Maßnahmen der OekoBusiness Wien Betriebe

Die OekoBusiness Wien Betriebe haben gemeinsam bereits mehr als 10.000 Umweltprojekte umgesetzt.

Filter

Bereich Bearbeiten Keine Einschränkung
Bereich (Es werden nur die Maßnahmen angezeigt, die eine Wirkung auf die ausgewählten Bereiche haben.)
Auswahl abbrechen
Branche Bearbeiten Keine Einschränkung
Branchenfilter
Auswahl abbrechen
  • Zur ersten Datenseite der aktuellen Funktion.
  • Zur letzten Datenseite der aktuellen Funktion.
Unternehmen Beratungsangebot Jahr Bereich
AGR - Austria Glas Recycling GmbH EMAS (Environmental Management and Audit Scheme) 2003 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

papierloses Büro: Die Teamassistentin besuchte Veranstaltungen über Organisations- und Ablageverfahren.

Wirkung: Damit wird die Papierflut eingedämmt und gleichzeitig der interne Informationsfluss verbessert.

AGR - Austria Glas Recycling GmbH EMAS (Environmental Management and Audit Scheme) 2007 Verkehr, Lärm

Schiene statt Straße: neue Verladetechnologie mit Mobiler in Zusammenarbeit mit Rail Cargo Austria
Rd. 720 LKW Sendungen werden mit mobilerfähigen Containern auf Schiene verlagert

Wirkung: 180 Bahn Sendungen /Jahr mit je 4 Containern und einem Gewicht von 100 t-> 18.000t
Vor Umstellung auf Schiene: Anzahl der Lieferfahrten: 1.440, Fahrleistung:
385.920km, Leerfahren-anteil:50%, Strecke Watten Kremsmünster

AGR - Austria Glas Recycling GmbH EMAS (Environmental Management and Audit Scheme) 2007

div Drucksorten wie Umwelterklärung /AGR aktuell/Weihnachtskarten... werden klimaneutral gedruckt:
Umstellung aller Drucksorten auf 'greenprint'

Wirkung: Einsparung CO2, laut Rechnungen wurden Zertifikate für ein Projekt in Indien (Biomasse) für 1,4 t CO2 bezahlt.

AGR - Austria Glas Recycling GmbH EMAS (Environmental Management and Audit Scheme) 2006 Verkehr, Lärm

Dienstreisen mit Bahn statt PKW

Wirkung: Treibstoffeinsparung, Risikoreduktion (Bahn sicherer als Auto), angenehmere Arbeitsbedingungen (Enstpannen und/oder Arbeiten, statt Autofahren)

AGR - Austria Glas Recycling GmbH EMAS (Environmental Management and Audit Scheme) 2007

Glasfahrermeeting: Im Oktober 2007 veranstaltete AGR das jährliche Glasfahrermeeting (heuer Bundesländer NÖ und Wien) mit anschließender Führung durch das Glaswerk Vetropack Austria GmbH in Pöchlarn. Vorrangiges Thema war die Bedeutsamkeit von Altglas als Sekundärrohstoff und die Wichtigkeit der richtigen Qualität der Sammelware und was jeder einzelne Glasfahrer dazu beitragen kann.

Wirkung: Verbesserung der Qualität bei der Altglassammlung, Bewußtseinsbildung bei Altglasfahrern

AGR - Austria Glas Recycling GmbH EMAS (Environmental Management and Audit Scheme) 2007

Bobby Bottle live on Tour: Der leibhaftige Flaschengeist bezauberte 2007 über 5.000 Kinder in 87 Volksschulen in ganz Österreich. Mit Witz, Tricks und viel Wissen über Abfallvermeidung und Verpackungsglassammlung vergeht eine unterhaltsame und lehrreiche Schulstunde.Seit seinem ersten Erscheinen im Oktober 2001 begeisterte Bobby Bottle rund 24.000 Kinder.

Wirkung: Bewußtseinsbildung bei Kindern über die Wichtigkeit des richtigen Altglassammelns

AGR - Austria Glas Recycling GmbH EMAS (Environmental Management and Audit Scheme) 2007

Workshop 2007: Im April 2007 veranstaltet AGR ein AGR Cafe zur Zukunft der Altglassammlung in Österreich. Zahlreichen Expertinnen und Experten diskudierten über die Rolle der AGR heute und in der Zukunft. Im Vordergrund steht der Dialog. Das Kennen der vielfältigen Sichtweisen und die Anregungen der Stakeholder sind für AGR zur Weiterentwicklung des Nachhaltigkeits- und Umweltmanagements wichtig.

Wirkung: gegenseitiger Austausch der Stakeholdern untereinander und mit AGR,
Umsetzen von gemeinsam gefungenen Projekten

AGR - Austria Glas Recycling GmbH Nachhaltige Entwicklung 2007

Teilnahme am Pilotprojekt Nachhhaltige Entwicklung 2006, Erstellung eines Nachhaltigkeitsberichts 2007
Das integrierte Managementsystem (MS) der AGR umfasste bereits wesentliche Teile eines ‚nachhaltigen’- MS, ebenso geht die Umwelterklärung bereits auf wichtige Bereiche
(3 Säulen der Nachhaltigkeit) ein. Der nächste Schritt sich mit Nachhaltigkeitsthemen an sich zu beschäftigen lag nah.
Die erarbeiteten Maßnahmen reichen von Nachhaltigem Investment, Bewußtseinbildung bei MitarbeiterInnen und Stakeholdern, Fahrsicherheitstraining für MitarbeiterInnen, Umstieg auf Naturstrom bis zur Unterstützung von Schülerprojekten.

Wirkung: Intensivierter, seitens AGR initiierter Stakeholdedialog schuf verstärkte Wachsamkeit und vertieftes Bewußtsein zur nachhaltigen Entwicklung des Glasrecyclingssystems
In intern Teamworkshops wurde der Zusammenhang/ das Wechselspiel der 3 Säulen der Nachhaltigkeit reflektiert und auf die tägliche Arbeit des Unternehmens übertragen.

Airest Restaurant- und HotelbetriebsgmbH. ÖKOPROFIT 2006 Wasser

Entwicklung eines alternativen Teigwarenabkühlverfahrens

Wirkung: Reduktion Wasserverbrauch.

Airest Restaurant- und HotelbetriebsgmbH. ÖKOPROFIT 2006

Verbesserung der Reinigungsleistung bei der Fettabscheidung in der Gastronomie durch Vorschalten einer Grobreinigungsstufe

Wirkung: Verringerung der Abwasserbelastung

Airest Restaurant- und HotelbetriebsgmbH. ÖKOPROFIT 2006 Abfall

Reduktion der Überverpackung bzw Kreislauf von Verpackung

Wirkung: Reduktion von Verpackungsmaterial beim Lieferanten und Reduktion des Altstoffanteils.

Airest Restaurant- und HotelbetriebsgmbH. ÖKOPROFIT 2006 Abfall

Vermehrter Einsatz von Trockenabräumungslinien

Wirkung: Reduktion des Müllgewichtes durch weniger Wasseranteil
Vereinfachung des Flüssigphasenprozesses
Reduktion der Abwassermenge

Airest Restaurant- und HotelbetriebsgmbH. ÖKOPROFIT 2006 Energie

Adapter statt Starter für Leuchtstoffröhren

Wirkung: Reduktion des spezifischen Stromverbrauchs der Leuchtstoffröhre um ca. 40%

Airest Restaurant- und HotelbetriebsgmbH. ÖKOPROFIT 2006 Energie

Umbau der beiden Bereitstellungskühläume zu einem Kühlblock

Wirkung: Reduktion des Kühlenergieverbrauchs, Reduktion der Vereisung des Verdampers, Optimierung des Ablaufs und HCCP Systems.

Airest Restaurant- und HotelbetriebsgmbH. ÖKOPROFIT 2006 Energie

Erweiterung und Modernisierung der Klimaanlage im Cateringbereich

Wirkung: Reduktion des Stromverbrauchs für Kühlung um ca 20%

Airest Restaurant- und HotelbetriebsgmbH. ÖKOPROFIT 2006

Etablierung von interner Umweltschutzkommunikation

Wirkung: Erhöhung des Umweltbewußtseins

AKG Acoustics GmbH ÖKOPROFIT 2003 Abfall

Optimierung der Abfalllogistik:

Wirkung: Reduktion der Restmüllmenge um 7,6% (Prozentsatz ergibt sich aus 2 Monats Betrachtungszeitraum seit der Einführung)

AKG Acoustics GmbH ÖKOPROFIT 2003

Teilweiser Ersatz der Verkaufsverpackungen durch langlebige Produktverpackungen (Kofferverpackungen):

Wirkung: Einsparung von 800,- € pro Jahr

AKH - Universitätskliniken Betriebe im Klimabündnis 2001

Kurse, Seminare und Vorträge zu Umwelt- und Klimaschutz-Themen für die Mitarbeiter:

Wirkung: Mitarbeitermotivation, Steigerung der Öko-Kompetenz des Spitals, indirekte Umweltentlastung durch Kenntnis der Gefahren für die Umwelt und die Umsetzung dieses Wissens im Spital.

AKH - Universitätskliniken Betriebe im Klimabündnis 2000

Nutzung von Fernwärme:

Wirkung: Reduktion des CO2-Ausstosses und anderer Schadstoffemissionen durch bessere Emissionswerte der Fernwärme.

AKH - Universitätskliniken Betriebe im Klimabündnis 2000

Wohnmöglichkeiten für MitarbeiterInnen:

Wirkung: Entlastung der Umwelt, Emissionsreduktion von CO2 und anderen Schadstoffen, weniger Verkehrsbelastung.

ALKA Flaschenverschluss GmbH ÖKOPROFIT 2003 Verkehr

Optimierung der Fuhrparklogistik und Lieferfahrten in Abstimmung mit Mutterfirma:

Wirkung: Reduktion des Treibstoffverbrauchs um 10%

ALKA Flaschenverschluss GmbH ÖKOPROFIT 2004

Zusammenlegung der Produktion und Druckerei mit der Mutterfirma:

Wirkung: Reduktion des Energieverbrauchs, des Materialeinsatzes und der Abfallmengen

ALKA Flaschenverschluss GmbH ÖKOPROFIT 2004

Auflassung des Lacklagers und Zusammenmischen von Restfarben zu schwarzer Farbe:

Wirkung: Dadurch konnte eine einmalige Entsorgung von 150 kg Altlacken vermieden werden. Diese schwarze Farbe wird in der Mutterfirma zu Lackierung von Flaschenkapseln eingesetzt.

ALKA Flaschenverschluss GmbH ÖKOPROFIT 2004 Abfall

Optimierung der Abfalllogistik und Schulung der Mitarbeiter:

Wirkung: Reduktion der Restmüllmenge um 20%

ALKA Flaschenverschluss GmbH ÖKOPROFIT 2004 Energie

Schulung und Motivation der Mitarbeiter bzgl. Beleuchtungsoptimierung:

Wirkung: Reduktion des Stromverbrauchs für die Beleuchtung um 10%

Allcolor GesmbH. & Co KG Klimaschutz in Kleinbetrieben 2002 Verkehr

Durch Anschaffung eines modernen Kleinlieferwagens als Ersatz für Stadtlieferungen mit LKW:

Wirkung: erhebliche Einsparungen beim Treibstoffeinkauf.
weniger Abgase.
Reduktion der Lärmbelastung.
Reduktion der Lieferzeiten.

Allcolor GesmbH. & Co KG Klimaschutz in Kleinbetrieben 2002 Energie

Neuer Brenner für die Gasheizung eingebaut:

Wirkung: Verbesserung des Wirkungsgrades, dadurch Reduktion des Gasverbrauchs um ca. 5 %.
Reduktion der Emissionen der Heizung.

Allcolor GesmbH. & Co KG Klimaschutz in Kleinbetrieben 2002 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe, Abfall

Wiedereinsatz von Filterstäuben (Abluft Rührwerke) als Füllstoff in der Produktion:

Wirkung: Reduktion der Restmüllmenge um ca. 200 kg/a.
Reduktion des Einkaufs von Marmormehl um ca. 200 kg/a.
Reduktion der mit der Herstellung und dem Transport von Marmormehl verbundenen Emissionen.

Allcolor GesmbH. & Co KG Klimaschutz in Kleinbetrieben 2002 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe, Abfall

Wiedereinsatz von gebrauchten Reinigungsmitteln als Lösemittel in der Produktion:

Wirkung: Reduktion der zu beschaffenden Lösemitteln um ca 500 l/a.
Reduktion der gefährlichen Abfälle und der damit verbundenen Entsorgungskosten um ca. 500 l/a.
Reduktion der mit der Herstellung und dem Transport von Lösemitteln verbundenen Emissionen.

Allgemeine Unfallversicherungsanstalt (Forschungs- und Verwaltungszentrum) ÖKOPROFIT 2008 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Schulung und Information aller Nutzer zur Verwendung papiersparender Funktionen bei Drucker und Kopierer (Doppelseitiges Ausdrucken, mehrere Seiten auf eine Seite Drucken,..)

Wirkung: Einsparung von Kopierpapier (3.600 kg)

Allgemeine Unfallversicherungsanstalt (Forschungs- und Verwaltungszentrum) ÖKOPROFIT 2008 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Umstellung der Druckereinstellungen für Konzeptausdrucke auf Entwurfsmodus

Wirkung: Tonereinsparung von 45 kg

Allgemeine Unfallversicherungsanstalt (Forschungs- und Verwaltungszentrum) ÖKOPROFIT 2008 Abfall

Information und Bewußseinsbildung bzgl. vorhandener Abfalllogistik sowie Optimierung der zentralen Abfallsammelstelle durch Einführung einer farbunterstützten Beschriftung: Reduktion von Fehlwürfen

Wirkung: Reduktion des Restmülls von 1.700 kg

Allgemeine Unfallversicherungsanstalt (Forschungs- und Verwaltungszentrum) ÖKOPROFIT 2008 Energie

Installation von Jalousien an der Südund Westseite des Gebäudes zur Reduktion des Wärmeeintrags durch direkte Sonneneinstrahlung im Sommer

Wirkung: Einsparung von Fernwärme im Sommer (200 MWh)

Allgemeine Unfallversicherungsanstalt (Forschungs- und Verwaltungszentrum) ÖKOPROFIT 2008

Erstellung von Schulungsunterlagen für neue Mitarbeiter

Wirkung: Bewusstseinsbildung

Allgemeine Unfallversicherungsanstalt (Forschungs- und Verwaltungszentrum) ÖKOPROFIT 2008 Abfall

Schrittweise Umstellung von Batterien auf Akkus

Wirkung: Reduktion von gefährlichem Abfall um 10%

Allgemeine Unfallversicherungsanstalt (Forschungs- und Verwaltungszentrum) ÖKOPROFIT 2008 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Umstellung der Tonerentsorgung: kostenlose Abgabe an die Kinderkrebshilfe

Wirkung: Sozialer Nutzen;

Allgemeine Unfallversicherungsanstalt (Forschungs- und Verwaltungszentrum) ÖKOPROFIT 2008 Energie

Reduktion der Warmwasserspeicherung von 13.800 Liter auf 2.700 Liter durch Ersatz von 23 Stück 600 Liter auf 9 Stück 300 Liter-Boiler sowie Erneuerung der Regelung

Wirkung: Reduktion des gespeicherten Warmwassers um 11100 Liter.

Allgemeine Unfallversicherungsanstalt UKH Meidling Umweltzeichen 2015 Energie

Bezug von elektrischer Energie zu 100 % aus erneuerbaren Energiequellen

Wirkung: Durch den Bezug von Ökostrom reduziert sich der CO²-Ausstoß des betriebes (1.676.960 kWh Stromverbrauch pro Jahr)

Allgemeine Unfallversicherungsanstalt UKH Meidling Umweltzeichen 2015 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Bezug WC-Papier und Papierhandtücher aus 100 % Altpapier

Wirkung: Schonung der Holz-Reserven und ein im Vergleich zur konventionellen Papierherstellung el verringerter Energie- und Wasserverbrauch.

Allgemeine Unfallversicherungsanstalt UKH Meidling Umweltzeichen 2015 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Verwendung eines Büropapieres mit Umweltzeichen

Wirkung: Ein im Vergleich zur konventionellen Papierherstellung verringerter Energie- und Wasserverbrauch, Lufemissionen (Sulfat und CO²) und Wasserverschmutzung werden im Prozess minimiert.

Allgemeine Unfallversicherungsanstalt UKH Meidling Umweltzeichen 2014

Der im Küchenbereich anfallende Nassmüll wird einer Biogasanlage zur weiteren Verwertung zugeführt

Wirkung: Verwertung von ca. 48.000 kg Speiseresten

Allianz Elementar Versicherungs AG ÖKOPROFIT 2009 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe, Energie

Umsetzung eines neuen Druckerkonzeptes (multifunktionale Kopier-, Druck- und Faxgeräte)

Wirkung: Strom- und Papiereinsparungen um 5 Prozent

Allianz Elementar Versicherungs AG ÖKOPROFIT 2009 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Beidseitiger Druck als Standardeinstellung

Wirkung: Senkung des Papierverbrauchs

Allianz Elementar Versicherungs AG ÖKOPROFIT 2009 Energie

Abbau der Einzelarbeitsplatzdrucker

Wirkung: 145 Geräte weniger im Einsatz (78 %), Stromeinsparungen, geringerer Wartungsbedarf

Allianz Elementar Versicherungs AG ÖKOPROFIT 2009 Energie

Reduzierung der Deckenbeleuchtung im Haupteingangsbereich um 45 % während des Tages

Wirkung: Stromeinsparungen, Längere Lebensdauer der Lampen

Allianz Elementar Versicherungs AG ÖKOPROFIT 2009 Energie

Stiegenhausbeleuchtung- Umschaltung auf 7-Minutenlicht in der Zeit von 20 Uhr bis 05:40 Uhr und am Wochenende

Wirkung: Stromeinsparungen

Allianz Elementar Versicherungs AG ÖKOPROFIT 2009 Energie

Werbetafel (Allianz mit Logo) am Dach- Reduzierung der Einschaltzeiten um 7 Stunden/Tag mit Verwendung eines Dämmerungsschalters

Wirkung: Stromeinsparungen

Allianz Elementar Versicherungs AG ÖKOPROFIT 2009

Anschaffung von Strommessgeräten (Voltcraft)

Wirkung: detaillierte Messungen

Allianz Elementar Versicherungs AG ÖKOPROFIT 2009

12 zusätzliche Fahrradständer mit Überdachung

Wirkung: Steigerung der Fahrrad-km um 100% auf 10.000 km, Gesundheitsförderung, Vermeidung von CO2,

Allianz Elementar Versicherungs AG ÖKOPROFIT 2010 Verkehr, Abfall

Optimierung der Abfalllogistik/Mitarbeiterschulung

Wirkung: Restmüllaufkommen reduzieren, Bewusstseinsbildung, weniger CO2 durch weniger Anfahrten MA 48

Allianz Elementar Versicherungs AG ÖKOPROFIT 2010 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Reduktion des Reinigungsmitteleinsatzes durch den Einsatz von Mikrofasertüchern

Wirkung: weniger Chemieeinsatz ca. 50 %, ökologisch sinnvoll, kurzfristig keine Einsparungen und Investitionen aufgrund eines bestehenden Reinigungsvertrages, evtl. neuer Vertrag

Allianz Elementar Versicherungs AG ÖKOPROFIT 2010 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Rechnung einscannen statt kopieren- konzernübergreifendes Projekt im Rahmen der CO2 Einsparungen

Wirkung: weniger Papier und CO2 Emissionen

Allianz Elementar Versicherungs AG ÖKOPROFIT 2010 Energie

österreichweiter Umstieg beim Strombezug auf Ökostrom (RECS-Zertifikate)

Wirkung: CO2 Einsparungen, Förderung von alternativen Energieressourcen

Allianz Elementar Versicherungs AG ÖKOPROFIT 2010 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Abbau der Duftspender in den WC´s

Wirkung: Reduktion von Duftmittelverbrauch

Allianz Elementar Versicherungs AG ÖKOPROFIT 2010 Energie

Einbau von LED-Beleuchtung in Toiletten und Eingangsbereich als Test für möglichen zukünftigen großflächigen Einsatz

Wirkung: Stromeinsparungen

Alois Schober - Giersterbräu Umweltzeichen 2003

Keine Portionsverpackungen im Lebensmittelbereich

Wirkung: Kostenreduktion, Reduzierung des anfallenden Restmülls

Alois Schober - Giersterbräu Umweltzeichen 2003

Verwendung von Produkten aus biologischer Landwirtschaft

Wirkung: Erweiterung des Angebots, Stärkung des Gesundheitsbewusstseins

Alois Schober - Giersterbräu Umweltzeichen 2003

Bewusst sparsame Dosierung der eingesetzten Reinigungsmittel

Wirkung: Verringerung der Gewässerbelastung

Alois Schober - Giersterbräu Umweltzeichen 2003

Bevorzugter Einkauf von Produkten bei regionalen Anbietern.

Wirkung: Förderung regionaler Produktionsbetriebe.

Alois Schober - Giersterbräu Umweltzeichen 2003

Verwendung von 100% Recyclingpapier im Bürobereich

Wirkung: Ressourceneinsparung

Alois Schober - Giersterbräu Umweltzeichen 2006

Verwendung von umweltschonenden Reinigungsmitteln, die mit dem Österreichischen Umweltzeichen und dem EU-Ecolabel ausgezeichnet wurden:

Wirkung: Verringerung der Gewässerbelastung.

Alois Schober - Giersterbräu Umweltzeichen 2004 Abluft

Umstellung auf den Einsatz von mit dem Österreichischen Umweltzeichen zertifizierten Ökostrom:

Wirkung: Reduktion der CO2 Emissionen um ca. 10,5 t pro Jahr, Imagegewinn (kein Atomstrom!).

Alois Schober - Giersterbräu Umweltzeichen 2006

Installation energiesparender Beleuchtungstechnik sowohl im Innenbereich als auch im Gastgarten:

Wirkung: Reduktion des Stromverbrauchs.

Alois Schober - Giersterbräu Umweltzeichen 2006

Einführung einer Energie- und Wasserbuchhaltung mit Kennzahlenbildung auf EDV-Basis:

Wirkung: besseres Erkennen von Verbrauchsveränderungen bzw. weiteren Einsparpotenzialen möglich.

Alois Schober - Giersterbräu Umweltzeichen 2010 Energie

Verstärkte Verwendung von Energiesparlampen und LED-Leuchtmittel:

Wirkung: Reduktion des Stromverbrauchs.

Alois Schober - Giersterbräu Umweltzeichen 2014 Energie

Weitere Umstellung der Beleuchtungstechnik auf LED-Lampen und Bewegungsmelder.

Wirkung: Reduktion des Stromverbrauchs.

ALPINE Bau GmbH ÖKOPROFIT 2012

Durchführung eines Energiechecks zur Abklärung der Einsparungspotentiale

Wirkung: Einsparungspotentiale feststellen

ALPINE Bau GmbH ÖKOPROFIT 2010 Energie

Reduktion Beleuchtung Kopierräume 18 W ( von jeweils 8 Stück auf jeweils 4 Stück)

Wirkung: Energieeinsparung

ALPINE Bau GmbH ÖKOPROFIT 2009 Energie

Reduktion Beleuchtung WCs 18 W (um jeweils 4 Stk. in Herren WC- 2 Stück in Damen WC)

Wirkung: Energieeinsparung

ALPINE Bau GmbH ÖKOPROFIT 2009 Energie

Reduktion Beleuchtung auf den Gängen (Bodenbeleuchutng 26 W- 260 Stk. auf 130 Stk.)

Wirkung: Energieeinsparung

ALPINE Bau GmbH ÖKOPROFIT 2009 Energie

Reduktion Nachbeleuchtung Gangbeleuchtung von 10 auf 3 Minuten

Wirkung: Energieeinsparung

ALPINE Bau GmbH ÖKOPROFIT 2009 Energie

Reduktion Foyer-Beleuchtung 18 W um jeweils 10 Stück (Gesamt 60 Stk.)

Wirkung: Energieeinsparung

ALPINE Bau GmbH ÖKOPROFIT 2009 Energie

Deaktivierung Bodenbeleuchtung 26W am Wochenende

Wirkung: Energieeinsparung

ALPINE Bau GmbH ÖKOPROFIT 2010 Energie

Mitarbeiterinformation durch Rundschreiben von GF zum Thema Reduktion des Stromverbrauchs

Wirkung: Bewusstseinsbildung, Energieeinsparung

ALPINE Bau GmbH ÖKOPROFIT 2009 Abfall

Beschaffung von 280 St. Abfallbehälter zur getrennten Sammlung von Restmüll und Papier

Wirkung: Trennquote erhöhen, Entsorgungskosten senken

ALPINE Bau GmbH ÖKOPROFIT 2009 Abfall

Schulung des Reinigungspersonals zum Thema Abfalltrennung

Wirkung: Bewusstseinsbildung, höhere Trennquote

ALPINE Bau GmbH ÖKOPROFIT 2009 Energie

Nutzung der Nachtkälte in den Monaten Juni bis September ("Sommernachtslüftung")-Aktivierung der Lüftungsanlage zw. 24:00 und 06:00- verringerte Kühllast

Wirkung: Einsparungspotenzial primär an der Kälteanlage und sekundär an den Indoor-Splitgeräten

ALPINE Bau GmbH ÖKOPROFIT 2009 Energie

Strom für den Wohncontainer am Hazet-Bauhof: prüfung ob die Elketroheizungen der Container mittels Zeitschaltuhr gesteuert werden können

Wirkung: Potenzialanalyse

ALPINE Bau GmbH ÖKOPROFIT 2009 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe, Abfall

Austausch der Papierhandtuchspender

Wirkung: Senkung des Abfallaufkommens

ALPINE Bau GmbH ÖKOPROFIT 2010 Energie

Regelmäßige Begehungen der Büros um das Nutzerverhalten (z.B. eingeschaltete
PCs, Bildschirme, Drucker, Klimaanlagen, Kaffeemaschinen) zu eruieren;
Gleichzeitige Kennzeichnung nicht ordnungsgemäß verlassener Arbeitsplätze

Wirkung: Bewusstseinsbildung, Aufdecken von Einsparungspotenzialen

ALPINE Bau GmbH ÖKOPROFIT 2010 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Reduktion des Papierverbrauches durch verursachergerechte Zuordnung der Druckkosten

Wirkung: ressourcenschonender Umgang

ALPINE Bau GmbH ÖKOPROFIT 2011 Energie

Reduzierung Stromverbrauch durch Beeinflussung des Nutzungsverhaltens durch regelmässige Begehungen und Optimierung der Nutzung der Nachtkälte

Wirkung: Stromeinsparungen

ALPINE Bau GmbH ÖKOPROFIT 2011 Abfall

Reduktion des Restmüllaufkommens durch Einführung eines Recyclingsystems für Kaffeepads

Wirkung: Reduktion des Restmüllaufkommens

ALPINE Bau GmbH ÖKOPROFIT 2011 Verkehr

Umstellung der Beschaffung von Kraftfahrzeugen auf emissionsärmere Modelle von VW blue motion

Wirkung: Treibstoffverbrauch senken

ALPINE Bau GmbH ÖKOPROFIT 2012 Verkehr

"Konzernweite Umstellung der Beschaffung von Kraftfahrzeugen (PKWs, Klein-LKWs) auf spritsparendste Modellbaureihen bei Modellen der Marke Mercedes Benz (ab 1.1.2012); Fortführung der Umstellung der Beschaffung bei Modellen der Marke Volkswagen*:

- 50 Klein LKWs Mercedes Benz (Umstellung auf jeweils spritsparendstes Modell)
- 50 PKWs Volkswagen (Umstellung auf jeweils Blue Motion - Modell)
- 10 PWKs Volkswagen (Pickups - Umstellung auf jeweils Blue Motion - Modell)
- 50 Klein LKWs Volkswagen (Umstellung auf jeweils Blue Motion - Modell)

* - Längere Getriebeübersetzung (im 3., 4. und 5. Gang) - Senkung des Drehzahlniveaus
- Einsatz von rollwiderstandsarmen Leichtlaufreifen
- Senkung der Leerlaufdrehzahl
- Verbesserte Aerodynamik
- Schaltempfehlung über serienmäßige Multifunktionsanzeige
- Ausstattung mit Start/Stop Automatik (teilweise)"

Wirkung: Treibstoffeinsparung

ALPINE Bau GmbH ÖKOPROFIT 2012 Verkehr

"Derzeit wird in einer Piloteinheit (Infrastructure / Straßenbau Ost - 3 Partien = ca. 15 Mitarbeiter) der Referenzverbrauch einer Flotte von Mercedes Pritschenwägen ermittelt (Zeitraum für Ermittlung Referenzverbrauch: 09.2011-12.2011; Ermittlung unter typischen Rahmenbedingungen).
Danach wird ein Spritspartraining durchgeführt und der Verbrauch über einen Vergleichszeitraum erhoben. Bei erfolgreicher Umsetzung (signifikante Senkung des Treibstoffberbrauchs) soll die Einführung eines Bonusmodells für spritsparende Fahrweise überlegt und die Ausweitung des Modells auf andere operative ALPINE-Einheiten angedacht werden. "

Wirkung: Treibstoffverbrauch senken

ALPINE Bau GmbH ÖKOPROFIT 2012 Energie

Hinweise und Merkhilfen anbringen, z.B. Radio ausschalten, kein Standbymodus

Wirkung: Stromeinsparungen

Altwiener Hotelerrichtungs- u. BetriebsgmbH Umweltzeichen 2004 Energie

Wärmedämmung der obersten Geschoßdecke mit einem maximalen U-Wert von 0,30 W/m2K bis zur nächsten Überprüfung

Wirkung: Wärmedämmung der obersten Geschoßdecke mit einem maximalen U-Wert von 0,30 W/m2K bis zur nächsten Überprüfung

Aluet Fassadentechnik GmbH EMAS (Environmental Management and Audit Scheme) 2000 Abfall

Konsequente Abfalltrennung und Abfallvermeidung als Ergebnis einer gezielten und motivierenden Informationskampagne, Anschaffung einer Abfallballenpresse, um sortierte Abfälle wie Karton/Papier und Kunststofffolien in "handliche" Ballen zu verpressen:

Wirkung: Reduktion des Restmülls um 18.000 kg pro Jahr, Reduktion des Transportaufkommens und bessere Übersicht durch Altstoffverpressung.

Aluet Fassadentechnik GmbH EMAS (Environmental Management and Audit Scheme) 2000 Energie

Koppelung der Kompressorlaufzeiten an die Betriebszeiten:

Wirkung: Reduktion des Stromverbrauchs um 12.000 kWh pro Jahr, Verlängerung der Lebensdauer der Kompressoren.

Aluet Fassadentechnik GmbH EMAS (Environmental Management and Audit Scheme) 2000 Verkehr

Verbesserung der Fuhrparkdisposition durch vorgerichtete Ladung, Touren- und Zeitplanung:

Wirkung: Reduktion des Transportaufkommens um 10 % oder 5.000 km pro Jahr, Reduktion der Transportkosten.

Amons Catering & Partyservice Abfallvermeidung in Kleinbetrieben 2002 Abfall

Austausch von Getränken in Dosen durch Getränke in Mehrweg- und Kunststoffgebinde im Verkauf:

Wirkung: geringere Abfallmengen.

Amons Catering & Partyservice Abfallvermeidung in Kleinbetrieben 2003 Abfall

Vermeidung von Kaffeeportionsmilch bei Veranstaltungen:

Wirkung: Ressourcenschonung durch Reduktion von Kunststoff, erhöhte Akzeptanz bei den Gästen.

Amons Catering & Partyservice Abfallvermeidung in Kleinbetrieben 2002 Abfall

Verminderung der zur Speisenabdeckung verwendeten Menge an Alufolie:

Wirkung: Einsparung von 336 kWh Strom beim Rohstoffproduzenten zur Herstellung von Aluminium, Verringerung des Arbeitsaufwandes, Einsparung von EURO 175,-

Amons Catering & Partyservice Abfallvermeidung in Kleinbetrieben 2002 Abfall

Es werden bei Veranstaltungen keine Papiertischtücher mehr angeboten:

Wirkung: Einsparung von ca 300 kg Papier, finanzielle Einsparungen in der Höhe von EURO 1.264,-.

Amtshaus der Stadt Wien EMAS (Environmental Management and Audit Scheme) 2000

Einbau einer mechanischen Entlüftung mit zeitgesteuerter Abschaltung als Ersatz der bisher in Betrieb befindlichen Ventilatoren:

Wirkung: Reduktion des Stromverbrauchs.

Amtshaus der Stadt Wien EMAS (Environmental Management and Audit Scheme) 2000

Installation von bildschirmgerechter Beleuchtung:

Wirkung: Reduktion des Stromverbrauchs.

Amtshaus der Stadt Wien EMAS (Environmental Management and Audit Scheme) 2000

Isolierung der Schieber und Rohre der Heizungsanlage im Keller, Einbau von Thermostatventilen an den Heizkörpern:

Wirkung: Reduktion des Fernwärmeverbrauchs.

Amtshaus der Stadt Wien EMAS (Environmental Management and Audit Scheme) 2000

Anschaffung von Behältern für die getrennte Müllsammlung, Schulung und Information der Mitarbeiter:

Wirkung: Bewusstseinsbildung; Reduktion des Restmülls.

  • Zur ersten Datenseite der aktuellen Funktion.
  • Zur letzten Datenseite der aktuellen Funktion.