Maßnahmen der OekoBusiness Wien Betriebe

Die OekoBusiness Wien Betriebe haben gemeinsam bereits mehr als 10.000 Umweltprojekte umgesetzt.

Filter

Bereich Bearbeiten Keine Einschränkung
Bereich (Es werden nur die Maßnahmen angezeigt, die eine Wirkung auf die ausgewählten Bereiche haben.)
Auswahl abbrechen
Branche Bearbeiten Keine Einschränkung
Branchenfilter
Auswahl abbrechen
Unternehmen Beratungsangebot Jahr Bereich
Wr. KAV - Wilhelminenspital der Stadt Wien ÖKOPROFIT 2015 Abfall

Umstellung von schwarzen auf gelbe Tonnen

Wirkung: Beim Einsatz von schwarzen Tonnen, die für gefährliche Abfälle konzipiert sind, werden durch die Gebindegröße auch oft nicht gefährliche Abfälle in die schwarzen Tonnen geworfen. Durch den Einsatz der kleineren gelben Tonnen wird erreicht, dass die Fehleinwürfe minimiert werden und damit die Abfallfraktion der gefährlichen Abfälle reduziert wird.

Wr. KAV - Wilhelminenspital der Stadt Wien ÖKOPROFIT 2015 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe, Wasser, Verkehr, Energie, Abfall

Bewusstseinsbildung zum Thema: Energie, Wasser, Papierverbrauch und Abfall - im Zuge der Nuegestaltung der Intranetseite.

Wirkung: Umweltbewusste MitarbeiterInnen schalten öfter Geräte bei Nichtbenutzung aus, verwenden weniger Wasser und Rohstoffe und erzeugen dadurch auch weniger Abfall.

Wr. KAV - Wilhelminenspital der Stadt Wien ÖKOPROFIT 2015 Verkehr, Lärm

Schaffung von zwei Fahrradabstellplätzen (Pavillion 21 und Pavillion 24)

Wirkung: Die Schaffung von Fahrradabstellplätzen soll Anreize für die Nutzung von umweltfreundlichen Transportmittel, in diesem Fall Fahrräder schaffen. Einer der beiden Fahrradabstellplätze ist überdacht. Eine Quantifizierung der durch diese Maßnahmen eingesparten Energie bzw. Emissionen ist nicht möglich.

Wr. KAV - Wilhelminenspital der Stadt Wien ÖKOPROFIT 2015 Energie

Installation eines Luftvorhanges bei der Rettungseinfahrt Pavillion 29

Wirkung: Der Luftvorhang vermindert den Luftaustausch zwischen beheizten Räumen und der Umgebung. Damit wird die Wärmeabfuhr durch offene Türen verringert und der Heizbedarf (Fernwärme) gesenkt.

Wr. KAV - Wilhelminenspital der Stadt Wien ÖKOPROFIT 2015 Energie

Umrüstung bestehender Heizkörper auf Thermostatköpfe. Es handelt sich hier insgesamt um 97 Thermostatköpfe, die 2015 eingebaut wurden.

Wirkung: Thermostatköpfe erlauben eine bessere Regelung der Heizung und helfen somit, den Heizenergiebedarf zu senken.

Wr. KAV - Wilhelminenspital der Stadt Wien ÖKOPROFIT 2015 Energie

Umstellung der Beleuchtungskörper im Pavillion 29C/D-SÜD auf LED-Leuchtkörper.

Wirkung: Reduktion des elektrischen Stromverbrauches

Wr. KAV - Wilhelminenspital der Stadt Wien ÖKOPROFIT 2015 Abluft

Asbestsanierung im Kollektorbereich Pavillion 15 bis 20 und bei der Wirtschaftseinfahrt Pavillion 30.

Wirkung: Durch die Eliminierung von Asbestplatten wird das Risiko von Asbestose bzw. Lungenkrebs verringert.

WUK - Werkstätten und Kulturhaus - Bildung und Beratung ÖkoBonus 2012 Energie

Stromeinsparung durch Abschalten der EDV-Geräte über Nacht mit Kippschalter in allen Büros

Wirkung: Einsparung von 1.544 kWh bzw. €216,-

WUK - Werkstätten und Kulturhaus - Bildung und Beratung ÖkoBonus 2012 Energie

Stromeinsparung durch Zeitschaltuhren für Kaffeemaschine und Kopierer/Drucker in der Nacht und am Wochenende

Wirkung: Reduktion Stromverbrauch um 2.268 kWh und Einsparung von € 317,-

WUK - Werkstätten und Kulturhaus - Bildung und Beratung ÖkoBonus 2012 Energie

Stromeinsparung durch ausschalten von einem der zwei Klimageräte im Serverraum

Wirkung: lief nur als Reservegerät, nicht notwendig

WUK - Werkstätten und Kulturhaus - Bildung und Beratung ÖkoBonus 2012 Energie

Stromeinsparung durch Isolierung der Kühlleitung der Klimaanlage des Serverraumes, an der Hauswandaußenseite gelegen

Wirkung: Stromeinsparung

WUK - Werkstätten und Kulturhaus - Bildung und Beratung ÖkoBonus 2012 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe, Energie

Papier- und Stromeinsparung durch Energieoptimierung der Drucker und Umstellung aller PCs auf beidseitigen SW Druck als Standarddruck.

Wirkung: Einsparung von Strom, Kopierpapier und Tonern

WUK - Werkstätten und Kulturhaus - Bildung und Beratung ÖkoBonus 2012 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe, Energie

Ressourcenschonung durch Kommunikationsliste in der Küche, Information der MitarbeiterInnen über Umweltmaßnahmen und Ideenliste für weitere Maßnahmen

Wirkung: Ressourcenschonung und Bewusstseinsbildung

WUK - Werkstätten und Kulturhaus - Bildung und Beratung ÖkoBonus 2012 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe, Abfall

Anfallende Kunststoffbehältnisse von der MitarbeiterInnenverpflegung werden zur Weiternutzung an die Zweigstelle WUK Gänserndorf abgegeben oder wieder zum Gastronomen zur eigenen Weiterverwendung mitgenommen

Wirkung: Einsparung von Restmüll und Ressourcen

WUK - Werkstätten und Kulturhaus - Bildung und Beratung ÖkoBonus 2012 Energie

Elektronischer Switch wird gegen kleineres Gerät getauscht

Wirkung: Reduktion des Stromverbrauchs

WUK-Jugendprojekt Abfallvermeidung in Kleinbetrieben 2002 Abfall

Sammlung und Wiederverwendung einseitig bedruckter oder kopierter Papiere als Konzeptpapier, für Probedrucke und für den Unterricht:

Wirkung: Reduktion des Papierabfalls um ca. 20 %.

WUK-Jugendprojekt Abfallvermeidung in Kleinbetrieben 2002 Abfall

Verwendung von Stoffhandtüchern anstelle von Papierhandtüchern:

Wirkung: Reduktion des Restmüllaufkommens.

WUK-Jugendprojekt Abfallvermeidung in Kleinbetrieben 2002 Abfall

Sedimentierung und Wiederverwendung von gebrauchtem Terpentin - Gebrauchtes Terpentin wird in verschlossenen Kanistern gelagert, die Farbe setzt sich ab und das fast reine Terpentin wird wiederverwendet:

Wirkung: Deutliche Reduktion von gefährlichen Abfällen (Lösemittel), Kostenersparnis.

WUK-Jugendprojekt Abfallvermeidung in Kleinbetrieben 2002 Abfall

Abdeckpapier und Baufolien mehrfach nutzen:

Wirkung: Reduktion des Restmüllaufkommens um ca. 30 %.

WUK-Jugendprojekt Abfallvermeidung in Kleinbetrieben 2003

Geschlossene Behälter zur Pinselreinigung:

Wirkung: Verringerung von Lösemittelemissionen.

WUK-Jugendprojekt Abfallvermeidung in Kleinbetrieben 2003

Verwendung von Ölen und Wachsen anstelle von Lacken in der Tischlerei:

Wirkung: Reduktion von Lösemitteln und gefährlichen Abfällen.

YAMM! operations GmbH Umweltzeichen 2012 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Ersatz des vormals verwendeten ECF Papieres druch ein Papier mit Umweltzeichen

Wirkung: Einsparung an Chemikalien bei der Papiererzeugung

Zach Kunstschlosserei und Metallbau GmbH ÖKOPROFIT 2002 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Erneuerung der Elektrostatik in der Lackiererei:

Wirkung: Reduktion des Verbrauchs an Lack und Verdünnung um 10%

Zach Kunstschlosserei und Metallbau GmbH ÖKOPROFIT 2004 Abfall

Restentleerung von Lackdosen und Entsorgung als Altmetall:

Wirkung: Reduktion der Restmüllmenge um 10 %

Zach Kunstschlosserei und Metallbau GmbH ÖKOPROFIT 2004 Abfall

Optimierung der Abfalllogistik und Schulung der Mitarbeiter:

Wirkung: Reduktion der Restmüllmenge um weitere 10%

Zach Kunstschlosserei und Metallbau GmbH ÖKOPROFIT 2004 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Anschaffung eines Lackdickenmessgerätes und Schulung der Mitarbeiter der Lackiererei:

Wirkung: Reduktion des Verbrauchs an Lack und Verdünnung um 10% bzw. 100 kg.

Zach Kunstschlosserei und Metallbau GmbH ÖKOPROFIT 2004 Energie

Schulung und Motivation der Mitarbeiter bzgl. Beleuchtungsoptimierung. Wiederinbetriebnahme eines Lichtsensors:

Wirkung: Reduktion des Stromverbrauchs für die Beleuchtung um 10% bzw. 700 kWh.

Zach Kunstschlosserei und Metallbau GmbH ÖKOPROFIT 2004 Energie

Schulung und Motivation der Mitarbeiter bzgl. Ein- und Ausschalten von elektr. Maschinen:

Wirkung: Reduktion des Stromverbrauchs um 5% bzw. 2,3 MWh.

Zach Kunstschlosserei und Metallbau GmbH ÖKOPROFIT 2006

Optimierung und Umbau der Produktionsstätte durch Platzgewinn von 250 m²:

Wirkung: Steigerung der Produktivität

Zach Kunstschlosserei und Metallbau GmbH ÖKOPROFIT 2005 Energie

Optimierung der Beleuchtung durch Trennung von Lichtbahnen (Gruppenschaltung):

Wirkung: Reduktion des Stromverbrauchs für die Beleuchtung um 1% bzw. 70 kWh.

Zach Kunstschlosserei und Metallbau GmbH ÖKOPROFIT 2006 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Optimierung des Materialeinkaufs durch bedarfsgerechte Bestellungen:

Wirkung: Reduktion der Rohstoffmengen um 1% bzw. 1,6 Tonnen.

Zach Kunstschlosserei und Metallbau GmbH ÖKOPROFIT 2006 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Optimierung der Restmengenlagerlogistik:

Wirkung: Reduktion der beschafften Rohstoffe um 0,5%

Zach Kunstschlosserei und Metallbau GmbH ÖKOPROFIT 2006 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe, Verkehr

Einführung eines Positionsdatenblatts mit Materialbedarfsliste zur Disposition der Materialien für die Baustelle und die Produktion:

Wirkung: Vermeidung von Leerfahrten sowie Einsparung von Roh- und Hilfsstoffen durch bedarfsgerechte Ausgabe. Einsparung von ca. 5000€.

Zentrale Werkstätte der Flughafen Wien AG ÖKOPROFIT 2000

Getrennte Sammlung und Verwertung der in der Tischlerei anfallenden Holzspäne:

Wirkung: stoffgerechte Verwertung vom Altstoff Holz.

Zentrale Werkstätte der Flughafen Wien AG ÖKOPROFIT 2000

Reduktion des Restmülls durch Erweiterung und Verbesserung der Sammlung biogener Abfälle sowie Erarbeitung von Informationsblättern für die Mitarbeiter:

Wirkung: stoffgerechte Verwertung der biogenen Abfälle, Reduktion des Restmülls.

Zero Emission Office Wiesinger + Nohava OEG Betriebe im Klimabündnis 1999 Verkehr

Dienstreisen per Bahn statt mit PKW:

Wirkung: jährliche Reduktion des PKW Einsatzes um rund 4.000 km, Energieeinsparung an die 3.200 kWh.

Zero Emission Office Wiesinger + Nohava OEG Betriebe im Klimabündnis 1999

Einsatz energieeffizienter Büromaschinen.

Wirkung: keine nähere Angabe

Zum Gschupftn Ferdl Heurigenbuffet Nachhaltige Produkte und Dienstleistungen 2015 Wasser, Energie

Ausschließliche Verwendung von Bioprodukten beim Heurigenlokal "zum gschupften Ferdl". Mittels Life cycle assessment wurde die Auswirkung dieser Maßnahme betrachtet.

Wirkung: Treibhausgase werden zwischen 34 und 48% eingespart gegenüber konventionellen Essen das in Lokalen angeboten wird, insbesondere bei der Wahl und der Verarbeitung des Fleisches sind hohe Einsparungen möglich. Der kumulierte Energiebedarf wird um 26-31% reduziert, der kumulierte Wasserbedarf sogar um 52-83% entlag der Produktionskette reduziert.

Zum Holunderstrauch Umweltzeichen 2000

Verwendung umweltverträglicher Reinigungsmittel:

Wirkung: laufende Produktverbesserung nach der Beraterliste für ökologisch verträgliche Wasch- und Reinigungsmittel, Verringerung der Abwasserbelastung.

Zum Holunderstrauch Umweltzeichen 2000

Keine Verwendung von chemischen Duftspendern und Desinfektionsmitteln im WC- Bereich:

Wirkung: Verringerung der Abwasserbelastung.

Zum Holunderstrauch Umweltzeichen 2000 Wasser

Einsatz von Perlatoren bzw. Durchflussbegrenzern bei Waschbecken:

Wirkung: Verringerung des Wasserverbrauchs.

Zum Holunderstrauch Umweltzeichen 2000

Einrichten von Nichtraucherzonen:

Wirkung: Verringerung der Luftbelastung.

Zur Steirischen Botschaft Umweltzeichen 2004

Kein Verkauf und Ausschank von Getränken in Einweggebinden, wenn dieselben in Mehrwegverpackungen am Markt erhältlich sind

Wirkung: Kein Verkauf und Ausschank von Getränken in Einweggebinden, wenn dieselben in Mehrwegverpackungen am Markt erhältlich sind

Zur Steirischen Botschaft Umweltzeichen 2004 Energie

Trifft nicht zu
Wärmedämmung der obersten Geschoßdecke mit einem maximalen U-Wert von 0,30 W/m2K bis zur nächsten Überprüfung

Wirkung: Wärmedämmung der obersten Geschoßdecke mit einem maximalen U-Wert von 0,30 W/m2K bis zur nächsten Überprüfung

Zur Steirischen Botschaft Umweltzeichen 2004 Energie

Bezug von Strom aus erneuerbaren Energieträger, Einsatz von Ökostrom

Wirkung: Einsparung von CO²: 18.084 kg/a

Zurich Versichungs-Aktiengesellschaft ÖKOPROFIT 2014

Wechsel des Stromanbieters auf grünen Strom

Wirkung: CO2 Reduktion um 897 to

Zurich Versichungs-Aktiengesellschaft ÖKOPROFIT 2014

Green Fleet (gesamt Österreich): begrenzte Anzahl an Firmenwägen werden den MitarbeiterInnen zur Verfügung gestellt. alle restlichen Dienstfahrten werden über eine Leihwagen Firma abgewickelt. Green Fleet Anforderungen wie geringerer Verbrauch und geringere Hubraum werden dabei berücksichtigt - statt 170g/m auf 150g/km

Wirkung: CO 2 Reduktion um 20 g/km (13 %)

Zurich Versichungs-Aktiengesellschaft ÖKOPROFIT 2014 Energie

Gesund im Büro: in den Treppenhäusern von 2 Standorten wurde eine Schrittzählinitiative mit dem Ziel das Treppensteigen als Gesundheits- und Energiesparmaßnahme zu bewerben gestartet.

Wirkung: Stromeinsparung, Bewusstseinsbildung, Förderung der Mitarbeitergesundheit

Zurich Versichungs-Aktiengesellschaft ÖKOPROFIT 2014 Wasser

Spülstopp: laufende Umrüstung von Toiletteanlagen auf zweiteilige Spülstopps. Wassermenge im Spülkasten wird reduziert.

Wirkung: Wassereinsparung

Zurich Versichungs-Aktiengesellschaft ÖKOPROFIT 2015

Mobiles Arbeiten (gesamt Österreich): um den täglichen Weg zu den Arbeitsplätzen zu ersparen wurde für bestimmte Arbeitsplätze die Möglichkeit geschaffen von daheim aus zu arbeiten.
63 Home Office Arbeitsplätze wurden geschaffen

Wirkung: Reduzierung von CO2, Work Life Balance für MitarbeiterInnen

Zurich Versichungs-Aktiengesellschaft ÖKOPROFIT 2014 Energie

Green IT: Erhebung der Reduktion der Standby Zeiten von 2 auf 1 Std. bei PCs. sofern die Ergebnisse positiv verlaufen wird eine Umstellung zentral erfolgen;

Wirkung: Einsparung von Strom

Zurich Versichungs-Aktiengesellschaft ÖKOPROFIT 2014 Energie

Lichtmanagement: teilweiser Einbau von Bewegungsmeldern auf den Toiletten. Umstellung der Lichtanlagen auf LED wird geprüft.

Wirkung: Stromeinsparung

Zurich Versichungs-Aktiengesellschaft ÖKOPROFIT 2014 Energie

Gebäudeisolierung: Erneuerung der Isolierung der Kassettenfenster um die Innenfenster wieder problemlos schließen zu können. Verwendung von dünnerem Isoliermaterial.

Wirkung: Reduzierung von Wärmeverlust

Zurich Versichungs-Aktiengesellschaft ÖKOPROFIT 2014 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Online Kundenportal gesamt Österreich: Umsellung auf elektronische Kommunikation mit den Kundinnen über das Portal Ausbaustufen des Schaden-Trackings wurden um weitere Features ergänzt.

Wirkung: Vermeidung von Papier

Zurich Versichungs-Aktiengesellschaft ÖKOPROFIT 2014 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Papierlose Antragsabwicklung: stufenweise Umrüstung des IT Equipments (Unterschrift des Versicherungsnehmers kann am Laptop des Vermittlers erfolgen)
gesetzliche Voraussetzungen erlauben nunmehr diese Vorgehensweise

Wirkung: Reduktion von Papier und Toner

Zurich Versichungs-Aktiengesellschaft ÖKOPROFIT 2014 Abfall

Weiterverwendung von PCs: die jährlich ausgeschiedenen PCc (ca. 300 STk.) werden in Kooperation mit CC4Remarketing wieder aufbereitet und kommen Jungend am Werk zugute.

Wirkung: Reduktion von E-Schrott um ca. 2t/Jahr; sozialer Beitrag

Zurich Versichungs-Aktiengesellschaft ÖKOPROFIT 2014

mobile Schadenbesichtigung: Prüfung der Möglichkeit der Schadensbesichtigung bei Kfz- und Haushaltschäden mittels Videoübertragung per SmartPhone

Wirkung: Einsparung von Fahrten der Sachverständigen, CO2 Reduktion