiness Wien Betriebe haben gemeinsam bereits mehr als 10.000 Umweltprojekte umgesetzt.

Filter

Bereich Bearbeiten Keine Einschränkung
Bereich (Es werden nur die Maßnahmen angezeigt, die eine Wirkung auf die ausgewählten Bereiche haben.)
Auswahl abbrechen
Branche Bearbeiten Keine Einschränkung
Branchenfilter
Auswahl abbrechen
  • Zur ersten Datenseite der aktuellen Funktion.
  • Zur letzten Datenseite der aktuellen Funktion.
Unternehmen Beratungsangebot Jahr Bereich
Caritas der Erzdiözese Wien - Hilfe in Not, Zweite Gruft ÖkoBonus 2015 Energie

Verantwortlichen festlegen, der im Winter auf die richtige Lüftung achtet und Heizung zurückdreht, wenn Räume unbenutzt sind (Nachtquartier und Nassräume). Sensibilisierung der MitarbeiterInnen zum Thema Energiesparen (Auflegen von Infoblättern)

Wirkung: Einsparung von Gas für die Raumwärme

Castolin GmbH ÖKOPROFIT 2002

Umstieg von Plastikspulen auf Drahtspulen, die beim Kunden einer Wiederverwertung als Alteisen zugeführt werden:

Wirkung: Verringerung des Kunststoffabfalls um 1.000 kg.

Castolin GmbH ÖKOPROFIT 2002

Optimierung und Neugestaltung der Abfalllogistik:

Wirkung: Reduktion des Restmüllaufkommens um 10 %.

Castolin GmbH ÖKOPROFIT 2002

Reduktion der Wandstärke bei Kunststoffkisten im Verpackungsbereich:

Wirkung: Kunststoffmenge wurde damit konzernweit um 40 % reduziert, am Standort Wien um rund 2 t/a.

Castolin GmbH ÖKOPROFIT 2002

Umstieg von Listen, die vorher täglich ausgedruckt wurden, auf E-mail-Versand:

Wirkung: Reduktion des Papierverbrauchs um 20 %.

Castolin GmbH ÖKOPROFIT 2002 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Umstieg beim Füllmaterial von Styropor auf Recyclingpapier:

Wirkung: Einsparung von 50 m³ Styropor.

Cateringkultur GmbH Umweltzeichen 2013 Abfall

Optimierung der Altstofftrennung bei Veranstaltungen durch Verwendung verschiedenfarbiger Kunststoffsäcke:

Wirkung: Reduktion der anfallenden Restmüllmenge.

Cateringkultur GmbH Umweltzeichen 2013

Verwendung von Kopierpapier aus 100% Recycling-Papier mit Umweltzeichen (Blauer Engel):

Wirkung: Ressourcenschonung.

Cateringsolutions GmbH Umweltzeichen 2011 Abfall

Reduzierung des Restmülls im Büro

Wirkung: Reduzierung des Restmülls

Cateringsolutions GmbH Umweltzeichen 2012

Schulung der MitarbeiterInnen zum Thema Nachhaltige Organisation von Veranstaltungen und UZ Green Meeting und Green Events

Wirkung: Nachhaltige Ausrichtung von Veranstaltungen und Bewußtseinsbildung bei den VeranstalterInnen/KundInnen
Vorraussetzung für das Erreichen des Lizenznehmerstatus zum UZ Green Meetings und Green Events
Stärkung des Umweltbewußtseins der MitarbeiterInnen und der Motivation Veranstaltungen nach dem UZ zu zertifizieren
Impuls zur UZ-Zertifizierung des unternehmenseigenen Cateringbetriebs
Optimierung der umweltrelevanten Aspekte im angeschlossenen Veranstaltungsgebäude "VISTA3"

Cateringsolutions GmbH Umweltzeichen 2012

Getrennte Abfallsammlung im Office Bereich sowie im Eventbereich des "VISTA3"

Wirkung: Vorraussetzung für das Erreichen des Lizenznehmerstatus zum UZ Green Meetings und Green Events
Stärkung des Umweltbewußtseins der MitarbeiterInnen sowie der Veranstalter und der BesucherInnen im "VISTA3"
Reduktion des Restmüllaufkommens

Cateringsolutions GmbH Umweltzeichen 2012

Umstellung auf TCF bzw. Recyling-Papier im Office Bereich sowie auf Umweltzeichendruck im Bereich der Imagebroschüren

Wirkung: Vorraussetzung für das Erreichen des Lizenznehmerstatus zum UZ Green Meetings und Green Events
Ressourcenschonung
Reduktion Umweltbelastung
Stärkung des Umweltbewußtseins der MitarbeiterInnen

Christof Electrics GmbH & Co KG ÖKOPROFIT 2014 Abfall

Schulung der Mitarbeiter bzgl. Nutzung der Kabelkanalreste in der Fertigung

Wirkung: Reduktion der Restmüllmenge um ca 870 kg

Christof Electrics GmbH & Co KG ÖKOPROFIT 2014

Durchführung von thermografischen Aufnahmen vom Bürogebäude

Wirkung: Durch die Aufnahmen können in Folge gezielt Verbesserungen an der Gebäudehülle vorgenommen werden.

Christof Electrics GmbH & Co KG ÖKOPROFIT 2014 Energie

Installation von Tageslichtsensoren bei der Werkstättenbeleuchtung

Wirkung: REduktion des Stromverbrauchs um ca 8100 kWh

Christof Electrics GmbH & Co KG ÖKOPROFIT 2014 Abfall

Anschaffung einer Tonne für Plastikflaschen (PET-Flaschen) und Bewusstseinsbildung/Schulung der MA

Wirkung: Reduktion des Restmülls um ca. 870 kg

Christof Electrics GmbH & Co KG ÖKOPROFIT 2014 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Umstellung von Einzeldrucker auf Zentraldrucker mit Kartensystem und Standardeinstellung auf doppelseitiges Drucken

Wirkung: Reduktion des Papierverbrauchs um ca. 33%

Christof Electrics GmbH & Co KG ÖKOPROFIT 2014 Wasser

Manuelle Anpassung der Eckventile unter den Amaturen

Wirkung: Reduktion des Wasserverbrauchs um ca 7 m³

Christof Electrics GmbH & Co KG ÖKOPROFIT 2014

Durchführung einer Lastganganalyse für den elektr. Strom

Wirkung: Mit Hilfe der Lastgangauswertung kann in weiterer Folge unnötige Stromverbraucher eruiert sowie Lastspitzen vermieden werden.

Churrascaria GmbH Umweltzeichen 2010 Wasser, Energie

Einsatz von Perlatoren bei Waschbecken

Wirkung: Wasserverbrauch durch Sparperlatoren reduzieren
Energieeinsparung durch geringeren Warmwasserbedarf

Churrascaria GmbH Umweltzeichen 2015 Energie

Austausch der Außenbeleuchtung auf energiesparende LED

Wirkung: Energieeinsparung

Citroen Österreich GmbH Abfallvermeidung in Kleinbetrieben 2003

Wiederaufbereitung für Altnitro:

Wirkung: im Kreislaufsystem wird Altnitro wiederaufbereiten und kann somit wiederverwendet werden.

Citroen Österreich GmbH Abfallvermeidung in Kleinbetrieben 2003

System zur Aushärtung von Altlacken:

Wirkung: Reduzierung des gefährlichen Abfalls. Kosteneinsparung durch Entsorgung als nicht-gefährlicher Abfall.

Citroen Österreich GmbH Abfallvermeidung in Kleinbetrieben 2003

Inanspruchnahme des MEWA-Systems:

Wirkung: ölverunreinigte Putzlappen werden gereinigt und wiederverwendet - Abfallvermeidung.

Citroen Österreich GmbH Abfallvermeidung in Kleinbetrieben 2003

Stosslüften:

Wirkung: Energieeinsparung.

Citroen Österreich GmbH Abfallvermeidung in Kleinbetrieben 2003

Umstieg auf umweltfreundlichere Produkte:

Wirkung: geringere Umweltbelastung, bessere Werte bei Wasserproben, Imagegewinn nach aussen, Stärkung der Rechtssicherheit.

Citroen Österreich GmbH Abfallvermeidung in Kleinbetrieben 2003

Inanspruchnahme des MEWA-Systems bei ölverschmutzten Putztücher:

Wirkung: Umweltentlastung durch wiederverwendbare Putztücher.

Clariant (Österreich) GmbH ÖKOPROFIT 2000

Austausch zweier Kanalstränge:

Wirkung: Grundwasserschutz.

Clariant (Österreich) GmbH ÖKOPROFIT 2001 Energie

Durch den Bau eines kleinen Lagers für temperaturempfindliche Flüssigkeiten konnte die Heizung des Hochregallagers abgestellt werden:

Wirkung: damit werden 83 % an Erdgas eingespart (ca. 416.000 kWh Erdgas pro Jahr) .

Clariant (Österreich) GmbH ÖKOPROFIT 2001 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe, Wasser

Organisatorische Maßnahmen in der Produktionsplanung, Neuverrohrungen bei Abfüllanlagen und Errichtung einer Hochdruckreinigungslanze an einem Behälter:

Wirkung: Reduktion der Abwasserfracht von 1997 bis 2001 um 36 %, Reduktion der Abwassermenge von 1997 bis 2001 um 51 %, Reduktion des Stromverbrauchs für die Brunnenpumpen.

Claus Thienel Druckerei Umweltzeichen 2015 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Einsatz von Heftdraht der Cadmium frei ist

Wirkung: Durch den Einsatz von Heftdraht der Cadmium frei ist wird die Gefahr der Allergien verringert das Produkt entspricht den Richtlinien des Österreichischen Umweltzeichens. Verbesserung des Images. Risikoverringerung für die Mitarbeiter.

Claus Thienel Druckerei Umweltzeichen 2015 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Einsatz von Dispersionslacke die den Richtlinien des Österreichischen Umweltzeichen entsprechen

Wirkung: Durch den Einsatz von Dispersionslacke die den Richtlinien des Österreichischen Umweltzeichens entsprechen ist eine Verringerung der Allergien Gefahr. Verbesserung des Images. Geringerer Reinigungsaufwand.

Collini-Skolnik GmbH ÖKOPROFIT 2000

Inbetriebnahme der Durchflussmessanlage für Abwasser, getrennt nach Inhaltsstoffen mit Alarmmeldungen und Dokumentation:

Wirkung: Abbau von Gefahrenpotenzial, Minimierung der Instandhaltungskosten und der Stillstandszeiten der Abwasserreinigungsanlage und Produktion, einfache Fortschreibung der Input/Output Bilanz.

Collini-Skolnik GmbH ÖKOPROFIT 2000 Energie

Softwareoptimierung auf der automatischen Chemisch-Nickel-Anlage:

Wirkung: Reduktion des Stromverbrauchs um 33 % und des Fernwärmeverbrauchs um 12 % bei gleichzeitig reduziertem Materialeinsatz und konstanter Qualität der Beschichtung.

Collini-Skolnik GmbH ÖKOPROFIT 2000

Installation einer Anlage zur Silberrrückgewinnung aus der Silberstandspüle:

Wirkung: Vermeidung von Silber im Abwasser, Verkauf des rückgewonnenen Silbers an den Lieferanten.

Collini-Skolnik GmbH ÖKOPROFIT 2000

Organisatorische Maßnahmen im Bereich der Arbeitssicherheit: Sicherheitsvorkehrungen beim Chemikalienhandling, Containerhandling mit erhöhtem Sicherheitsaufwand, farbliche Kennzeichnung der Container mit konzentrierten Lösungen und farbliche Kennzeichnung der Abwasserrohrleitungen je nach Inhaltsstoff:

Wirkung: Erhöhung der Arbeits- und Rechtssicherheit.

Collini-Skolnik GmbH ÖKOPROFIT 2000 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe, Wasser, Energie, Abfall

Optimierung der Hartchromanlage: (Zahlen beziehen sich auf Verbräuche an der Anlage im Jahr 1999) einsparen:

Wirkung: Reduktion des Wassereinsatzes um 30 %, des Energieverbrauchs um 62 % und der gefährlichen Abfälle um 74 %; keine Grenzwertüberschreitungen mehr durch Chrom (VI) im Abwasser.

Collini-Skolnik GmbH ÖKOPROFIT 2000 Wasser

Umstellung auf geschlossenen Kühlwasserkreislauf:

Wirkung: Reduktion des Wasserverbrauchs um 5 % oder 2.500 m3 pro Jahr, keine thermische Belastung des Grundwassers mehr.

Collini-Skolnik GmbH ÖKOPROFIT 1999

Trennung dre Abwässer aus der neuen Nickel-Anlage und der automatischen Chemisch-Nickel-Anlage, regelmäßige Reinigung und vorbeugende Wartung aller Abwasserrohrleitungen (Kanalfernsehen):

Wirkung: Reduktion der Abwasseremissionen und Erhöhung der Sicherheit.

Collini-Skolnik GmbH ÖKOPROFIT 1999 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe, Abfall

Inbetriebnahme von Filterpumpen an allen Anlagen:

Wirkung: weniger Chemikalieneinsatz, weniger gefährliche Abfälle und Abwässer durch verlängerte Standzeit der Bäder und weniger Neuansätze.

Collini-Skolnik GmbH ÖKOPROFIT 1999

Fixe Verrohrung bei allen Neuinstallationen:

Wirkung: erhöhte Arbeitssicherheit, weniger Unfälle, weniger Stillstände.

Collini-Skolnik GmbH ÖKOPROFIT 1999

Optimierung der Wassermenge in der Nickelanlage:

Wirkung: weniger Schadstoffverschleppung, weniger Emissionen im Abwasser.

Collini-Skolnik GmbH ÖKOPROFIT 1999

Rechtzeitige Ablass- und Auspumpmeldungen:

Wirkung: Weniger Abwasserbelastung durch bessere Ausnutzung der Abwasserreinigungsanlage.

Compagnie des Wagons-lits ISO 14001 2001 Energie

Ersatz eines Kühlraumes durch eine FCKW-freie Kühlanlage:

Wirkung: Reduktion des Stromverbrauchs um rd. 10.000 kWh pro Jahr, Risikoverringerung.

Contipak Verpackungsmaschinen Handels- und Service GmbH & Co KG ÖKOPROFIT 2001 Verkehr

Routen- und Einsatzplanung des technischen Personals sowie des Verkaufspersonals, Vertriebssteuerung durch vermehrten Telefonverkauf:

Wirkung: Reduktion der gefahrenen Kilometer um rd. 27.000 pro Jahr.

Contipak Verpackungsmaschinen Handels- und Service GmbH & Co KG ÖKOPROFIT 2001

Mitarbeiterschulung und Sensibilisierung durch Vorleben seitens der GF, Errichtung einer Ideenplattform und Beteiligung der Mitarbeiter, Contipak Öko-Manual:

Wirkung: Sensibilisierung der Mitarbeiter, jeder kann Ideen einbringen.

Contipak Verpackungsmaschinen Handels- und Service GmbH & Co KG ÖKOPROFIT 2001

Ökologische Aspekte beim Fahrzeugkauf beachten:

Wirkung: Einschränkung der Umweltbelastung auf ein Mindestmaß.

Contipak Verpackungsmaschinen Handels- und Service GmbH & Co KG ÖKOPROFIT 2001 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Eigenproduktion von Präsentationsmaterial in ungebundener Form, Eigenproduktion von Briefpapier und Lieferscheinen:

Wirkung: Flexibilität und effizientere Vermarktung des eigenen CI, Reduktion der Lagerflächen, Reduktion von Papier.

Contipak Verpackungsmaschinen Handels- und Service GmbH & Co KG ÖKOPROFIT 2001 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Erstellung digitaler Präsentationsunterlagen:

Wirkung: Reduktion des Werbematerialverbrauches um 10 %.

Contipak Verpackungsmaschinen Handels- und Service GmbH & Co KG ÖKOPROFIT 2001 Wasser

Spülung des Geschirres erfolgt nur mehr gesammelt:

Wirkung: Reduktion des Wasserverbrauches.

Contipak Verpackungsmaschinen Handels- und Service GmbH & Co KG ÖKOPROFIT 2003 Energie

Umstellung von zwei Ölheizanlagen auf Erdgas:

Wirkung: Reduktion der SO2-, CO- und Russemissionen, Reduktion von CO2 um 15 %.

Contipak Verpackungsmaschinen Handels- und Service GmbH & Co KG ÖKOPROFIT 2003 Energie

Tausch von defekten und undichten Alufenstern, Infrastruktur für neue Heizlösung schaffen, Definition der Heizbereiche und der nötigen Raumtemperaturen:

Wirkung: Reduktion von Heizenergie um 5 % oder 7.000 kWh pro Jahr.

Contipak Verpackungsmaschinen Handels- und Service GmbH & Co KG ÖKOPROFIT 2003 Verkehr

Einstellung von zwischenbetrieblichem Transport:

Wirkung: Reduktion von Treibstoff und Emissionen im Ausmaß von rd. 7.280 km pro Jahr.

Contipak Verpackungsmaschinen Handels- und Service GmbH & Co KG ÖKOPROFIT 2003 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Kunststoffband- und Wickelmaschinen werden ohne Holzkisten versendet

Wirkung: Reduzierung des Altholzes beim Kunden, weniger Holzverbrauch (für Betrieb)

Contipak Verpackungsmaschinen Handels- und Service GmbH & Co KG ÖKOPROFIT 2003 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Kunststoffbänder werden ohne Kartons verkauft

Wirkung: Verringerung der Kartonagen beim Kunden; weniger Müllaufkommen

Contipak Verpackungsmaschinen Handels- und Service GmbH & Co KG ÖKOPROFIT 2003

Verkauf von Folien, die eine höhere Dehnbarkeit haben

Wirkung: Einsparungen von 35 % an Verpackungsfolie beim Kunden; geringere Transportkosten

Contipak Verpackungsmaschinen Handels- und Service GmbH & Co KG ÖKOPROFIT 2003 Verkehr

Vermehrtes Angebot von Polyesterbändern statt Stahlbänder

Wirkung: weniger Gewicht bei gleicher Festigkeit und Länge, daher eine 10x bessere Transportauslastung

Dale Carnegie Training ÖKOPROFIT 2005 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Doppelseitiger Druck von Trainingsmaterialien (Beauftragung eines Copyshops)

Wirkung: Einsparung von 30.000 Blatt Papier.

Dale Carnegie Training ÖKOPROFIT 2005 Abfall

Verbesserung der Abfalltrennung in Bezug auf Kunststoffverpackungen

Wirkung: Reduktion der Restmüllmenge um 3%.

Dangaard Telecom Austria GmbH ÖKOPROFIT 2003 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Wiederverwendung von Verpackungen und Füllmaterial von den Lieferanten

Wirkung: Reduktion von Kartonagen

Dangaard Telecom Austria GmbH ÖKOPROFIT 2003 Abfall

Mülltrennung im Bürobereich in Papier und Kunststoff, der Restmüll kann nur in der Küche entsorgt werden.

Wirkung: Reduktion des Restmülls

Dangaard Telecom Austria GmbH ÖKOPROFIT 2003 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Einführung eines neuen EDV-Systems, Auftragsbestätigungen und Lieferscheine können zum Teil durch elektronische AB und LS ersetzt werden

Wirkung: Reduktion des Papierbedarfs

Dangaard Telecom Austria GmbH ÖKOPROFIT 2003 Abfall

Ersatz der Luftpolstertaschen durch Wellpappefaltkartons

Wirkung: Verringerung des Kunststoffabfalls beim Kunden; Ersatz eines Verbundstoffes durch reines Papier

Danube Hotel-Betriebsgesellschaft mbH InterContinental Wien ÖKOPROFIT 2010 Energie

Test des Einsatzes von LED-Technologie auf einer Gästetage (geplant zukünftig für alle 12 Gästeetagen)

Wirkung: Reduktion des Stromverbrauchs um 18858 kWh

Danube Hotel-Betriebsgesellschaft mbH InterContinental Wien ÖKOPROFIT 2010 Energie

Austausch eines alten E-Herdes (7 kW, 20h/Tag) durch einen Induktionsherd, dadurch Reduktion der Stromlast von 70 kW/Tag auf 40 kW/Tag

Wirkung: Reduktion des Stromverbrauchs um 10950 kWh

Danube Hotel-Betriebsgesellschaft mbH InterContinental Wien ÖKOPROFIT 2010 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Komplette Neuausstattung aller Drucker (36 Stk.), S/W -Modus sowie Entwurfsmodus als Standarteinstellung, verstärktes doppeleitiges Drucken/Kopieren

Wirkung: Reduktion des Kopierpapierverbrauchs um 33%

Danube Hotel-Betriebsgesellschaft mbH InterContinental Wien ÖKOPROFIT 2010 Energie

Computergesteuertes Abschalten der Geschirrspülmaschinen ab 1 Uhr nachts über die Hausleittechnik

Wirkung: Reduktion des Stromverbrauchs um 5475 kWh

Danube Hotel-Betriebsgesellschaft mbH InterContinental Wien ÖKOPROFIT 2010 Wasser

Schulungen/Bewusstseinbildende Maßnahmen für MitarbeiterInnen zu den Themen Wassersparen

Wirkung: Reduktion des Wasserverbrauchs um 2%

Danube Hotel-Betriebsgesellschaft mbH InterContinental Wien ÖKOPROFIT 2010 Abfall

Umstieg bei den Säften von TetraPack auf Mehrweggebinde, bzw. gesonderte Tetra Pack Sammlung / Entsorgung

Wirkung: Reduktion der Einkaufskosten sowie Reduktion der Restmüllmenge um ca. 900 kg

Danube Hotel-Betriebsgesellschaft mbH InterContinental Wien ÖKOPROFIT 2010

Durchführung von Thermografieaufnahmen

Wirkung: Eruierung von Schwachstellen in der Gebäudehülle und zielgerichtete Planung von Sanierungsmaßnahmen

Danube Hotel-Betriebsgesellschaft mbH InterContinental Wien ÖKOPROFIT 2010 Energie

Umstieg auf einen Bladeserver (Modular aufgebauer Server) der ca.30% Energie spart im Vergleich zu normalen Servern (bisher zwei Bladeserver, vier weiter geplant)

Wirkung: Reduktion des Stromverbaruchs um ca. 5800 kWh

Danube Hotel-Betriebsgesellschaft mbH InterContinental Wien ÖKOPROFIT 2010 Energie

Projekt Green IT: Energieeffiziente Gestaltung der Computerarbeitsplätze

Wirkung: Reduktion des Stromverbrauchs um ca. 31000 kWh

Danube Hotel-Betriebsgesellschaft mbH InterContinental Wien ÖKOPROFIT 2010

Leertoner werden via Österreichische Krebshilfe entsorgt

Wirkung: Stärkung des Umweltbewußstseins der Mitarbeiter, Beitrag für einen guten Zweck.

Danube Hotel-Betriebsgesellschaft mbH InterContinental Wien ÖKOPROFIT 2010 Abfall

Seifenreste und Schampooreste werden gesammelt und an Bedürftige weitergeleitet über Firma VINCIRAST

Wirkung: Reduktion der Restmüllmenge und Beitrag für einen guten Zweck.

Danube Hotel-Betriebsgesellschaft mbH InterContinental Wien ÖKOPROFIT 2010 Abfall

Anschaffung neuer Drucker der Marke OKI. Diese wurden in einer "Carbon Zero Facility" hergestellt. Weiters sind Toner und Trommel gesondert zu wechseln

Wirkung: Stärkung des Umweltbewußtseins, Reduktion von Restmüll.

Danube Hotel-Betriebsgesellschaft mbH InterContinental Wien ÖKOPROFIT 2010

Durchführung einer Säuberungsaktion in den Donauauen im Rahmen des "green day"

Wirkung: Stärkung des Umweltbewußtseins, Verbesserung des Image.

Danube Hotel-Betriebsgesellschaft mbH InterContinental Wien ÖKOPROFIT 2010 Energie

Beleuchtung in der Lobby und im Mezzanin: Umstellung von Glühlampen auf Halogenkerzen

Wirkung: Reduktion des Stromverbrauchs um 2%

Danube Hotel-Betriebsgesellschaft mbH InterContinental Wien ÖKOPROFIT 2010

Einsatz von Kopierpapier mit dem European Union Ecolabel & Nordic Environmental Label (low emissions during productions)

Wirkung: Stärkung des Umweltbewußtseins durch ökologische Beschaffung

Danube Hotel-Betriebsgesellschaft mbH InterContinental Wien ÖKOPROFIT 2011 Energie

Umsetzung von Optimierungsmaßnahme aus dem Thermografiebericht: Austausch von Kühlhausdichtungen

Wirkung: Reduktion des Kühlenergieverbrauchs.

Danube Hotel-Betriebsgesellschaft mbH InterContinental Wien ÖKOPROFIT 2011 Abfall

Optimierung der Abfalllogistik (Sammelsystem für Tetrapack, Restentleeren von Dosen im Werkstattbereich, einheitliche Kennzeichnung, Trenninfo, Optimierung Trennschärfe)

Wirkung: Reduktion der Restmüllmenge um ca. 2%.

Danube Hotel-Betriebsgesellschaft mbH InterContinental Wien ÖKOPROFIT 2011

In den Gästezimmer wird die Bettwäsche nur mehr auf Wunsch getauscht.

Wirkung: Reduktion der Reinigungskosten um 3 % (6.000 €).

Danube Hotel-Betriebsgesellschaft mbH InterContinental Wien ÖKOPROFIT 2011

Lost and Found Gästewäsche an Caritas spenden.

Wirkung: Bewusstseinsbildung bei Mitarbeitern und Kunden.

Danube Hotel-Betriebsgesellschaft mbH InterContinental Wien ÖKOPROFIT 2011

450 gebrauchte Bügelbretter an die Caritas spenden.

Wirkung: Bewusstseinsbildung bei den Mitarbeitern.

Danube Hotel-Betriebsgesellschaft mbH InterContinental Wien ÖKOPROFIT 2011

Säuberungsaktion Donauauen im Rahmen des "green day".

Wirkung: Bewusstseinsbildung der Mitarbeiter.

Danube Hotel-Betriebsgesellschaft mbH InterContinental Wien ÖKOPROFIT 2011 Wasser

Schulungen/Bewusstseinbildende Maßnahmen für MitarbeiterInnen zum Thema Wassersparen.

Wirkung: Reduktion des Wasserverbrauchs in der Höhe von 985,5 m3.

Danube Hotel-Betriebsgesellschaft mbH InterContinental Wien ÖKOPROFIT 2011 Verkehr

Lieferantenbündelung.

Wirkung: Reduktion der Lieferantenanzahl und somit des Transportaufwands um 5%.

Danube Hotel-Betriebsgesellschaft mbH InterContinental Wien ÖKOPROFIT 2011 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Schrittweise Reduktion von Portionsverpackungen.

Wirkung: Reduktion der Kunststoffverpackungen.

Danube Hotel-Betriebsgesellschaft mbH InterContinental Wien ÖKOPROFIT 2011 Abfall

Verwendung von Einweg Bio Bechern für Heissgetränke bzw. Becher aus Maisstärke für Kaltgetränke bei internen Trainings im Heumarkt. (Verwendung von Mehrwegbechern leider nicht möglich)

Wirkung: Bewusstseinsbildung der Mitarbeiter.
Reduktion der Kunststoffbecher.

Danube Hotel-Betriebsgesellschaft mbH InterContinental Wien Umweltzeichen 2012 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe, Abfall

Reduktion der Portionsverpackungen im Lebensmittelbereich

Wirkung: Reduktion der Portionsverpackungen im Lebensmittelbereich

Danube Hotel-Betriebsgesellschaft mbH InterContinental Wien Umweltzeichen 2012

Ausweitung das Bettwäsche in den Gästezimmern nur mehr auf Gästewunsch getauscht wird auf 150 weitere Zimmer.

Wirkung: Reduktion des Reinigungsaufwandes und der externen Reinigungskosten um weitere 1%

Danube Hotel-Betriebsgesellschaft mbH InterContinental Wien ÖKOPROFIT 2012 Abfall

Weitere Optimierung der Abfalllogistik:
- Sammelsystem für Tetrapack
- weitere Kennzeichnung
- verfeinerte Trennung
- Schulung der Mitarbeiter

Wirkung: Reduktion des Restmüllaufkommens um 2,5 Tonnen.

Danube Hotel-Betriebsgesellschaft mbH InterContinental Wien ÖKOPROFIT 2012 Energie

Umstellung des Schriftzugs "InterContinental" auf LED-Lichter. (Neuanschaffung)

Wirkung: Reduktion des Stromverbrauchs um 30660 kWh Strom.

Danube Hotel-Betriebsgesellschaft mbH InterContinental Wien ÖKOPROFIT 2012

Lieferantenbündelung Reduktion sieben mittlere & große in zwei Lieferanten integriert

Wirkung: Reduktion des Transportaufwands und der Rechnungsbearbeitungszeit

Danube Hotel-Betriebsgesellschaft mbH InterContinental Wien ÖKOPROFIT 2012

Produktion von Stadpark Honig auf dem Dach des InterContinental Wien (es wurden 2012 ca.70 kg Honig produziert, dieser wird im Hotel verkauft und der Erlös geht an den Sterntaler Hof)

Wirkung: Bewußtseinsbildung bei Mitarbeitern und Gästen

Danube Hotel-Betriebsgesellschaft mbH InterContinental Wien ÖKOPROFIT 2012

Lost and Found Gästewäsche an Caritas spenden

Wirkung: Bewußtseinsbildung bei Mitarbeitern und Gästen

Danube Hotel-Betriebsgesellschaft mbH InterContinental Wien ÖKOPROFIT 2012 Energie

Drei von 10 Staubsaugern erneuert durch Energiesparende Geräte. Restliche werden nicht ersetzt da Staubsauger nicht zufriedenstellend sind

Wirkung: Stromeinsparung

Danube Hotel-Betriebsgesellschaft mbH InterContinental Wien ÖKOPROFIT 2012 Energie

42 Neue Minibar(Amoniakfrei/ minimaler Stromverbrauch)

Wirkung: Reduktion des Stromverbrauchs für die Minibars um ca 17%

Danube Hotel-Betriebsgesellschaft mbH InterContinental Wien ÖKOPROFIT 2012 Energie

Installation einer Stromtankstelle (Strom aus Erneuerbarer Energie) in der Garage

Wirkung: Bewußtseinsbildung bei Mitarbeiern und Gästen

Danube Hotel-Betriebsgesellschaft mbH InterContinental Wien ÖKOPROFIT 2012 Energie

Umstellung auf LED-Schriftzug am Haupteingang

Wirkung: Stromreduktion um 3400 kWh/Jahr

Danube Hotel-Betriebsgesellschaft mbH InterContinental Wien ÖKOPROFIT 2012 Energie

Umstellung auf LED Beleuchtung in der Garage

Wirkung: Reduktion des Stromverbrauchs um 80100 kWh/Jahr

  • Zur ersten Datenseite der aktuellen Funktion.
  • Zur letzten Datenseite der aktuellen Funktion.