Maßnahmen der OekoBusiness Wien Betriebe

Die OekoBusiness Wien Betriebe haben gemeinsam bereits mehr als 10.000 Umweltprojekte umgesetzt.

Filter

Bereich Bearbeiten Keine Einschränkung
Bereich (Es werden nur die Maßnahmen angezeigt, die eine Wirkung auf die ausgewählten Bereiche haben.)
Auswahl abbrechen
Branche Bearbeiten Keine Einschränkung
Branchenfilter
Auswahl abbrechen
  • Zur ersten Datenseite der aktuellen Funktion.
  • Zur letzten Datenseite der aktuellen Funktion.
Unternehmen Beratungsangebot Jahr Bereich
Hannah Neunteufel KG Umweltzeichen 2011 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Keine Ausgabe von Veranstaltungsunterlagen bei dem zertifizierten Meeting.
Bei der Veranstaltung wurde auf die Produktion von Unterlagen (Handouts, Druckwerke)für die TeilnehmerInnen verzichtet, um den Ressourcenaufwand an Papier zu minimieren.
Weiters wurde als Give-aways nur Schokolade verteilt, deren Verpackung aus nachwachsendem Rohstoff (Maisstärkefolie) besteht.
Im Anschluss an die Veranstaltung konnten die Teilnehmenden Informationen und Fotos von der Homepage runtergeladen werden.

Wirkung: Durch den Verzicht auf Veranstaltungsunterlagen, wie Handouts, Folder, Mappen etc. wurde ein großer Beitrag zum Umweltschutz und zur Ressourceneinsparung erzielt. Es konnten durch diese Maßnahme daher über 100 kg an Papier für eine Verstaltung eingespart werden.

Hannes Schmitz Druckerei buttons4you e.U. ÖkoBonus 2006 Energie, Abluft

Bezug von 100 % Ökostrom - ca. 30.000kWh/Jahr. Ernsparung von rund 7.920 kg/CO2 im Jahr.

Wirkung: Ernsparung von rund 7.920 kg/CO2 im Jahr.

Hannes Schmitz Druckerei buttons4you e.U. ÖkoBonus 2006

Ressourcenschonende Buttonsproduktion

Wirkung: Einsparung von Rohstoff Metall durch Stanzoptimierung.

Hannes Schmitz Druckerei buttons4you e.U. ÖkoBonus 2006

Sammlung Metallnadeln (Buttons).

Wirkung: Einsparung Rohstoff Metall.

Hannes Schmitz Druckerei buttons4you e.U. ÖkoBonus 2006 Energie

Einsatz energiesparender Bürogeräte.

Wirkung: Einsparung von Strom: ca. 700 kWh bzw. ca. 100 Euro im Jahr

Hannes Schmitz Druckerei buttons4you e.U. ÖkoBonus 2006

Energiesparende Beleuchtung. Einsatz von Energiesparlampen, Nenonröhren mit elektr. Vorschaltgerät und Spiegelrasterleuchten.

Wirkung: Einsparung von Strom.

Hannes Schmitz Druckerei buttons4you e.U. ÖkoBonus 2006

Fair-Trade-Produkte für Mitarbeiter und Kunden

Wirkung: Verbesserung der inner- und außerbetrieblichen Kommunikation, Verbesserung des Images

Hannes Schmitz Druckerei buttons4you e.U. ÖkoBonus 2012 Energie

Ausdehnung der Beheizung des Betriebes mit Biomasse durch Einbeziehung der Werkstatt. Bau einer Leitung vom Kesselahus über Hof zur Werkstatt.

Wirkung: Dadurch werden 6.300 kWh Gas durch Biomasse substituiert, was eine weitere jährliche CO2-Einsparung von 1.260 kg bewirkt.

Hannes Schmitz Druckerei buttons4you e.U. ÖkoBonus 2011 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Weiterführung und Fortentwicklung des Pilotprojektes „Holz schlägt Blech“: Innovative Ansteck-uttons aus Wood-Plastic-Compounds (WPC) im Spritzgießverfahren, Biomasse aus heimischen Wäldern anstatt Metall aus den USA. Erzeugung größerer Posten in Vorbereitung.

Wirkung: Einsparung von 1.000 kg Weißblech (20 % von 5.000 kg) für die Buttons-Broduktion

Hannes Schmitz Druckerei buttons4you e.U. ÖkoBonus 2011

Transporte: Beim sukzessiven Ersetzen von Metall- durch Holz (WCP)-Buttons : Rohstoffe werden in Österreich statt den USA (Metall) eingekauft. Dadurch fallen Rohstofftransporte aus den USA nicht mehr an. Dadurch kann das eigene Lager deutlich verkleinert werden.

Wirkung: Einsparung von 8.000 km bzw. 10.000 kg CO2 (1,25 kg CO2 je km) von insg. geschätzten 24.000 Transportkilometern im Jahr (d.h. ca. 30%).

Hannes Schmitz Druckerei buttons4you e.U. ÖkoBonus 2012 Energie

Alle 5 PC-Monitore wurden auf stromsparende Flachbildschirme ausgetauscht.

Wirkung: Einsparung von 450 kWh Strom und 120 kg CO2 sowie von 77,- EUR im Jahr.

Hannes Schmitz Druckerei buttons4you e.U. ÖkoBonus 2012 Verkehr

Akquisition / Kundenwege mit dem Rad.

Wirkung: Einsparung von 476 Liter Diesel, oder 1.400 kg CO2. Investitionskosten (Rad) 1.000,- EUR.
Diesel-Kosten-Ersparnis: 720,- EUR/Jahr.

Hannes Schmitz Druckerei buttons4you e.U. ÖkoBonus 2012

Pilotphase: Spritzgießverfahren, Biomasse (Bio-Spritzgranulat aus Österreich)anstatt Metall aus den USA. Die Rohstoffe des zu 100% biologisch abbaubaren Bio-Buttons sind Maisstärke und gemahlene Holzspäne. Unterschied: Beim alten Projekt waren 20% Polypropylen als Bindemittel beigefügt, die aber nicht biologisch abbaubar waren.

Wirkung: Weiterführung und Fortentwicklung des Pilotprojektes „kompostierbarer BIO-Buttons“: Erstatz Metall durch Biomasse. Entwicklungs- und Pilotkosten: 20.000,- EUR.

Hannes Schmitz Druckerei buttons4you e.U. ÖkoBonus 2015 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Kompostierbare BIO-Buttons: ca. 1/10 der Buttons-Produktion auf vollständig abbaubare Bio-Buttons umgestellt.

Wirkung: Ressourcenschonung

Hannes Schmitz Druckerei buttons4you e.U. ÖkoBonus 2015 Verkehr

Einkauf von „Rohstoffen – Metallbuttonsteilen aus Holland statt aus Übersee.

Wirkung: Dadurch Einsparung von Transpportkilometern bzw. Transportemissionen: ca. 2000 kg CO2

Hartmannspital der Franziskanerinnen von der christlichen Liebe ÖKOPROFIT 2002 Energie

Montage einer Sparbeleuchtung im Stiegenhaus des Neubaus:

Wirkung: Weniger Leuchtstoffröhren in der Nacht in Betrieb.

Hartmannspital der Franziskanerinnen von der christlichen Liebe ÖKOPROFIT 2002 Verkehr

Ankauf und Einsatz einer Müllpresse:

Wirkung: Verringerung der Abtransporte und Transportemissionen.

Hartmannspital der Franziskanerinnen von der christlichen Liebe ÖKOPROFIT 2002

Vergrösserung des Materiallagers:

Wirkung: Verpackungseinheiten und Bestellintervalle wurden vergößert. Dadurch wird der Anfall an Gebinden um 20 % reduziert.

Hartmannspital der Franziskanerinnen von der christlichen Liebe ÖKOPROFIT 2002

Einsatz von ökologischen Reinigungsmitteln im ganzen Haus:

Wirkung: Reduktion der Umweltbelastungen.

Hartmannspital der Franziskanerinnen von der christlichen Liebe ÖKOPROFIT 2002 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Einsatz einer Probefläche eines keramikbeschichteten Bodenbelags:

Wirkung: Grundreinigung und Versiegelung für 5 Jahre eingespart.

Hartmannspital der Franziskanerinnen von der christlichen Liebe ÖKOPROFIT 2002

Einrichtung einer "Grünen Tafel" zur Information über Umweltprojekte im Hartmannspital. Umweltverbesserungsideen und Vorschläge können hier deponiert werden:

Wirkung: Stärkung des Umweltbewußtseins.

Hartmannspital der Franziskanerinnen von der christlichen Liebe ÖKOPROFIT 2002

Einrichtung einer Ökoseite im Intranet:

Wirkung: Information und Motivation der Mitarbeiter um aktiv am Umweltschutz teilzunehmen.

Hartmannspital der Franziskanerinnen von der christlichen Liebe ÖKOPROFIT 2002 Energie

Einbindung eines Zentralleitsystems (ZLT) um eingebundene Stromkreise (Licht und Lüftung) mit einer genauen Zeitschaltung zu programmieren. Alle Daten können nun am PC abgelesen werden:

Wirkung: genauere Datenerfassung und Hinweise auf Verbesserungspotentiale.

Hartmannspital der Franziskanerinnen von der christlichen Liebe ÖKOPROFIT 2002

Einsatz von Recyclingpapier im gesamten Spitalsbereich:

Wirkung: Umweltentlastung und Stärkung des Umweltbewußtseins.

Hartmannspital der Franziskanerinnen von der christlichen Liebe ÖKOPROFIT 2003 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe, Abfall

Zusammenlegung der Lager des Materialeinkaufs und des Reinigungsmitteleinkaufs. Damit wurde ein besserer Überblick möglich und auch die Produktvielfalt und Produktmenge konnte verringert werden:

Wirkung: Es konnte die Anzahl der verwendeten Reinigungsmittel von 10 auf 4 , (entspricht 40%) verringert werden. Dies hat eineVerringerung des Einsatzes von Chemikalien, Verringerung von Verpackungsmaterial und Abfall und eine Kosteneinsparung zur Folge.

Hartmannspital der Franziskanerinnen von der christlichen Liebe ÖKOPROFIT 2003 Abfall

Es wurden die gängigsten Müllsäcke auf PVC frei umgestellt:

Wirkung: Schadstoffminimierung um 100%.

Hartmannspital der Franziskanerinnen von der christlichen Liebe ÖKOPROFIT 2003 Abfall

Durch eine neue Hygienevorschrift muß seit vorigem Jahr in jedem Zimmer ein eigenes Putztuch verwendet werden. Es werden hierbei Mehrweg-Mikrofasertüchern statt Einwegtücher verwendet:

Wirkung: Reduktion von Restmüll

Hartmannspital der Franziskanerinnen von der christlichen Liebe ÖKOPROFIT 2003

Lieferantenveträge werden geändert. Es sollen größere Verpackungseinheiten bestellt werden und die Lieferintervalle werden dadurch vergrößert:

Wirkung: Es wird eine Einsparung der Verpackungen erreicht . Die Bestellintervalle konnten von teilweise wöchentlich auf je 2-3 wöchentlich erhöht werden, wodurch die Transportemissionen verkleinert werden.

Hartmannspital der Franziskanerinnen von der christlichen Liebe ÖKOPROFIT 2004

Umbau des Personalwohnheimes: Einbau einer Wärmeschutzfassade und neuer Fenster:

Wirkung: Reduktion von Heizenergie.

Hartmannspital der Franziskanerinnen von der christlichen Liebe ÖKOPROFIT 2004 Abfall

Einführung von Müll-Trennsystemen für alle Bereiche. Es wurde eine Probestation Anfang 2004 eingerichtet:

Wirkung: Durch eine bessere Mülltrennung wird der Restmüll reduziert.

Hartmannspital der Franziskanerinnen von der christlichen Liebe ÖKOPROFIT 2004

Die interne Kommunikation mit den Patienten soll verbessert werden. Dazu soll ab dem nächsten Jahr Ökoprofit ein fixer Bestandteil der Patientenbroschüre werden. Außerdem wird in jedem Zimmer ein gerahmtes Informationsblatt aufgehängt:

Wirkung: Wissensverbesserung und Einbindung der Patienten in den Umweltschutz

Hartmannspital der Franziskanerinnen von der christlichen Liebe ÖKOPROFIT 2004 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Im Zuge der PC Umstellung wurden 2 stark frequentierte Drucker mit Duplexeinheiten ausgestattet. Ziel ist die Einsparung von Papier:

Wirkung: Einsparung von Papier.

Hartmannspital der Franziskanerinnen von der christlichen Liebe ÖKOPROFIT 2004

Einbindung der Umweltaktivitäten in das PR-Konzept des Hartmannspitals. Dieses beinhaltet u.a. ein Programm zur Erstellung einer Image-CD, um das Versenden von Papierberichten zu verringern:

Wirkung: Öffentlichkeitsarbeit, Publikation Ökoprofit

Hartmannspital der Franziskanerinnen von der christlichen Liebe ÖKOPROFIT 2004 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Anschaffung von 2 neuen Boden-Poliermaschinen. Durchgeführte Tests haben ergeben, daß mit dem Polieren mindestens 1 Jahr lang die Versiegelung ersparen werden kann. Es wurde die erste Maschine angeschafft und zur Zeit laufen die Tests, inwieweit die Einsparungen stimmen. Bei Bestätigung wird die zweite Maschine gekauft:

Wirkung: Es werden Lack und 240 kg Grundreiniger/alle 2 Jahre eingespart. Dies bringt eine Kosteneinsparung von 1077 € mit sich. Weiters kann durch diese Maßnahme Arbeitszeit eingespart werden

Hartmannspital der Franziskanerinnen von der christlichen Liebe ÖKOPROFIT 2004 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Einkauf von qualitativ hochwertigerem Umweltpapier. Durch dieses Papier kommt es zu weniger Fehleinzügen und Papierstaus beim Drucken:

Wirkung: Einsparung von Papier, von Toner und Wartungskosten für Drucker

Hartmannspital der Franziskanerinnen von der christlichen Liebe ÖKOPROFIT 2004 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Umstellung der 120 l Müllsäcke auf Recyclingmaterial (Altplastik) und der 15-35 l Müllsäcke auf PVC frei:

Wirkung: Rohstoffeinsparung und Schadstoffminimierung

Hartmannspital der Franziskanerinnen von der christlichen Liebe ÖKOPROFIT 2005 Wasser

Umstellung von Topmatic universal auf ein ökologisches oder zumindest umweltverträglicheres Geschirrspülmittel:

Wirkung: geringere Umweltbelastung durch geringere Schadstoff- Fracht ins Abwasser

Hartmannspital der Franziskanerinnen von der christlichen Liebe ÖKOPROFIT 2005 Energie

Einbau von je 5 Fenstern auf insgesamt 3 Stockwerken:

Wirkung: Nutzung von Tageslicht, Energieeinsparung

Hartmannspital der Franziskanerinnen von der christlichen Liebe ÖKOPROFIT 2005 Energie

Anbringung einer Wärmeschutzfassade:

Wirkung: Reduktion des Fernwärmeverbrauchs

Hartmannspital der Franziskanerinnen von der christlichen Liebe ÖKOPROFIT 2006 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Die Hälfte des anfallenden Altpapiers wird nicht mehr in der Müllverbrennungsanlage verbrannt, sondern der Firma Hartmann für die Herstellung von Inkontinenzprodukten zur Verfügung gestellt werden:

Wirkung: Reduktion der Verbrennung von Altpapier in der Müllverbrennung um 50% bzw. 1.764 kg durch stoffliche Verwertung.

Hartmannspital der Franziskanerinnen von der christlichen Liebe ÖKOPROFIT 2005 Wasser

Einbau von neuen Waschbeckenamarturen im Zuge des Umbaus:

Wirkung: Reduktion des Wasserverbrauchs um 10 % bzw. 2642 Liter.

Hartmannspital der Franziskanerinnen von der christlichen Liebe ÖKOPROFIT 2005 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Einsatz PVC freier Böden (Naturkautschuk),- Kabel und -Rohre bei Umbauarbeiten in den neuen Ambulanzbereichen und im ersten Teil des neuen OPs:

Wirkung: Reduktion von PVC in 400 m2 Böden, weiters in Kabeln und Rohren.

Hartmannspital der Franziskanerinnen von der christlichen Liebe ÖKOPROFIT 2005 Energie

Einbau von Energiesparlampen in den neuen Ambulanzbereichen und im ersten Teil des neuen OPs:

Wirkung: Reduktion des Stromverbrauchs.

Hartmannspital der Franziskanerinnen von der christlichen Liebe ÖKOPROFIT 2006 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Einführung von Mehrwegaugensets:

Wirkung: Reduktion von Einmal- OP Wäscheum 49 % bzw. 967 kg.

Haus der Barmherzigkeit - Pflegezentrum Tokiostraße GmbH ÖKOPROFIT 2008 Energie

Citrix Terminal-Server / Thin-Client:
Ein Thin-Client verbraucht rund 100W weniger als ein aktueller
PC. Bei derzeit 250 Arbeitsplätzen ersparen wir uns also laufend
25kW auf Endgeräteseite. Auf Serverseite kommen dafür – je
nach Architektur und Auslastung – 1-2kW dazu.
50% unserer Arbeitsplätze laufen rund um die Uhr (24/7).
Die anderen 50% ca. 50 Stunden pro Woche. In Summe
ersparen wir uns derzeit jährlich rund 142.000 kWh bei den
Endgeräten. Auf Serverseite haben wir einen Mehrverbrauch
von rund 9.000 kWh pro Jahr.
In Summe ergibt sich eine Ersparnis von ca. 130.000 kWh
pro Jahr.
Die Verbrauchsdaten sind von dem Standort Seeböckgasse,da
die EDV zentral für alle Standorte verwaltet wird.

Wirkung: Stromeinsparung

Haus der Barmherzigkeit - Pflegezentrum Tokiostraße GmbH ÖKOPROFIT 2008 Energie

Server Virtualisierung:
Wir haben durch die Virtualisierung 30 Server mit jeweils 220W
Abwärme durch 4 Server mit jeweils 360W Abwärme ersetzt.

Wirkung: Einsparung: 5,16kW im 24/7-Betrieb, was jährlich eine
Einsparung gut 45.000 kWh entspricht. Dazu kommt, dass wir
die Klimaanlage nicht verstärken mussten (Ersparnis von EUR
30.000; kostenneutral mit Anschaffung der neuen Server).
Auf Klimatisierungsseite hat man angeblich noch einmal
ungefähr den Stromverbrauch vorzusehen, den man im Raum
erzeugt.
Auch hier ersparen wir uns also 45.000 kWh pro Jahr.
In Summe ergibt sich eine Ersparnis von ca. 90.000 kWh pro
Jahr.
Die Verbrauchsdaten sind von dem Standort Seeböckgasse,da
die EDV zentral für alle Standorte verwaltet wird.

Haus der Barmherzigkeit - Pflegezentrum Tokiostraße GmbH ÖKOPROFIT 2008 Energie

Neuer Serverraum mit Freecooling:
Die Errichtung eines neuen Serverraums war aus strategischen
Überlegungen erforderlich. Als Errichtungsort wurde die kühle
Garage am Standort Seeböckgasse gewählt.
Durch den Einbau eines Freecooling-Systems ist es möglich bei
Garagentemperaturen bis zu 18°C komplett passiv zu kühlen.
Bei Temperaturen bis zu rund 22° wird ein Mischbetrieb
gefahren. Nur darüber wird voll aktiv gekühlt.
Da die Rückkühler direkt an der Außenseite des Serverraums
sitzen, gibt es hier keine Verluste durch lange Kühlleitungen.
Eine konservative Annahme ist, dass wir ca. 6 Monate pro Jahr
18°C oder weniger in der Garage haben.

Wirkung: Damit sparen wir ca. 50% der Stromkosten für die Kühlung.
Im Moment sind das rund 6kW rund um die Uhr, also ca.
52.500kWH pro Jahr.
Bei Vollausbau des Serverraums (16kW Abwärme) sparen
wir dann 140.000 kWh pro Jahr.
Die Verbrauchsdaten sind von dem Standort Seeböckgasse,da
die EDV zentral für alle Standorte verwaltet wird.

Haus der Barmherzigkeit - Pflegezentrum Tokiostraße GmbH ÖKOPROFIT 2008 Abfall

Mitarbeiterschulungen in neuem EDV-Raum

Wirkung: Erhöhung des Anteils doppelseitiger Ausdrucke

Haus der Barmherzigkeit - Pflegezentrum Tokiostraße GmbH ÖKOPROFIT 2008

In der Sana (Küche) liegt der Bioanteil bei Rohstoffen derzeit
10% - Dieser wird bis Jahresende auf 15% gesteigert

Wirkung: Umweltvorteile aufgrund von umweltfreundlichen Rohstoffen

Haus der Barmherzigkeit - Pflegezentrum Tokiostraße GmbH ÖKOPROFIT 2008

Die bisher üblichen 20 Lieferanten wurden auf 10 Lieferanten
reduziert.

Wirkung: Insgesamt konnten durch diese Maßnahme die LKW
von 30 auf 20 LKW-Anlieferungen/Monat reduziert werden. Ein
weiterer Punkt bei der Reduktion der Anlieferung, sind die
Rohstoffe der Fa. Kienast.Hier wurden die Transporte von 8 auf
1 Fahrt/Woche reduziert.Dadurch wird CO2 eingespart.

Haus der Barmherzigkeit - Pflegezentrum Tokiostraße GmbH ÖKOPROFIT 2008

Einführung eines permanenten Monitorings für die Bereiche
Heizung, Strom, Abfall und Wasser (z.B.
Beleuchtungsanpassung im EG Gänge).

Wirkung: Ermittlung neuer Ansatzpunkte

Haus der Barmherzigkeit - Pflegezentrum Tokiostraße GmbH ÖKOPROFIT 2008 Energie

diverse Optimierungen zur Senkung des Stromverbrauchs

Wirkung: Optimierung der Dachlüftung (L03):
Stromverbrauch vorher (Dauerbetrieb 24 Std. auf Stufe 2) 4500
kW/h pro Monat - Stromverbrauch nachher(Stufe 1 12std/Tag
statt 24 std) 900 kW/h - Ersparnis 3600kWh
Optimierung Büro + Verwaltungsbereich (L05):
Stromverbrauch vorher (Dauerbetrieb 24 Std. auf Stufe 2) 2160
kW/h pro Monat - Stromverbrauch nachher (Stufe 1 12 Std/Tag
statt 24 Std/Tag) 540 kWh
Ersparnis 1620 kWh
Optimierung Kapelle L06:
Stromverbrauch vorher (Dauerbetrieb 24 Std. auf Stufe 2) 300
kW/h pro Monat - Stromverbrauch nachher (Stufe 1 und Betrieb
12 Std/Tag statt 24 Std/Tag) 150 kW/h - Ersparnis 150kWh
Optimierung Therapie L08:
Stromverbrauch vorher (Dauerbetrieb 24 Std. auf Stufe 2) 11520
kW/h pro Monat - Stromverbrauch nachher (kein
Wochenendbetrieb und 12 Std/Tag statt 24 Std/Tag) 5760 kW/h -
Ersparnis 5760kWh

Haus der Barmherzigkeit - Pflegezentrum Tokiostraße GmbH ÖKOPROFIT 2008 Energie

Beim Bidestabecken (Edelstahl Wasserbecken im Garten)
wurde die Laufzeit der Pumpe von 24 Std. auf 6 Std. reduziert.

Wirkung: Einsparung von Strom

Haus der Barmherzigkeit - Pflegezentrum Tokiostraße GmbH ÖKOPROFIT 2008 Energie

Von April bis
Oktober sind im gesamten Küchenbereich die Heizkörper
Frostschutz eingestellt. Dadurch wird verhindert, daß bei
Themperaturschwankungen (Regelung nach der
Aussenthemperatur) in der Küche geheizt wird.

Wirkung: Reduktion des Heizenergiebedarfs

Haus der Barmherzigkeit - Pflegezentrum Tokiostraße GmbH ÖKOPROFIT 2008 Energie

Temperatur im Warmwasserspeicher wurde von 60º auf 45º C
reduziert

Wirkung: Diese Reduktion bringt pro m³ 17,42 kWh - bei einem
Verbrauch von 5.811 m³ sind das 101.227 kWh Einsparung

Haus der Barmherzigkeit - Pflegezentrum Tokiostraße GmbH ÖKOPROFIT 2008 Wasser

Bei der Desinfektion der Schmetterlingsbadewannen konnte
durch Umgehung des Mindestwasserstandsensors eine
Einsparung von 3.55m³/Monat erreicht werden.

Wirkung: Reduktion von Wasserverbrauch, Abwasserverbrauch, Reinigungschemie

Haus der Barmherzigkeit - Pflegezentrum Tokiostraße GmbH ÖKOPROFIT 2008 Abfall

Einseitige Ausdrucke werden gesammelt und an Kindergarten
fürs Zeichnen, Malen weitergegeben

Wirkung: Reduktion Papierabfall

Haus der Barmherzigkeit - Pflegezentrum Tokiostraße GmbH ÖKOPROFIT 2008 Abfall

Abfalloptimierung und Restmüllreduktion: 1. Implementierung
einer getrennten Sammlung und Entsorgung, 2. Laufende
Schulung und Bewusstseinsbildung der Mitarbeiter und 3.
laufende Überprüfung mittels Abfallstatistik

Wirkung: Reduktion des Restmüllaufkommens

Haus der Barmherzigkeit - Pflegezentrum Tokiostraße GmbH ÖKOPROFIT 2008 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Druckerpapier wird auf ökologisches Papier (aus Muster-mappe)
umgestellt.

Wirkung: Umweltfreundliche Beschaffung, Kosteneinsparung

Haus der Barmherzigkeit - Pflegezentrum Tokiostraße GmbH ÖKOPROFIT 2010 Energie

Reduktion des Kühlenergiebedarfs durch den Einbau von Rollos
im gesamten 5. Stock

Wirkung: Senkung des Energieverbrauchs

Haus der Barmherzigkeit Seeböckgasse ÖKOPROFIT 2005 Energie

Anschaffung von 250 Terminal statt PC.

Wirkung: PC verbraucht 150 Watt, Terminal mit Bildschirm verbraucht 45 Watt - entspricht Reduktion von 250 Stk. x 105 Watt, jährliche Einsparung von 114.975 kW

Haus der Barmherzigkeit Seeböckgasse ÖKOPROFIT 2006 Energie

In den Fluchtstiegenhäusern wurden statt 404 Stk. 60 W Glühlampen 202 Stk. 11 W Sparlampen eingebaut

Wirkung: Stromeinsparung (ca. 96 MWh, 9%)

Haus der Barmherzigkeit Seeböckgasse ÖKOPROFIT 2007 Abfall

Verpackungsvermeidung:
1. Umstellung der EW-Mineralwasserflaschen auf Leitungswasser.
2. Umstellung der Getränkekartons/Tetrapack auf Kanister mit Dicksaft zum Verdünnen.
3. Umstellung der EW-Dessertschalen aus Kunststoff auf MW-Glasschalen.

Wirkung: 1. Es wurden ca. 100 Wasserkrüge zum Stk. Preis von 8 € angeschafft. Der Preis einer Mineralwasserflasche war 0,31 €. Investitionskosten: 800€. Einsparung von 250.000 Stk., 77.5200 €/a

2. Kosten: 0 €. Einsparung von 3.000 Getränkekartons, 1.325 €/a

3. 118.000 Becher im Jahr, 50 Stk. á 0,3 kg Preis je Stk. 0,002 €. Kosten: 0 €. Einsparung von 118.000 Dessertschalen, 708 kg, 236 €/a

Haus der Barmherzigkeit Seeböckgasse ÖKOPROFIT 2007 Abfall

Einseitige Ausdrucke werden gesammelt und an Kindergarten fürs zeichnen, malen weitergegeben.
Kleindrucker werden reduziert

Wirkung: Reduktion von Papierabfall und Toner

Haus der Barmherzigkeit Seeböckgasse ÖKOPROFIT 2007 Energie

Reduktion Lichtstrom: Maßnahmen zur Reduktion des Lichtstroms (Lampenabschaltung, Änderung der Schaltkreise, Bewusstseinsbildung).

Wirkung: Pflanzenbeleuchtung wurde den Anforderungen angepasst. Gesamt 12 Stk. á 100 Watt (440 kWh) um 50% in der Leistung reduziert.

Haus der Barmherzigkeit Seeböckgasse ÖKOPROFIT 2007 Wasser

Maßnahmen im Bereich Wasser
1. Prüfung und Neueinstellung der Bewässerungsanlage
2. Technische Änderung bei der Zirkulationsleitung. Für das Warmwasser wurde eine Wasserpumpe mit höherer Forderleistung eingebaut und die Ventile neu einreguliert.

Wirkung: Reduktion des Wasserverbrauchs im Aussenbereich (292 m³/a) und im Innenbereich (877 m³)
Reduktion von Abwasser

Haus der Barmherzigkeit Seeböckgasse ÖKOPROFIT 2007 Energie

Maßnahme zur regelmäßigen Hitzestauentlüftung. Durch regelmäßige Lüftung (Öffnung der Rauchentlüftung in den Fluchtstiegenhäusern). Die Maßnahme wird in Arbeitsprogramm der Haustechnik als klare Regelung aufgenommen.

Wirkung: Reduktion Bedarf Kühlenergie

Haus der Barmherzigkeit Seeböckgasse ÖKOPROFIT 2007 Energie

Im Küchenbereich werden die Heizkörper von April bis Oktober Frostschutz eingestellt. Dadurch wird verhindert, dass bei Temperaturschwankungen (Regelung nach Aussentemperatur) geheizt wird.

Wirkung: Reduktion vom Bedarf an Heizenergie

Haus der Barmherzigkeit Seeböckgasse ÖKOPROFIT 2007

Laufend: Einführung eines permanenten Monitorings für die Bereiche Heizung, Strom, Abfall und Wasser.

Wirkung: Einsparungen von Wasser, Strom und Fernwärme
Kosten derzeit noch unbekannt

Haus der Barmherzigkeit Seeböckgasse ÖKOPROFIT 2007 Abfall

Laufende Reduktion des Restmülls soll durch folgende Punkte erreicht werden:

1. Ergänzung des vorhandenen Mülltrennplans um einen Abfalltrennplan

2. Laufende Schulung und Bewusstseinsbildung der Mitarbeiter

3. Ergänzung des Abfalltrennsystems in den einzelnen Bereichen

4. Laufende Prüfung der Entwicklung mit einer Abfallstatistik.

Wirkung: Reduktion des Restmülls

Haus der Barmherzigkeit Seeböckgasse ÖKOPROFIT 2010 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Elektronische Pflegedokumentation wird weiter ausgebaut

Wirkung: Papierverbrauch senken

Haus der Barmherzigkeit Seeböckgasse ÖKOPROFIT 2010 Energie

Weiterführung des umweltbewussten Umgangs in Zusammenhang mit IT der IT Beschaffung (energiesparende Geräte)

Wirkung: Stromeinsparungen

Haus der Barmherzigkeit Seeböckgasse ÖKOPROFIT 2010 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Weitere Steigerung der Biorohstoffe in Küche

Wirkung: gesunde Ernährung, CO2-Einsparungen

Haus der Barmherzigkeit Seeböckgasse ÖKOPROFIT 2010 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Überprüfung der Dichtheit der Anlage Medizinischer Gase, weitere Datenerhebung

Wirkung: Reduktion Medizinischer gase

Haus der Barmherzigkeit Seeböckgasse ÖKOPROFIT 2010

Richtlinien zum ökologischen Einkauf für Büroartikel erstellen une einführen

Wirkung: Umweltleistung verbessern

Haus der Barmherzigkeit Seeböckgasse ÖKOPROFIT 2010

Regelmäßige Umweltschulungen für neue Mitarbeiter

Wirkung: Bewusstseinsbildung

Haus der Barmherzigkeit Seeböckgasse ÖKOPROFIT 2010

Integration von Umweltthemen in Infobriefen, Fortführung der Infomails

Wirkung: Bewusstseinsbildung

Haus des Meeres Betriebs GmbH ÖkoBonus 2011 Energie

Errichtung eines neuen Sanitärbereichs im 4. Stock:
Umstellung auf Energiesparlampen und Einbau von Bewegungsmeldern.

Wirkung: Einsparung von 320 kWh Strom.

Haus des Meeres Betriebs GmbH ÖkoBonus 2011 Energie

Einbau eines Alarmsystems im Tropenhaus um zu langes Offenstehen von Fenstern zu vermeiden.

Wirkung: Reduktion der Heizungskosten (Fernwärme) um 80 kWh pro Jahr.

Haus des Meeres Betriebs GmbH ÖkoBonus 2011 Energie

Ausstattung von 3 Kälteaggregaten mit Frequenzumformern.

Wirkung: Reduktion des Stromverbrauchs um 13.500 kWh pro Jahr.

Haus des Meeres Betriebs GmbH ÖkoBonus 2011 Energie

Wärme- und Kältedämmung bei den Kaltwasseraquarien.

Wirkung: Einsparung von 5400 kWh Strom pro Jahr.

Haus des Meeres Betriebs GmbH ÖkoBonus 2011 Energie

Installation einer Frischluftzufuhr zu den Kaltaquarienbereichen.

Wirkung: Einsparung von 5400 kWh Strom pro Jahr.

Haus des Meeres Betriebs GmbH ÖkoBonus 2011 Abfall

Installation von getrennten Sammlungen von Metallverpackungen (Werkstatt, Cafe).

Wirkung: Zuführung von Siedlungsabfällen zum Recycling.

Haus des Meeres Betriebs GmbH ÖkoBonus 2011

Umstellung der Tonerentsorgung zu Gunsten der Kinderkrebshilfe.

Wirkung: Förderung des Sozialen Engagements.

Haus des Meeres Betriebs GmbH ÖkoBonus 2011 Abfall

Änderungen der Grundeinstellung bei Druckern auf S/W und mittlere Qualität und Aufschütteln des Toners vor dem Auswechseln.

Wirkung: Reduktion des Tonerverbrauchs.

Haus des Meeres Betriebs GmbH ÖkoBonus 2011 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Umstellung von Kunststofftragtaschen auf biologisch abbaubare Tragtaschen (aus Maisstärke).

Wirkung: Erhöhung des Umweltbewusstseins und Reduktion der Kunststofftragetaschen.

havel & petz og Umweltzeichen 2013 Abluft

Beim zertifizierten Green Event (Waldbier Präsentation 2013) erfolgte eine Kompensation der gesamten angefallenen CO2-Menge.

Wirkung: Die gesamte anfallende CO2-Menge der zertifizierten Veranstaltung wurde im Vorfeld berechnet und durch eine Kompensationszahlung ausgeglichen werden.
Dadurch konnte eine klimaneutrale Veranstaltung erreicht werden.

havel & petz og Umweltzeichen 2013 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Verwendung von umweltfreundlichen Papierwaren und Druckwerken.
Ein Großteil (ca. 80%) der anfallenden Papierwaren wie Kopier- und Druckerpapier, sind aus Recyclingpapier und mit einem Zertifikat versehen (Ecolabel).
Des weiteren werden alle Druckwerke wie Broschüren, Folder, Infoblätter nach den Kriterien des Österreichischen Umweltzeichens gedruckt.

Wirkung: Durch die Verwendung von umweltfreundlichen Papierwaren werden Rohstoffe eingespart und der Ankauf von zertifizierten Produkten forciert. Diese Maßnahme trägt sehr stark zur Verbesserung des Images bei und stärkt das Umweltbewusstsein der MitarbeiterInnen. Durch die Produktion von Druckwerken nach den Kriterien des Umweltzeichens setzt das Unternehmen ein klares Zeichen nach außen in Richtung KundInnen im Bereich der Ökologisierung.

havel & petz og Umweltzeichen 2013 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Catering/Verpflegung
Bei der Green Event zertifizierten Veranstaltung wurden nur regionale Speisen und Getränke angeboten mit einem Bioanteil von mind. 30%. Getränke, wie Kaffe, der nicht aus der Region bezogen werden kann, wurde ausschließlich in FairTrade-Qualität bereitgestellt.

Wirkung: Durch die Umsetzung dieser Maßnahme hinsichtlich regionaler, biologischer und fairer Lebensmitteln wurden die verschiedenen Aspekte der Nachhaltigkeit konkret angesprochen.
Wegfall von langen Transportwegen und Forcierung der Biolandwirtschaft (Ökologie)
Unterstützung der regionalen Landwirte und Stärkung der heimischen Wirtschaft (Ökonomie)
Bezahlung fairer Preise für zertifizierte FairTrade-Produkte (Soziales)
Das Unternehmen setzte hiermit ein klares Zeichen nach außen in Richtung Umweltschutz und die Maßnahme trägt zur Sensiblisierung und Bewusstseinsbildung bei.

havel & petz og Umweltzeichen 2013 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Give-Aways
Bei den Give-Aways für die Teilnehmenden handelte es sich um langlebige, wiederverwendbare Produkte bzw. Druckwerke aus zertifizierten Rohstoffen.

Wirkung: Durch die Umsetzung der Maßnahmen wird der Ankauf von natürlichen Rohstoffen und die Verbreitung von zertifizieren Produkten forciert.
Folgende Produkte kamen zum Einsatz:
Flügelmappen, Notizblöcke und Infobroschüre (PEFC und Umweltzeichen Zertifikat)
Bleistifte (Holz)
Bauwollstofftaschen
Flaschenbier (Mehrweggebinde)
Diese Maßnahme trägt stark zur Imageverbesserung von natürlichen Rohstoffen bei, sensibilisiert das Umweltbewusstsein bei den Teilnehmenden und setzt ein klares Zeichen nach außen in Richtung Ökologisierung von Veranstaltungen.

Health Consult Gesellschaft für Vorsorgemedizin GmbH ÖkoBonus 2015 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Umstellung der zentralen Beschaffung auf ökologische Produkte.

Wirkung: Einsparung von Ressourcen und Bewusstseinsbildung für Mitarbeiterinnen.

Health Consult Gesellschaft für Vorsorgemedizin GmbH ÖkoBonus 2015 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe, Energie, Abfall

Regelmäßige Informationen an die MitarbeiterInnen des RK über Umwelt und ökologische Maßnahmen über das Intranet

Wirkung: Bewusstseinsbildung und nachhaltiges Wirtschaften, Ressourcednschonung

Health Consult Gesellschaft für Vorsorgemedizin GmbH ÖkoBonus 2015 Verkehr, Abluft

Umstellung der Entsorgung der gelben Spritzenkübel direkt an die Entsorgerfirma.

Wirkung: Reduktion von Transporten, Einsparung von Diesel und CO2-Emissionen.

Health Consult Gesellschaft für Vorsorgemedizin GmbH ÖkoBonus 2015 Abfall

Verbesserte Kennzeichnung der Abfalltrennbehältnisse zur Vermeidung von Fehlwürfen.

Wirkung: Restmüllreduktion

Health Consult Gesellschaft für Vorsorgemedizin GmbH ÖkoBonus 2015 Energie

Umstellung der Außenbeleuchtung auf LED Beleuchtung.

Wirkung: Stromeinsparung

Health Consult Gesellschaft für Vorsorgemedizin GmbH ÖkoBonus 2015 Energie

Umstellung von Halogenstrahlern und alten Kompacktstoffleuchten auf T5 Leuchten.

Wirkung: Einsparung vom Strom.

Heinrich Weingartner Betriebe im Klimabündnis 1999 Energie, Abluft

Umstellung der Heizung von Heizöl auf Gas:

Wirkung: Reduktion der CO2-Emissionen um 300 kg pro Jahr.

Heinrich Weingartner Betriebe im Klimabündnis 2000

Nutzung von Fahrradbotendiensten:

Wirkung: Umweltentlastung durch Ersatz von PKW-Botendiensten.

Heinrich Weingartner Betriebe im Klimabündnis 2000

Umweltengagement in einem anderen Teilbetrieb (Kaffeehaus) durch Teilnahme am Umweltzeichen Tourismus.

Wirkung: keine nähere Angabe

Heinrich Weingartner Betriebe im Klimabündnis 2000 Verkehr, Abluft

Treibstoffreduktion durch neues Auto:

Wirkung: Treibstoffeinsparung von 500 l pro Jahr.

  • Zur ersten Datenseite der aktuellen Funktion.
  • Zur letzten Datenseite der aktuellen Funktion.