Maßnahmen der OekoBusiness Wien Betriebe

Die OekoBusiness Wien Betriebe haben gemeinsam bereits mehr als 10.000 Umweltprojekte umgesetzt.

Filter

Bereich Bearbeiten Keine Einschränkung
Bereich (Es werden nur die Maßnahmen angezeigt, die eine Wirkung auf die ausgewählten Bereiche haben.)
Auswahl abbrechen
Branche Bearbeiten Keine Einschränkung
Branchenfilter
Auswahl abbrechen
  • Zur ersten Datenseite der aktuellen Funktion.
  • Zur letzten Datenseite der aktuellen Funktion.
Unternehmen Beratungsangebot Jahr Bereich
Bildungsagentur ÖkoBonus 2004 Energie

Ausschalten der Monitore bei längeren Arbeitspausen, da diese im Betrieb 60 % des gesamten Verbrauchs einer PC-Station ausmachen:

Wirkung: Reduktion des Stromverbrauchs von 15 PC Stationen um ca. 1 % bzw. 45 kWh/ Jahr. Kosteneinsparung von rd. EUR 7,-/ Jahr.

Bildungsagentur ÖkoBonus 2004 Energie

Ersatz von 42 Glühbirnen durch Energiesparlampen:

Wirkung: Reduktion des Stromverbrauchs um rd. 23 % bzw. 1.029 kWh/ Jahr.
Stromkostenersparnis von EUR 164,- im Jahr.

Bildungszentrum der Jesuiten und der Caritas gemeinnützige GmbH Umweltzeichen 2015

Für das Umweltzeichen wurden Ist-Analysen zu Energie, Abfall, Wasser, Beschaffung und Mobilität erstellt.

Wirkung: Zur Erarbeitung von Umweltmaßnahmen wurden Ist-Analysen erstellt. Diese basierten auch auf vorhandenen Daten aus dem AWK 2012, der Energiestatistik seit 2012 und dem Energieausweis für das Schlössel.

Bildungszentrum der Jesuiten und der Caritas gemeinnützige GmbH Umweltzeichen 2012 Energie

2012 wurden alle Fenster im Schlössl und Exerzitienhaus auf Fenster mit Isolierverglasung getauscht.
Die oberste Geschoßdecke zum unbeheizten Dachboden ist mit einer 20cm dicken Mineralwollauflage gedämmt worden.

Wirkung: Investitionsvolumen> 10.000,-
Mit der Sanierungsmaßnahme sinkt der U-Wert (Wärmeabgabe) von 1,60 W/m2K auf 0,18 W/m2K. Damit entlasten wir laut klima:aktiv das Klima jährlich um 24,07t CO2

Bildungszentrum der Jesuiten und der Caritas gemeinnützige GmbH Umweltzeichen 2013 Lärm

Im Speisesaal und in den Räumen Sölle und Ward sowie im Personalspeiseraum wurden Akkustikelemente installiert. In den 60m2 Räumen und im Karl Rahner Saal gibt es schalldämmende Decken. 4 Zimmer, der Meditationsraum (mit schalldämmenden Teppich) und eine Teeküche sind vom restlichen Haus durch eine Tür abgegrenzt und stehen Gästen für einen Aufenthalt in Stille zur Verfügung. Weiters steht ein Extra-Speiseraum für Gruppen zur Verfügung, die im Schweigen essen möchten. Im Sommer 2015 wurde der Bereich in die Mansarde verlegt.

Wirkung: Das Kardinal König Haus bietet einen Ort - ganz bewusst mitten in der Großstadt Wien,
um sich für eine kürzere oder längere Zeit zurück zu ziehen, sich zu erholen,
sich wieder zu sammeln, sich neu zu orientieren. Abgegrenzt, geschützt vom übrigen Haus stehen vier Zimmer zur Verfügung, um sich für ein paar Tage zurückzuziehen, auszuspannen, sich zu erholen und neue Kraft zu schöpfen. Dafür wurden lärmdämmende Maßnahmen gesetzt.

Bildungszentrum der Jesuiten und der Caritas gemeinnützige GmbH Umweltzeichen 2013 Wasser

Die Bewässerung des Außenraums erfolgt mit Brunnenwasser.
Kräuter aus dem Garten werden in der Küche, die Blumen werden für die Dekoration
verwendet.

Wirkung: Durch die Verwendung von Brunnenwasser wird Trinkwasser eingespart. Die Verwendung von selbst gezogenen Kräutern und Blumen spart Ressourcen und wird an die KursteilnehmerInnen und HotelbesucherInnen kommuniziert.

Bildungszentrum der Jesuiten und der Caritas gemeinnützige GmbH Umweltzeichen 2014 Wasser, Abfall

Im Speisesaal und im Seminarbetrieb wird Leitungswasser angeboten. Marmelade, Honig, Zucker, Butter, Milch stehen im Speisesaal unverpackt zur Verfügung.
Essenszahlen bei Veranstaltungen werden genau abgefragt, damit bedarfsgerecht gekocht werden kann.
2 Imker haben ihre Bienenstöcke im Garten aufgestellt und stellen Honig zur Verfügung. Bioerdäpfel, Brot und Gebäck stammen von lokalen ProduzentInnen. Kaffee ist aus biologischem und Fairtrade-Anbau.

Wirkung: Mit dem Angebot von Leitungswasser werden Getränkeverpackungen reduziert.Durch Verzicht auf Kleinstpackungen bei Marmelade, Honig, Zucker, Butter und Milch wird Abfall von Verpackungen und Lebensmitteln reduziert. Die Essensabfrage stellt ebenfalls eine Reduktion von Lebensmittelabfällen sicher.
Durch die Verwendung von Produkten regionaler ProduzentInnen wird das Transportaufkommen gering gehalten. Das Angebot biologischer und Fairtrade-Lebensmittel untersützt die biologische Landwirtschaft und soziale Gerechtigkeit in Entwicklungsländern.

Bilfinger Berger Baugesellschaft GmbH ÖKOPROFIT 2004 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Nachrüsten deines Kopiergerätes mit einer Scan- und Druckeinrichtung:

Wirkung: dadurch Reduktion des Papierverbrauches um 39.000 Blatt pro Jahr

Bilfinger Berger Baugesellschaft GmbH ÖKOPROFIT 2004

Durchführung einer Restmüllanalyse im Bürogebäude und am Lagerplatz:

Wirkung: dadurch Informationsgewinn über das Potenzial einer verbesserten Mülltrennung (Anteil der Wertstoffe im Restmüll).

Bilfinger Berger Baugesellschaft GmbH ÖKOPROFIT 2004 Abfall

Optimierung der Abfalltrennung durch Aufstellen zusätzlicher Vortrennbehälter und Schulung der Mitarbeiter:

Wirkung: dadurch Erhöhung der Recyclingqoute von derzeit 65 % auf 75 %.

Bilfinger Berger Baugesellschaft GmbH ÖKOPROFIT 2004 Abfall

Optimierung der Abfalllogistik auf dem Lagerplatz duch Aufstellen zusätzlicher Vortrenbehälter und Schulung der Mitarbeiter (auch auf den Baustellen):

Wirkung: dadurch Erhöhung der Recyclingrate von derzeit 55 % auf 80 %.

Bilfinger Berger Baugesellschaft GmbH ÖKOPROFIT 2004 Energie

Installation von Bewegungsmeldern in der Teeküchen:

Wirkung: dadurch kann der Stromverbrauch für die Küchenbeleuchtung um 80 % reduziert werden.

Bilfinger Berger Baugesellschaft GmbH ÖKOPROFIT 2004 Energie

Installation von Steckerleisten mit Schaltern bei sämtlichen EDV-Arbeitsplätzen zur Vermeidung von unnötigen STromverbräuchen in der Nacht:

Wirkung: dadurch Reduktion des Stromverbrauches um 1.739 kWh pro Jahr.

Bilfinger Berger Baugesellschaft GmbH ÖKOPROFIT 2004 Energie

Installation von Zeitschaltern für sämtliche Nassräume:

Wirkung: dadurch Reduktion des Stromverbrauches um 2.862 kWh pro Jahr.

Bilfinger Berger Baugesellschaft GmbH ÖKOPROFIT 2004

Installation eines zentralen Netzwerkdruckers:

Wirkung: dadurch EInsparung von Abfall und erleichterte Vorratshaltung.

Bio Forschung Austria Umweltzeichen 2014 Abfall

Der Hausgarten der Bioforschung Austria steht den MitarbeiterInnen für Selbsternte aus biologischer Produktion zur Verfügung. Das gemeinsame Kochen und Mittagessen wird ermöglicht bzw.ist ausdrücklich erwünscht.

Wirkung: Aufgrund der Selbsternte von Bio-Lebensmitteln im Betrieb wird Verpackungsabfall reduziert. Durch die biologische Produktion gibt es keinen Einsatz chemisch-synthetischer Pflanzenschutz- und Düngemittel. Das gemeinsame Ernten und Mittagessen fördert die innerbetriebliche Kommunikation und hat einen positiven Einfluss auf die MitarbeiterInnenmotivation.

Bio Forschung Austria Umweltzeichen 2015

Erstellung des AWK

Wirkung: Aufgrund der Ist-Analyse der anfallenden Abfälle und der Schulung der Abfallbeauftragten wird eine verbesserte Organisation und Optimierung der Abfalltrennung sowie der Abfallvermeidung sichergestellt. Im Rahmen des AWK wurden Maßnahmen zur Abfallvermeidung erarbeitet. Mit dem wird die Rechtssicherheit verbessert.

Bio Forschung Austria Umweltzeichen 2015 Verkehr, Energie, Abfall

Interne und externe Kommunikation der Umweltmaßnahmen:
Zur Verbesserung des NutzerInnenverhaltens wurden Hinweisschilder am Institut angebracht. Es erfolgt eine Ausweisung von biologischen Lebensmitteln bei Kursen. Bei Kurseinladungen ist ein Hinweis auf Fahrgemeinschaften und der Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln enthalten. Ebenfalls wird über die Website www.bioforschung.at zum Leitbild und zu Umweltaktivitäten informiert.
An externe ReferentInnen wird ein Dokument mit allen nötigen Informationen bei der Kursorganisation mitgesendet (Dokument befindet sich bei den Prüfunterlagen. Externe MitarbeiterInnen: werden von der Institutsleitung dahingehend informiert.

Wirkung: Die Hinweise verbessern das NutzerInnenverhalten im Institut.
Es konnte bereits festgestellt werden, dass die KursteilnehmerInnen den Hinweis auf Fahrgemeinschaften angenommen haben und somit das Mobilitätsverhalten verbessert wurde.

Bio Forschung Austria Umweltzeichen 2015

Im Rahmen des Umweltzeichenprozesses wurden Ist-Analysen für Energie, Wasser, Beschaffung und Mobilität erstellt.

Wirkung: Durch die Erstellung der Ist-Analysen konnten Maßnahmen zur Verbesserung des Umweltverhaltens und zukünftige Einsparungspotenziale abgeleitet werden.

Bio Forschung Austria Umweltzeichen 2014 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe, Abfall

Beschaffung nach Kriterien von ÖkoKauf Wien

Wirkung: Reinigungsmittel und Büromateriaien werden nach den Kriterien von ÖkoKauf Wien über die Stadt Wien bezogen.Alle Büromateralien/ Reinigungsmittel werden in Großgebinde gekauft.

Bio Forschung Austria Umweltzeichen 2014 Verkehr

Es werden vorzugsweise Lebensmittel aus biologischem Anbau und Fair Trade eingekauft. Diese Informationen werden an die KursteilnehmerInnen weitergegeben. Die Biolebensmittel stammen von regionalen Bäuerinnen.

Wirkung: Die Verwendung von Bio- und Fairtrade-Lebensmitteln unterstützt ökologische und soziale Bedingungen in der Landwirtschaft und fördert die regionale Landwirtschaft. Bioforschung Austria wird mit der Kommunikation an KursteilnehmerInnen seiner Aufgabe für die Forcierung der Biolandwirtschaft gerecht.

Bio Forschung Austria Umweltzeichen 2014

Eigenkompostierung von biogenen Abfällen und Verwendung als organischer Dünger auf den Versuchsflächen

Wirkung: Bei Kursen wird auf die Eigenkompostierung hingewiesen. Die KursteilnehmerInnen erhalten Praxis in Kompostierung und Einsatz von Kompost im Garten und in der Landwirtschaft.

Biomarkt Maran GmbH ÖKOPROFIT 2005 Abfall

Den Lebensmitteleinkauf effizienter organisieren durch:
-Verbesserte Kommunikation unter den Filialen
-Einführung der monatlichen Schwundlisten (wieviel mußte warum weggeworfen werden?)
-Abfallvermeidung durch eine übersichtliche und beschriftete Lagerordnung

Wirkung: Reduktion der Menge der weggeworfenen Lebensmittel

Biomarkt Maran GmbH ÖKOPROFIT 2005 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Schulung in der Feinkostabteilung

Wirkung: Verringerung des Verpackungsmaterials um 7%

Biomarkt Maran GmbH ÖKOPROFIT 2005 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Einführung der papierlosen Kommunikation durch konsequentes Emailen

Wirkung: Reduktion des Papierverbrauchs um 10%

Biomarkt Maran GmbH ÖKOPROFIT 2005

Einführung einer Checkliste für den täglichen Ablauf am Ende des Tages (Bildschirme abdrehen, Licht,...)

Wirkung: Tägliches in Erinnerung rufen, dass energiesparsames Verhalten am Arbeitsplatz Sinn macht. Ergebnis: Reduktion des Stromverbrauchs um ca. 5%

Biomarkt Maran GmbH ÖKOPROFIT 2005

Durchführung eines MitarbeiterInnen-Events

Wirkung: Stärkung des Umweltbewusstseins der Mitarbeiter

Biomarkt Maran GmbH ÖKOPROFIT 2005

Optimierung des innerbetrieblichen Transports

Wirkung: Verringerung der Leerfahrten um 5%

Blaufuss Gastronomie GmbH ÖkoBonus 2012 Energie

Umstellung von Beleuchtungskörper auf LED

Wirkung: Senkung des Stromverbrauches

blueorange gastro OG Umweltzeichen 2009 Verkehr, Abluft

Umstellung des PKW von Nissan Navara auf Smart MHD ( Multiyhbrid Drive )

Wirkung: Reduktion des Dieselverbrauches um ca. 50% oder 650 Liter

blueorange gastro OG Umweltzeichen 2015 Wasser, Energie

Einbau einer sensorgesteuerten Waschtischarmatur im Bereich Gäste-WC.

Wirkung: Reduktion des Wasser- und Energieverbrauchs.

blueorange gastro OG Umweltzeichen 2014 Abluft

Bezug von umweltzeichenzertifiziertem Ökostrom.

Wirkung: CO2-Einsparung von 22.447 kg pro Jahr.

blueorange gastro OG Umweltzeichen 2015

Einkauf von Milch, Joghurt und Schlagobers direkt bei einem Milchbauern.

Wirkung: Förderung regionaler Betriebe.

blueorange gastro OG Umweltzeichen 2015

Verwendung von umweltzeichenzertifizierten Reinigungsmitteln.

Wirkung: Verringerung der Gewässerbelastung.

blueorange gastro OG Umweltzeichen 2009 Verkehr, Abluft

Umstellung von PKW Nissan Navara auf Smart MHD ( Multihybrid Drive )

Wirkung: Treibstoffersparnis 60% oder ca 2.500 Liter Diesel pro JAhr

blueorange gastro OG Umweltzeichen 2015 Energie

Umstellung der Beleuchtungstechnik auf LED-Lampen.

Wirkung: Reduktion des Stromverbrauchs.

blueorange gastro OG Umweltzeichen 2015

Einkauf von Milch, Joghurt und Schlagobers direkt bei einem Milchbauern.

Wirkung: Förderung regionaler Betriebe.

blueorange gastro OG Umweltzeichen 2015

Verwendung von umweltzeichenzertifizierten Reinigungsmitteln.

Wirkung: Verringerung der Gewässerbelastung.

Blumen Gärtnerei Baumschule Krepela ÖkoBonus 2005 Abfall

Plastikeinsätze für Pflanzen werden nach Inzersdorf zurückgebracht und dort einer Wiederverwendung zugeführt:

Wirkung: Reduktion des Kunststoffabfälle um 14 m³/a oder 420 kg. Behälter können wiederverwendet werden.

Blumen Gärtnerei Baumschule Krepela ÖkoBonus 2005 Abfall

Der Kundschaft werden anstelle von Kunstoffeinsätzen Faltschachteln zur Wiederverwendung angeboten:

Wirkung: Reduktion des Restmülls, Schachteln lasen sich wiederverwenden, daher weitere Einsparung von Kartonagen; Verbesserung des Image.

Blumen Gärtnerei Baumschule Krepela ÖkoBonus 2005 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe, Abfall

Einsatz von wiederverwendbaren Blechkisten zum Schnittblumentransport:

Wirkung: Einsparung von Verpackungskartons und Kunststoffeinsätzen. Diese wurden gegen Einsatz von Euro 10,- vergeben. Die Schachteln wurden öfters durchnäßt und konnten nicht mehr retourniert werden.

Blumen Gärtnerei Baumschule Krepela ÖkoBonus 2005 Energie

Sukzessiver Austausch bei Halogenstrahlern von 50 Watt auf 35 Watt im Bereich des Schauraumes:

Wirkung: Reduktion des Stromverbrauchs.

Blumen Gärtnerei Baumschule Krepela ÖkoBonus 2005 Energie

Reparatur des Energieschirmes im Glashaus 2:

Wirkung: Reduktion des Gasverbrauchs.

Blumen Gärtnerei Baumschule Krepela ÖkoBonus 2005 Energie

Absenkung der Innentemperatur in einem Glashaus um 2 Grad:

Wirkung: Reduktion des Erdgasverbrauchs, Einsparung von EUR 265,-/a.

Blumen Gärtnerei Baumschule Krepela ÖkoBonus 2005 Energie

Im Freigelände wurden anstelle von 60 W Glülampen Kompaktleuchtstofflampen (15 W) für die Beleuchtung eingesetzt:

Wirkung: Reduktion des Stromverbrauchs und Kostenersparnis von ca. EUR 50,-/a.

Blumen Gärtnerei Baumschule Krepela ÖkoBonus 2005

Bewegungsmelder für die Beleuchtung im Bereich des Lages und der Nassräume:

Wirkung: Reduktion des Strmverbrauchs.

BM für Wirtschaft, Jugend und Familie ÖKOPROFIT 2009 Energie

Sanierung Außenfassade und Glasdach Speisesaal über 3 Jahre

Wirkung: Heizenergieeinsparungen

BM für Wirtschaft, Jugend und Familie ÖKOPROFIT 2009 Energie

Fenstersanierung über 3 Jahre

Wirkung: Fernwärmeeinsparungen

BM für Wirtschaft, Jugend und Familie ÖKOPROFIT 2005 Energie

Erneuerung der zentralen Warmwasserbereitung

Wirkung: Fernwärmeeinsparungen

BM für Wirtschaft, Jugend und Familie ÖKOPROFIT 2011 Verkehr, Abluft

Verpressung der Papierabfälle um die Transporte zu reduzieren

Wirkung: Emissionseinsparungen

BM für Wirtschaft, Jugend und Familie ÖKOPROFIT 2009 Verkehr, Abluft

Verpressung der Kunststoffabfälle um die Transporte zu reduzieren

Wirkung: Emissions- und Treibstoffeinsparungen

BM für Wirtschaft, Jugend und Familie ÖKOPROFIT 2011 Energie

Wärmedämmung Decke Hof 1

Wirkung: Fernwärmeeinsparungen

BM für Wirtschaft, Jugend und Familie ÖKOPROFIT 2011 Energie

Fenstersanierung Hof 1

Wirkung: Fernwärmeeinsparung

BM für Wirtschaft, Jugend und Familie ÖKOPROFIT 2012 Energie

Fenstersanierung (Hof 6)

Wirkung: Fernwärmeeinsparungen

BM für Wirtschaft, Jugend und Familie ÖKOPROFIT 2012 Energie

Dachbodenausbau 5tes Obergeschoss

Wirkung: Fernwärmeeinsparungen

BM für Wirtschaft, Jugend und Familie ÖKOPROFIT 2012 Energie

Neuer Serverraum (neue Kühlung)

Wirkung: Stromeinsparungen

BMK Handels- und Vertriebs GmbH ÖKOPROFIT 2001 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Werbe- und Infomaterial für Wiederverkäufer nur mehr auf CD-ROM:

Wirkung: Reduktion von Papier um 10%, "papierfreie Werbung".

BMK Handels- und Vertriebs GmbH ÖKOPROFIT 2001 Energie

Durch den Ankauf eines neuen Servers können Bildschirme und Arbeitsstationen über Nacht abgeschaltet werden:

Wirkung: 18 % Einsparung an Energie.

BMK Handels- und Vertriebs GmbH ÖKOPROFIT 2001 Energie

Beleuchtungsoptimierung durch Abschalten von nicht benötigten Lampen:

Wirkung: 5% Energieeinsparung (550 kWh/Jahr) und besseres Licht direkt an den Arbeistplätzen.

BMK Handels- und Vertriebs GmbH ÖKOPROFIT 2001 Abfall

Sortenreine Mülltrennung in allen Bereichen: 300 kg Biomüll werden als Kompost im eigenen Garten verwendet:

Wirkung: Einsparung von 300 kg Restmüll.

BMK Handels- und Vertriebs GmbH ÖKOPROFIT 2001 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Infoaustausch mit Kunden verstärkt durch email, Verwendung von Konzeptausdrucken sowie nur mehr einmaliges Ausdrucken aller Rechnungen:

Wirkung: 15 %ige Papiereinsparung (70 kg/Jahr), Stärkung des Umweltbewusstseins.

BMK Handels- und Vertriebs GmbH ÖKOPROFIT 2001 Abfall

Getrennte Kunststoff- und Verbundstoffsammlung:

Wirkung: Einparung von 10 % Restmüll, gesteigerte Motivation der Mitarbeiter zur Mülltrennung.

BMK Handels- und Vertriebs GmbH ÖKOPROFIT 2001 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Umstieg von Kunststoff- auf Mehrweggeschirr bei Messeauftritten:

Wirkung: Ökologisches Bewusstsein nach außen tragen.

BMK Handels- und Vertriebs GmbH ÖKOPROFIT 2001 Abfall

Wiederbefüllung leerer Tonerpatronen:

Wirkung: Reduktion von nicht gefährlichem Abfall, Kreislaufführung durch Wiederbefüllung.

BMK Handels- und Vertriebs GmbH ÖKOPROFIT 2001 Abfall

Umstieg von Batterien auf Akkus bei den Rechenmaschinen:

Wirkung: Reduktion von Problemstoffen, Kostenreduktion.

BMW Wien Donaustadt ÖKOPROFIT 2001 Wasser

Umbau der Waschstraße zu einer biolgischen Wasseraufbereitungsanlage mit Kreislauführung:

Wirkung: Reduktion des Wasserverbrauches um etwa 650 m3/a; Kostensenkung der Fernwärme von 25 % oder EUR 1.500,-/a.

BMW Wien Donaustadt ÖKOPROFIT 2001 Abfall

Schaffung eines zentralen Abfallsammelplatzes, Umstieg auf einen Entsorger, Aufstellen von mehr und besser gekennzeichneten dezentralen Sammelbehältern:

Wirkung: bessere Abfalltrennung, weniger Verwaltungsaufwand, verringerte Entsorgerkosten.

BMW Wien Donaustadt ÖKOPROFIT 2001 Energie

Einbau eines computergesteurten Kontrollsystem für Heizung, Belüftung, Klimatisierung und Stromverbrauch (EIB-System):

Wirkung: geringerer Energieverbrauch.

BMW Wien Donaustadt ÖKOPROFIT 2001 Energie

Einbau von vollautomatischen Schnellschließtoren im Werkstättenbereich:

Wirkung: besseres Raumklima, geringerer Wärmverbrauch.

Boehringer Ingelheim RCV GmbH & Co KG ÖKOPROFIT 2010 Abluft

Umstellung von Heizölkessel auf Fernwärme (Gebäude 010/040, 030 und 360) –
BRI ca. 13.900m³

Wirkung: Einsparungn von Emissionen
Reduktion von Wartung und Instandhaltung Heizkessel

Boehringer Ingelheim RCV GmbH & Co KG ÖKOPROFIT 2010 Abfall

Einbau BAU - Tank BIO 1 (Lösemittellagertank aus Edelstahl): Vermeidung des
Einsatzes von Einweg-Bags (ca. 100 Stück / a)

Wirkung: Reduktion vonTransportwegen,
Vermeidung des Einsatzes von Einweg-Bags (ca. 100 Stück / a)

Boehringer Ingelheim RCV GmbH & Co KG ÖKOPROFIT 2010 Energie, Abluft

Economiser - Dampfkessel BIO 1: Wärmerückgewinnung über Rauchgaswärmetauscher; Nutzung der Abwärme zur Erwärmung des Speisewassers

Wirkung: Energieeinsparungen

Boehringer Ingelheim RCV GmbH & Co KG ÖKOPROFIT 2010 Energie

Freecoolingbetrieb Gebäude 080 (720kW) für Kühlräume im Dauerbetrieb

Wirkung: Energieeinsparungen, Reduktion Wartung und Instandhaltung

Boehringer Ingelheim RCV GmbH & Co KG ÖKOPROFIT 2010

Restmüllanalyse - quantitative Abschätzung von Wertstofffraktionen im Restmüll
sowie Optimierung der Abfallentsorgungstarife

Wirkung: Vorarbeiten für Abfalloptimierungsmaßnahmen 2011

Boehringer Ingelheim RCV GmbH & Co KG ÖKOPROFIT 2011 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe, Energie, Abluft

Erneuerung Kesselspeisewasser BIO 2 - Tausch des Speisewasserbehälters, Umstellung von Teilentgasung auf Vollentgasung. Bestehende Enthärtungsanlage wird ersetzt und um eine Osmoseanlage ergänzt.

Wirkung: - Energieeinsparungen
- Einsparung an chemischen Dosiermitteln
- weiterer Nutzen: Reduktion von Wartung und Instandhaltung

Boehringer Ingelheim RCV GmbH & Co KG ÖKOPROFIT 2011 Energie, Abluft

Erneuerung Dampfkessel BIO 2 - Austausch der 3 Schnelldampfkessel (Dampfleistung je 1500kg/h)auf 2 Großwasserraumdampfkessel (Dampfleistung je 2000kg/h)

Wirkung: - Energieeinsparunge
- weiterer Nutzen: geringere Abschlemmrate, Reduktion bei Wartung und Instandhaltung

Boehringer Ingelheim RCV GmbH & Co KG ÖKOPROFIT 2011 Abfall

Abfalltrennung - neues Abfalltrennkonzept

Wirkung: Reduktion des Gewerbemüll

Boehringer Ingelheim RCV GmbH & Co KG ÖKOPROFIT 2011 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Umstellung auf ökologische Reinigungsmittel mit Dosierstation;

Wirkung: Reduktion des Reinigungsmittelverbrauchs bei Lieferanten (in Kooperation mit Fa. Hellrein, Fa. ISS, Fa. Gloriette, ebenfalls Einspraung bei Lieferanten

Boehringer Ingelheim RCV GmbH & Co KG ÖKOPROFIT 2011 Energie

Druckluft: Bereich BIO1 - Altanlagen
Durchführung von Strommessungen, Messungen der Auslastung der Kompressoren, Anschaffung von Kompressoren mit Drehzahlregelung
(in Kooperation mit Atlas Copco)

Wirkung: Senkkung des Stromverbrauchs um 0,5% bzw. 132000 kWh

Boehringer Ingelheim RCV GmbH & Co KG ÖKOPROFIT 2011 Energie

Drucklluft: Bereich BIO1 & 2
Durchführung von Leckagemessungen im Druckluftbereich und Umsetzung von Korrekturen im Rahmen der Wartungswochen

Wirkung: Reduktion des Stromverbrauchs

Boehringer Ingelheim RCV GmbH & Co KG ÖKOPROFIT 2011 Energie

Beleuchtung:
Umstellung der Beleuchtungskörper auf LED (~4 kW) in den Administrations- und Mischgebäuden

Wirkung: Senkung des Stromverbrauchs

Boehringer Ingelheim RCV GmbH & Co KG ÖKOPROFIT 2011 Energie

Wärmerückgewinnung für Speisewassererzeugung BIO2 aus Dampfkondensat Gebäude 200

Wirkung: Senkung des Erdgasverbrauchs

Boehringer Ingelheim RCV GmbH & Co KG ÖKOPROFIT 2012

Implementierung eines Legal Compliance Systems für die Abbildung von Verantwortlichkeiten, Pflichten nach Auflagen und Rechtsregister in der Organisation für den gesamten Standort

Wirkung: Optimierung des Umweltmanagementsystems im Betrieb, Verbesserung der Rechtssicherheit,

Boehringer Ingelheim RCV GmbH & Co KG ÖKOPROFIT 2012

Organisatorische Verankerung: Etablierung von Umweltmanagement inkl. klarer Verantwortlichkeiten

Wirkung: Optimierung der Abläufe im Bereich Umweltmanagement

Boehringer Ingelheim RCV GmbH & Co KG ÖKOPROFIT 2012

Be Green: Einsparung des konzernweiten CO2-Ausstoßes um 20% bis 2020 (Basis 2010)

Wirkung: Reduktion von CO2-Einsparungen

Boehringer Ingelheim RCV GmbH & Co KG ÖKOPROFIT 2012 Energie

Fassadensanierung für Gebäude 010/040

Wirkung: Senkung des Energieverbauchs

Boehringer Ingelheim RCV GmbH & Co KG ÖKOPROFIT 2012

Nachrüsten von Stromzählern

Wirkung: Aufbau eines Energiemanagements

Boehringer Ingelheim RCV GmbH & Co KG ÖKOPROFIT 2012 Energie, Abluft

Druckluft BIO2:
Umsetzung von drehzahlgeregelten Kompressoren & übergeordnete Steuerung zum Verbrauchsmonitoring

Wirkung: Reduktion des Stromverbrauchs

Boehringer Ingelheim RCV GmbH & Co KG ÖKOPROFIT 2012 Energie, Abluft

Druckluft: Ankauf von Leckagesuchgeräten - Integration der Leckageprüfungen in den Wartungsplan

Wirkung: Senkung des Stromverbrauchs

Boehringer Ingelheim RCV GmbH & Co KG ÖKOPROFIT 2013 Energie, Abluft

Umstellung von Beleuchtungskörper auf LED (~6 kW) in den Administrations-, Forschungs- und Mischgebäuden

Wirkung: Senkung des Stromverbrauchs

Boehringer Ingelheim RCV GmbH & Co KG ÖKOPROFIT 2015 Abluft

Umbau der Kälteanlagen
kontinuierliche Umstellung von Kältemittel (R22) auf alternative Lösungen (Umstellung einer Anlage pro Jahr, 2015 soll die letzte Anlage umgestellt werden)

Wirkung: Durch die Substitution kommt es zu einer Absenkung GWP (Treibhauspotential) in kg CO2äq./kg Kältemittel und zu einer Reduktion des ODP (Ozonabbaupotentials)

Boehringer Ingelheim RCV GmbH & Co KG ÖKOPROFIT 2012 Energie

Optimierung Gebäudebetrieb G400 (Einstellung der Lüftungsanlage-Zeiten, Reduktion der Vorlauftemperatur um 10°C, Abschalten der Beleuchtung in den Nachtstunden)

Wirkung: Energieeinsparungen

Boehringer Ingelheim RCV GmbH & Co KG ÖKOPROFIT 2012 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Pilotprojekt Duplex- und Schwarzweißdruck als Standard einstellen (im Rahmen des Pilotprojektes wird das Mengengerüst für Gesamt-Rollout erhoben)

Wirkung: Papiereinsparungen

Boehringer Ingelheim RCV GmbH & Co KG ÖKOPROFIT 2014 Energie

Tausch von alten Heizungspumpen durch hocheffiziente Naßläufer Pumpen in der BIO 1

Wirkung: Strom

Boehringer Ingelheim RCV GmbH & Co KG ÖKOPROFIT 2013 Wasser, Energie

Gereinigtes Wasser Verwurf wird von der Neutra in das Stadtabwassernetz umgeleitet. Dadurch werden 70 bis 90 m³ Abwasser erspart das nicht mehr neutralisiert werden muss. Das bedeutet auch weniger Stromverbrauch für Pumpen oder Rührwerk.

Wirkung: Reduzierung des Stromverbrauchs und der CO2 Emissionen um 2,8 Tonnen

Boehringer Ingelheim RCV GmbH & Co KG ÖKOPROFIT 2013 Energie

Trennung der CIP-Abwässer MFF2: die gesamten CIP-Abwässer der MFF2 wurden in die thermische Inaktivierung geleitet (BAI) und somit unnötig mit Dampf inaktiviert. Heute gibt es die Möglichkeit händisch die CIP-Abwässer durch eine Abwasserweiche in die Neutralisation zu führen

Wirkung: Reduktion von Wärmeenergie um 144.800 kWh und 41 Tonnen C02

Boehringer Ingelheim RCV GmbH & Co KG ÖKOPROFIT 2014 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Umbau Eiswasseranlage BIO2 (Geb. 050) - Erneuerung Eiswassererzeugung (R22)

Wirkung: Reduktion von GWP-Potential um 5,88 %

Boehringer Ingelheim RCV GmbH & Co KG ÖKOPROFIT 2013 Energie

Undichte Fassadenelemente des Reinraumes der Anlage B1 (Reinigung 1) werden getauscht

Wirkung: Einsparung des Strom- und Wärmebedarfs

Boehringer Ingelheim RCV GmbH & Co KG ÖKOPROFIT 2013 Energie

Beleuchtung: Umstellung von Beleuchtungskörper auf LED (~6 kW) in den Administrations-, Forschungs- und Mischgebäuden

Wirkung: Stromeinsparungen

Boehringer Ingelheim RCV GmbH & Co KG ÖKOPROFIT 2013 Energie

Automatisches Abschalten der PCs bei Nicht-Verwendung (ca. 1.500 Rechner) & Umstellen der PCs

Wirkung: Stromeinsparungen

  • Zur ersten Datenseite der aktuellen Funktion.
  • Zur letzten Datenseite der aktuellen Funktion.