Maßnahmen der OekoBusiness Wien Betriebe

Die OekoBusiness Wien Betriebe haben gemeinsam bereits mehr als 10.000 Umweltprojekte umgesetzt.

Filter

Bereich Bearbeiten Keine Einschränkung
Bereich (Es werden nur die Maßnahmen angezeigt, die eine Wirkung auf die ausgewählten Bereiche haben.)
Auswahl abbrechen
Branche Bearbeiten Keine Einschränkung
Branchenfilter
Auswahl abbrechen
  • Zur ersten Datenseite der aktuellen Funktion.
  • Zur letzten Datenseite der aktuellen Funktion.
Unternehmen Beratungsangebot Jahr Bereich
Grünes Kreuz - Österreichweiter, eigenständiger Rettungs-, Krankentransports- und Sanitätshilfsdienst ÖKOPROFIT 2008 Verkehr, Abfall

Jeden Mittwoch finden Mitarbeiterschulungen (in Kleingruppen) statt.
Thema sind, neben medizinischer Weiterbildung, spritstoffarmes fahren, Mülltrennung, etc.

Wirkung: Reduktion des Dieselverbrauchs, Reduktion des Restmülls, Mitarbeiter verwenden Informationen auch im privaten Bereich

Grünes Kreuz - Österreichweiter, eigenständiger Rettungs-, Krankentransports- und Sanitätshilfsdienst ÖKOPROFIT 2008 Abluft

Ersatz von 4 alten KFZ und Neuanschaffung von 2 KFZ ausschließlich mit Partikelfilter

Wirkung: Reduktion der Abgasemissionen

Grünes Kreuz - Österreichweiter, eigenständiger Rettungs-, Krankentransports- und Sanitätshilfsdienst ÖKOPROFIT 2008 Abluft

Anschaffung von Fahrradständen für Mitarbeiter

Wirkung: Bewusstseinsbildung, Mitarbeitermotivation, Reduktion von Treibstoffemissionen

Grünes Kreuz - Österreichweiter, eigenständiger Rettungs-, Krankentransports- und Sanitätshilfsdienst ÖKOPROFIT 2008 Abluft

Im internen Bereich unsere Website wurde eine Rubrik für Fahrgemeinschaften eingereicht sowie ein Information über Anfahrtsbeschreibungen mit öffentl. Verkehrsmittel.

Wirkung: Mitarbeitermotivation, Reduktion von Treibstoffemissionen (indirekter Effekt)

Grünes Kreuz - Österreichweiter, eigenständiger Rettungs-, Krankentransports- und Sanitätshilfsdienst ÖKOPROFIT 2008

Anschaffung einer O2 – Wiederbefüllungsanlage:

Wirkung: Reduktion der Anlieferfahrten, Geringere Abhängigkeit von Lieferanten

Grünes Kreuz - Österreichweiter, eigenständiger Rettungs-, Krankentransports- und Sanitätshilfsdienst ÖKOPROFIT 2009 Energie

Anschaffung neuer Hardware für die Serverlandschaft:

Wirkung: Energieeffizienteres Arbeiten. Reduktion des Stromverbrauchs.

Grünes Kreuz - Österreichweiter, eigenständiger Rettungs-, Krankentransports- und Sanitätshilfsdienst ÖKOPROFIT 2009 Wasser

Wassersparende Toilettanlagen für die Mitarbeiter installiert:

Wirkung: Reduktion des Wasserverbrauchs

Grünes Kreuz - Österreichweiter, eigenständiger Rettungs-, Krankentransports- und Sanitätshilfsdienst ÖKOPROFIT 2009 Energie

Austausch von 4 Röhrenmonitoren gegen Flachbildschirmen (PC) im Bereich der Administration:

Wirkung: Reduktion des Stromverbrauchs um 240 kWh.

Grünes Kreuz - Österreichweiter, eigenständiger Rettungs-, Krankentransports- und Sanitätshilfsdienst ÖKOPROFIT 2009 Energie

Installation von Gasdampflampen, im Bereich des Aussengeländes:

Wirkung: Reduktion des Stromverbrauchs um 2096 kWh.

Grünes Kreuz - Österreichweiter, eigenständiger Rettungs-, Krankentransports- und Sanitätshilfsdienst ÖKOPROFIT 2009 Energie

Anschaffung eines neuen Kopiegerätes für die Schulungseinrichtung sowie alle anderen Abteilungen mit einer Induktionsaufwärmung:

Wirkung: Einsparung von Arbeitszeit und Steigerung der Energieeffizienz.

Grünes Kreuz - Österreichweiter, eigenständiger Rettungs-, Krankentransports- und Sanitätshilfsdienst ÖKOPROFIT 2009 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Verwendung von Duplexdruckern in der Abteilung Transportkostenverrechnung und Buchhaltung.

Wirkung: Reduktion des Papierverbrauchs

Grünes Kreuz - Österreichweiter, eigenständiger Rettungs-, Krankentransports- und Sanitätshilfsdienst ÖKOPROFIT 2009 Verkehr

Fortführung der Mitarbeiterschulungen (z.B. spritsparendes Fahren etc.)

Wirkung: Motivation der MitarbeiterInnen, Stärkung des Umweltbewußtsein, Treibstoffreduktion

Grünes Kreuz - Österreichweiter, eigenständiger Rettungs-, Krankentransports- und Sanitätshilfsdienst ÖKOPROFIT 2009 Verkehr, Abluft

Ersatz von 4 alten KFZ und Neuanschaffung von 6 KFZ ausschließlich mit Partikelfilter

Wirkung: Treibstoffreduktion, Verringerung der Treibstoffemissionen

Grünes Kreuz - Österreichweiter, eigenständiger Rettungs-, Krankentransports- und Sanitätshilfsdienst ÖKOPROFIT 2010 Verkehr

Anschaffung neuer Soft- und Hardware für eine effizientere Disponierung der Fahrzeuge. Fhzg. erhalten auf ein Display die Zufahrtswege zum Berufungsort (GPS-gestützt). Zusätzlich wird in der Leitstelle das naheste Einsatzmittel ermittelt:

Wirkung: Reduktion des Dieselverbrauchs, Entlastung der Mitarbeiter, verkürzte Anfahrt zu Einsatzorten

Grünes Kreuz - Österreichweiter, eigenständiger Rettungs-, Krankentransports- und Sanitätshilfsdienst ÖKOPROFIT 2010 Energie

Installation von zeitgesteuerten Heizwärmereglern in allen Gebäuden zur besseren Regulierbarkeit und Ausnutzung des Heizwärmebedarfs:

Wirkung: Reduktion des Heizölverbrauchs, Reduktion des Erdgasverbrauchs

Grünes Kreuz - Österreichweiter, eigenständiger Rettungs-, Krankentransports- und Sanitätshilfsdienst ÖKOPROFIT 2010 Energie

Wärmedämmmaßnahmen im Bereich Windfang. Im Zuge einer Raumadaptation (Schulungsraum wurde neue Leitstelle) wurden die Fenster und Tür erneuert (Wärmeschutzverglasung)

Wirkung: Reduktion der Heizenergie.

Grünes Kreuz - Österreichweiter, eigenständiger Rettungs-, Krankentransports- und Sanitätshilfsdienst ÖKOPROFIT 2010 Verkehr, Abluft

Ersatz von 4 alten KFZ, ausschließlich mit Rußpartikelfilter:

Wirkung: Minimierung des Treibstoffverbrauchs und Reduktion der Abgasmengen.

Grünes Kreuz - Österreichweiter, eigenständiger Rettungs-, Krankentransports- und Sanitätshilfsdienst ÖKOPROFIT 2010 Wasser

Benennung von 2 Haupverantwortlichen für die Fahrzeugaußenwäsche. Dadurch kann eine bessere Schulung der MA erreicht werden.

Wirkung: Reduktion des Wasserverbrauchs

Grünes Kreuz - Österreichweiter, eigenständiger Rettungs-, Krankentransports- und Sanitätshilfsdienst ÖKOPROFIT 2010 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe, Energie

Für die Ausbildung zum staatlich geprüften Rettunssanitäter werden nun in Buchform erhältliche Schulungsunterlagen verwendet. Weitere, Grünes Kreuz spezifische Unterlagen, werden nur mehr in elektronischer Form verteilt. Dadurch auch Wegfall eines Kopiergeräts

Wirkung: Reduktion des Kopierpapierverbrauchs um 67%, Reduktion des Strom- und Tonerverbrauchs

Grünes Kreuz - Österreichweiter, eigenständiger Rettungs-, Krankentransports- und Sanitätshilfsdienst ÖKOPROFIT 2010 Energie

Umsiedelung der Leitstelle in den ehemaligen Schulungsraum. Erneuerung des Fußbodens (Teppich statt Laminat) und der Decke einschl. Beleuchtung (Wärme und Schallisolation)

Wirkung: Reduktion des Gas- und Stromverbrauchs

Grünes Kreuz - Österreichweiter, eigenständiger Rettungs-, Krankentransports- und Sanitätshilfsdienst ÖKOPROFIT 2011 Abluft

Ersatz von drei alten KFZ und Neuanschaffung von drei moderneren, ausschließlich mit Rußpartikelfilter.

Wirkung: Reduktion Schadstoffmenge (vor allem Rußpartikel).

Grünes Kreuz - Österreichweiter, eigenständiger Rettungs-, Krankentransports- und Sanitätshilfsdienst ÖKOPROFIT 2011 Energie

Installation von Gasdampflampen anstatt Neonröhren in der Fuhrparkhalle.

Wirkung: Reduktion des Stromverbrauchs um 5780 kWh. (7,5 %)

Grünes Kreuz - Österreichweiter, eigenständiger Rettungs-, Krankentransports- und Sanitätshilfsdienst ÖKOPROFIT 2011 Verkehr, Abfall

Mitarbeiterschulungen:
Jeden Mittwoch finden Mitarbeiterschulungen (in Kleingruppen) statt. Thema sind, neben medizinischer Weiterbildung, spritstoffarmes fahren, Mülltrennung, etc.

Wirkung: Reduktion des Treibstoffverbrauchs und der Restmüllmenge.

Grünes Kreuz - Österreichweiter, eigenständiger Rettungs-, Krankentransports- und Sanitätshilfsdienst ÖKOPROFIT 2011 Verkehr

Ersatz von gewöhnlichen Blaulichbalken durch aerodynamische Aufbauten.

Wirkung: Reduktion des Treibstoffverbrauchs um 2.700 l pro Jahr, sowie eine optische Verbesserung der Fahrzeuge.

Grünes Kreuz - Österreichweiter, eigenständiger Rettungs-, Krankentransports- und Sanitätshilfsdienst ÖKOPROFIT 2012 Energie

Erneuerung der bestehenden Ölheizanlage

Wirkung: Einsparung von Heizöl

Grünes Kreuz - Österreichweiter, eigenständiger Rettungs-, Krankentransports- und Sanitätshilfsdienst ÖKOPROFIT 2012 Abluft

Ersatz von 8 alten KFZ und Neuanschaffung von 2 neuen Fahrzeugen. Alle ausschließlich mit Rußpartikelfilter.

Wirkung: Senkung des Partikelausstoßes und Verbesserung des optischen Erscheinungsbildes.

Grünes Kreuz - Österreichweiter, eigenständiger Rettungs-, Krankentransports- und Sanitätshilfsdienst ÖKOPROFIT 2012 Verkehr

Spritspartraining.
Daneben auch jeden Mittwoch Mitarbeiterschulungen (in Kleingruppen). Themen sind, neben medizinischer Weiterbildung, Mülltrennung, etc.

Wirkung: Reduktion des Spritverbrauchs um ca. 3%

Grünes Kreuz - Österreichweiter, eigenständiger Rettungs-, Krankentransports- und Sanitätshilfsdienst ÖKOPROFIT 2012 Verkehr

Teststellung eines Gerätes für die Marke Ford zur Optimierung der Einspritzung des Dieselkraftstoffs

Wirkung: Einsparung von Diesel-treibstoff: Quantität noch unbekannt.

GTMS Schulversuch Mittelschule ÖKOPROFIT 2000 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Austausch des Kopierers durch einen neuen mit doppelseitiger Kopierfunktion:

Wirkung: Papierreduktion um 115 kg/a, jährliche Kostenersparnis von ATS 1.750,-.

GTMS Schulversuch Mittelschule ÖKOPROFIT 2000 Wasser

Sanierung der Toilettanlagen, Installation von Wasserspartasten:

Wirkung: Wasserverbrauchsreduktion von 85.000 l pro Jahr.

GTMS Schulversuch Mittelschule ÖKOPROFIT 2000

Schulung zur richtigen Benützung der Wasserspartasten:

Wirkung: effiziente Umsetzung der Maßnahme, Bewusstseinsbildung.

GTMS Schulversuch Mittelschule ÖKOPROFIT 1999 Abfall

Sammelstellen für PET-Flaschen:

Wirkung: Zuführung der Flaschen zu einem Recyclingprozess, Einsparung an Restmüllaufkommen und Entsorgungskosten.

GTMS Schulversuch Mittelschule ÖKOPROFIT 2000

Einrichtung einer ständigen Batteriesammelstelle in der Schule:

Wirkung: umweltgerechte Entsorgung der Problemstoffe.

GTMS Schulversuch Mittelschule ÖKOPROFIT 2000 Energie

Installation von Zeitschaltuhren an den Getränkeautomaten (automatisches Abschalten der Geräte von 16 bis 7 Uhr, sowie an Wochenenden und in den Ferien):

Wirkung: Stromverbrauchsreduktion um 1.800 kWh pro Jahr, Kostenersparnis: ATS 3.240,-/a.

GTMS Schulversuch Mittelschule ÖKOPROFIT 2000 Abfall

Einführung einer Kunststoffsammelschiene:

Wirkung: Restmüllreduktion um 100 kg/a.

GTMS Schulversuch Mittelschule ÖKOPROFIT 2000

Analyse der Innen- und Außentemperaturen als Vorarbeit zur Optimierung der Heizungsanlage im Jahr 2001.

Wirkung: keine nähere Angabe

GTMS Schulversuch Mittelschule ÖKOPROFIT 2001 Abfall

Umstellung der Essensanlieferung von Kunststoff- auf Kartonverpackungen mit Rücknahme und externe Verwertung der Verpackungsabfälle:

Wirkung: Reduktion des Restmüllaufkommens um 500 kg pro Jahr.

GTMS Schulversuch Mittelschule ÖKOPROFIT 2001 Energie

Optimierung der Heizungsregelung, Senkung der Temperatur während der Nacht:

Wirkung: Energieeinsparung von 14.400 kWh pro Jahr.

GTMS Schulversuch Mittelschule ÖKOPROFIT 2001 Wasser

Einbau von Wasserspararmaturen in den Toilettanlagen:

Wirkung: Wassereinsparung von 70.000 l Wasser pro Jahr; Kosteneinsparung von EUR 180,-.

GTMS Schulversuch Mittelschule ÖKOPROFIT 2001

Teilnahme am Batteriesammelwettbewerb:

Wirkung: Bewußtseinsbildung bei den SchülerInnen.

GTMS Schulversuch Mittelschule ÖKOPROFIT 2001 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Ankauf eines Beamers für Präsentationen:

Wirkung: Reduktion des Overheadfolienverbrauchs um 30 %.

GTMS Schulversuch Mittelschule ÖKOPROFIT 2002 Abfall

Optimierung der Abfalllogistik: Aufstellen von Behältern für PET-Flaschen in den Klassen und Rückgabe der Flaschen an den Getränkelieferanten:

Wirkung: Restmüllreduktion um 6 %.

GTMS Schulversuch Mittelschule ÖKOPROFIT 2002 Energie

Analyse der Anzahl der Untertischboiler - Reduktion der Wassertemperatur auf das nötige Maß:

Wirkung: Stromverbrauchsreduktion um 500 kWh pro Jahr.

GTMS Schulversuch Mittelschule ÖKOPROFIT 2002 Energie

Reduktion der Einschaltzeiten (Kühlfunktion & Beleuchtung) der Cola-Automaten durch Sleep Mode während der Nacht und an den Wochenenden:

Wirkung: Reduktion des Stromverbrauchs um 2.000 kWh/a.

Gustana Menü Service GmbH ÖKOPROFIT 2000 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Umrüstung der Abfüllmaschine, sodass statt Alufolie dünne Kunststofffolie zum Versiegeln der Menütassen verwendet werden kann:

Wirkung: Einsparung von ca. 7.000 kg Aluminiumfolie pro Jahr.

Gustana Menü Service GmbH ÖKOPROFIT 2001 Wasser

Vergrößerung des Fettabscheiders:

Wirkung: Verringerung der Fettemissionen ins Wasser um 200 % durch längere Verweildauer des Abwassers im Fettabscheider.

Gustana Menü Service GmbH ÖKOPROFIT 2001 Wasser

Umbau des Durchlaufblancheurs zur Kühlung von Reis und Teigwaren durch Einbau eines temperaturabhängigen Wasserventils:

Wirkung: Wassereinsparung um rund 2.900 m³ und Kostenreduktion um EURO 8.000,- pro Jahr.

Gustana Menü Service GmbH ÖKOPROFIT 2001 Energie

Durchführung einer Druckluft-Bedarfsanalyse, Behebung von Leckagen, Reihenschaltung der Kompressoren und Abschaltung am Wochenende:

Wirkung: Einsparung von 12.500 kWh elektrischer Energie pro Jahr, Kostenreduktion von EUR 1.450,- jährlich.

Gustana Menü Service GmbH ÖKOPROFIT 2001

Anschaffung eines neuen Druckluftkompressors mit Kältetrockner:

Wirkung: Einsparung von elektrischer Energie.

Gustana Menü Service GmbH ÖKOPROFIT 2002 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Einführung von Intranet:

Wirkung: Einsparung von rund 400 kg Papier oder EUR 2.800,- Papierkosten.

Gustana Menü Service GmbH ÖKOPROFIT 2002 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Verwendung von leichteren Gastronormschalen:

Wirkung: jährliche Einsparung von 3.700 kg Polyproylen und EUR 14.000,- Kosteneinsparung im Einkauf.

Gustana Menü Service GmbH ÖKOPROFIT 2002

Reduktion von Geruchsstoffen durch die Verbesserung von Filter- und Abscheideeinrichtungen für die Abluft:

Wirkung: Reduktion von Geruchsstoffen.

Gustana Menü Service GmbH ÖKOPROFIT 2003 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Direktbedruckung der Siegelfolie der Menütassen bis 3 Abfülllinien:

Wirkung: Wegfall von 1 Mio Etiketten (1.600kg). Kostenreduktion um EUR 24.000,-.

Gustana Menü Service GmbH ÖKOPROFIT 2003 Energie

Errichtung einer Warmwasseraufbereitungsanlage:

Wirkung: wir haben einen Wärmetauscher installiert, um die Temperatur Autoklavenkühl-wasser abzusenken. Das Autoklavenkühlwasser wird im Kreislauf geführt und somit immer wieder verwendet. Durch den Einbau eines Wärmetauschers wurde der Kühlprozess bei der Pasteurisation wesentlich verkürzt, ohne zusätzlich Energiebedarf zu haben.

Gustana Menü Service GmbH ÖKOPROFIT 2003 Wasser

Einbindung des Kühlwassers aus dem Saucenbereich:

Wirkung: dadurch Reduktion des absoluten Wasserverbrauches um 5m3 pro Tag.

Gustana Menü Service GmbH ÖKOPROFIT 2004 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe, Abfall

Neue Zwischenlagen Pasteurisierung:

Wirkung: dadurch können pro Jahr rund 6000 zerbrochene Schalen vermieden werden.

Gustana Menü Service GmbH ÖKOPROFIT 2004

Österreichische biologische Rohstoffe:

Wirkung: durch diese Maßnahme konnten weitere indirekte Umweltauswirkungen - Transportkilometer - vermieden werden.

Gustana Menü Service GmbH ÖKOPROFIT 2004 Abfall

Direkverpackung durch unseren Lieferanten:

Wirkung: dadurch konnten rund 4.000 Stk. (2.400 kg) Überkarton vermieden werden.

Gustana Menü Service GmbH ÖKOPROFIT 2004

Steigerung der Naßmüllentsorgung:

Wirkung: dadurch konnten indirekt Umweltleistungen erzielt werden - 84.600 kWh Stromerzeugung, 145.000 kWh Wärmeerzeugung, Dünger für ca. 16ha Ackerfläche. Somit wurden 56,6 t CO2 eingespart.

Gustana Menü Service GmbH ÖKOPROFIT 2004

Steigerung Bio-Rohstoffe:

Wirkung: dadurch konnte indirekt eine rund 50% geringere Umweltbelastung/ha - gegenüber herkömmlicher Landwirtschaft erzielt werden.

Gustana Menü Service GmbH ÖKOPROFIT 2005

Steigerung Bio-Rohstoffe auf 50%:

Wirkung: dadurch wollen wir indirekt weiter die Umweltbelastung verringern.

Gustana Menü Service GmbH ÖKOPROFIT 2005

Betriebszusammenlegung:

Wirkung: dadurch können wir im Zuge der Zusammenlegung eine weitere Verbesserung der Infrastrukturellen Technik und somit Einsparungen erzielen. Weiters ist eine bessere Auslastung des Maschinenparks zu erwarten. Weiters ist die Installation eines Biofilters geplant.

Gustana Menü Service GmbH ÖKOPROFIT 2005

Weiterer Ausbau der Nassmüllentsorgung in den Wiener Kindergärten:

Wirkung: dabei wurde 97.290 kWh Strom (+15% gegenüber 2003)
und 166.750 kWh Wärme (+15% gegenüber 2003)
sowie Dünger für ca.18 ha Ackerland (+13% gegenüber 2003)
erzeugt, somit wurden 65 t CO2 eingespart.

H. Albrecht GesmbH ÖKOPROFIT 2006 Energie

Installation einer mit Bewegungsmeldern gesteuerten Beleuchtung in den Bereichen Lager+Gänge Büro:

Wirkung: Reduktion des Stromverbrauchs um 10%.

H. Albrecht GesmbH ÖKOPROFIT 2006 Verkehr

Ausscheidung eines alten Diesel- und Öl- verbrauchenden Fahrzeuges und Anschaffung eines Neuen mit Dieselpartikelfilter:

Wirkung: Verringerung der Emissionen und Reduktion des Treibstoffverbrauchs pro 100 km um 16%.

H. Albrecht GesmbH ÖKOPROFIT 2006 Verkehr

Optimierung des Fuhrparkmanagements (=bessere Routen-planung bzw. bessere Absprache mit den Bauleitern, da auch diese Material transportieren können):

Wirkung: Reduktion des Dieselverbrauchs um 1200 Liter.

H. Albrecht GesmbH ÖKOPROFIT 2006 Verkehr

Schulung und Bewußtseinsbildung die den MA bzgl. spritsparendem Autofahren:

Wirkung: Reduktion des Treibstoffverbrauchs um 3%.

H. Albrecht GesmbH ÖKOPROFIT 2006 Abfall

Optimierung der Abfalltrennung: Schulung und Bewußtseinsbildung bei den MA auf den Baustellen:

Wirkung: Restmüllreduktion um 1200 kg.

H. Albrecht GesmbH ÖKOPROFIT 2006

Forcierung der Beratung der Kunden bzgl. Energiesparpotenziale im Heizungs-, Lüftungs- und Klimabereich sowie bei der Dachbodendämmung (=Computerunterstützte Wärmeverlustberechnungen bei der Auslegung von Dämmdicken und der Ermittlung von Amortisationszeiten):

Wirkung: Bewußtseinsbildung und Energieeinsparung beim Kunden.

H. Albrecht GesmbH ÖKOPROFIT 2006

Einführung des Sicherheitsmanagementsystems für Contractoren (SCC):

Wirkung: Verbesserung des Arbeitnehmerschutzes und Unfallminimierung.

H.M.Weihs GmbH. Abfallvermeidung in Kleinbetrieben 2003 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe, Abfall

Durch organisatorische Änderungen im Auftragswesen werden Mehrfachdurchschläge der Aufträge vermieden.

Wirkung: Durch die Maßnahmen wird die Archivierung der Dokumente stark vereinfacht. Die Zeit zum Auffinden der Belege wird reduziert. In diesem Bereich wurde eine Reduktion an Papier um 60 % erreicht.

H.M.Weihs GmbH. Abfallvermeidung in Kleinbetrieben 2003 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe, Abfall

Durch Umstellung der Telefonanlage werden Faxsendungen per PC möglich.

Wirkung: Durch die Maßnahme wird in diesem Bereich ca. 50 % an Papier eingespart. Durch das Senden/Empfangen elektronischer Fax-Dokumente wird der Empfang beschleunigt, die Verteileranzahl erhöht und die Archivierung erleichtert.

H.M.Weihs GmbH. Abfallvermeidung in Kleinbetrieben 2003 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe, Abfall

Durch organisatorische Maßnahmen in der internen Kommunikation wird der Papierverbrauch reduziert.

Wirkung: Durch die vermehrte Verwendung von E-mail wird in diesem Bereich nicht nur die Menge an Papier um 30% verringert, sondern auch die Kommunikationsgeschwindigkeit erhöht und die Archivierung erleichtert.

H.M.Weihs GmbH. Abfallvermeidung in Kleinbetrieben 2003 Abfall

Durch Beschriftung der Behälter, Schulungen und Unterweisungen, Optimierung des Behältersystems etc. wurde die Abfalltrennleistung verbessert.

Wirkung: Durch die Maßnahmen konnte die Restmüllmenge um 10 % reduziert werden. Durch das Optimieren der Behälteraufstellung wurde die Entorgungswege reduziert.

H.M.Weihs GmbH. Abfallvermeidung in Kleinbetrieben 2003 Abfall

Teilweise werden überlagerte Lebensmittel den Lieferanten zurückgegeben.

Wirkung: Durch die Maßnahme konnten die Menge an überlagerten Lebensmitteln um 67 % reduziert werden. Weiters konnte der Platzbedarf und die Dauer der Zwischenlagerung reduziert werden.

H.M.Weihs GmbH. Abfallvermeidung in Kleinbetrieben 2003 Abfall

Lebensmittel, welche die zulässige Mindesthaltbarkeit nicht, aber eine (durch das Unternehmen) definierte Resthaltbarkeit überschritten haben, werden sozialen Einrichtungen zum Verzehr zur Verfügung gestellt.

Wirkung: Durch die Maßnahme wird präventiv verhindert, dass Lebensmittel, die für den Verkauf an den Handel eine zu geringe Resthaltbarkeit aufweisen, bis zum Ablauf der Haltbarkeit im Regal liegen bleiben. So wird die Überlagerung der Lebensmittel verhindert. Soziale bedürftige Menschen werden dadurch unterstützt.

HAAS Beisl Umweltzeichen 2004

Kein Verkauf und Ausschank von Getränken in Einweggebinden, wenn dieselben in Mehrwegverpackungen am Markt erhältlich sind

Wirkung: Kein Verkauf und Ausschank von Getränken in Einweggebinden, wenn dieselben in Mehrwegverpackungen am Markt erhältlich sind

HAAS Beisl Umweltzeichen 2004 Energie

Trifft nicht zu
Wärmedämmung der obersten Geschoßdecke mit einem maximalen U-Wert von 0,30 W/m2K bis zur nächsten Überprüfung

Wirkung: Wärmedämmung der obersten Geschoßdecke mit einem maximalen U-Wert von 0,30 W/m2K bis zur nächsten Überprüfung

HAAS Beisl Umweltzeichen 2004 Energie

Einsatz von Strom aus erneuerbaren Energieträgern, Umstieg auf Ökostrom

Wirkung: Geringere CO² Belastung, Einsparung von 8460 kg CO²/Jahr

Hallamasch Concepts Artists Events GmbH Nachhaltige Produkte und Dienstleistungen 2011 Energie

Über 1,5 wurde das Umweltzeichen Green Meetings auf Green Events ausgeweitet. Dazu wurde ein umfasssender Kriterienkatalog erstellt.
Auf Basis
- Einer nternationalen Analyse zu ähnlichen Leitfäden
- Projektmeetings mit dem Kernteam (Wien Marketing, Hallamsch, MCI)
- Workshop mit EMBA (Event Marketing Board Austria)
- Sounding Board mit involvierten Stakeholdern (Do&Co, A1, Ö3, Lebensminsiterium, VKI)
- 2 Fachausschüsse

Das Projektvorgehen betand vorwiegend aus:
Analyse, Recherche & Erarbeitung von Kriterien
Abstimmungstermine mit Kernteam
Überarbeitung der Kriterien
Abstimmungstermin mit EMBA und Sounding Board
Übearbeitung der Kriterien
Durchführung von zwei Pilotveranstaltungen
Quick-Checks in den Agenturen zu "MUST" Kriterien um die Praxistauglichkeit zu überprüfen
Gewichtung der Kriterien
Fachausschüsse & finale Abstimmungen

Wirkung: Es wurde ein neues Umweltzeichen entwickelt.
Unternehmen:
Immer mehr Unternehmen integrieren Nachhaltigkeitsmanagement in ihrem Unternehmen. Nachhaltige Events werden naheliegender Teil dieses NH-Managements in Zukunft darstellen (positive Innen- und Aussenwirkung - Innen: wir leben das, was wir sagen/Authentizität und Aussen: Positionierung als nachhaltiges Unternehmen/Image).
Eventagenturen:
UWZ Green Events wird die Branche der Event-Agenturen beleben und stellt derzeit noch einen Wettbewerbsvorteil dar.
Zielgruppe/Gäste/Öffentlichkeit:
Veranstaltungen haben eine einzigartige und direkte Möglichkeit Nachhaltigkeitsaspekte zu kommunizieren. Direkt und indirekt kann bei so großem und kleinen Publikum Bewusstsein positiv für Umweltaspekte beeinflusst werden.
Umwelt:
Reduzierung von CO2, Abfall und Verschwendung von Rohstoffen. Förderung von regionalen Lieferanten und Lieferanten mit NH-Schwerpunkt - Sustainable Supply Management

Handelsakademie Ungargasse ÖKOPROFIT 2000

Ausbildung schuleigenen Personals zum Abfallbeauftragten:

Wirkung: Rechtssicherheit, Optimierung der Abfallorganisation, Bewusstseinsbildung, Erstellung eines Abfallwirtschaftskonzepts.

Handelsakademie Ungargasse ÖKOPROFIT 2000 Abfall

Errichtung der Sammelinseln in den Gängen:

Wirkung: Bewusstseinsbildung.

Handelsakademie Ungargasse ÖKOPROFIT 2000

Information über Mülltrennung und Beschriftung der Abfallbehälter.

Wirkung: keine nähere Angabe

Handelsakademie Ungargasse ÖKOPROFIT 2000

Abfallanalyse, Information über Trennverhalten der Schüler:

Wirkung: Handlungsgrundlage zur Optimierung der Abfalllogistik.

Handelsakademie Ungargasse ÖKOPROFIT 2000

Erstellung einer Accessdatenbank zur Erfassung der relevanten Daten für ein Abfallwirtschaftskonzept.

Wirkung: keine nähere Angabe

Handelsakademie Ungargasse ÖKOPROFIT 2000 Energie

Teilnahme am Energiecontracting für Bundesschulen:

Wirkung: Reduktion des Energieeinsatzes um 750.000 kWh pro Jahr.

Handelsakademie Ungargasse ÖKOPROFIT 2000

Einführung des Ausbildungsschwerpunktes "Ökologisch orientierte Unternehmensführung" ab dem Schuljahr 1999/00:

Wirkung: Bewusstseinsbildung.

Handelsakademie Ungargasse ÖKOPROFIT 2000

Einführung des Freigegenstandes "Praxis des Abfallbeauftragten" ab dem Schuljahr 2000/01:

Wirkung: Befähigungsprüfung zum Abfallbeauftragten möglich.

Handelsakademie Ungargasse ÖKOPROFIT 2000

Projekt "Blumenwiese" zur Stärkung des ökologischen Bewusstseins:

Wirkung: keine nähere Angabe

Handelsakademie Ungargasse ÖKOPROFIT 2000 Abfall

Übergabe des anfallenden Speiseöls an Recyclingunternehmen:

Wirkung: Reduktion der Entsorgungskosten.

Handelsakademie Ungargasse ÖKOPROFIT 2000

Errichtung eines Schulteichs:

Wirkung: Bewusstseinsbildung.

Handelsakademie Ungargasse Umweltzeichen 2012 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe, Abfall

An unserer Schule wird besonders auf eine geordnete Mülltrennung geachtet. Die verschiedenen benötigten Müllcontainer sind vorhanden.
Beim Buffet wird zum Zweck der Umweltschonung auf die Ausgabe von Dosen verzichtet. Alte, nicht mehr benötigte Tintenpatronen werden für soziale Zwecke gesammelt.
Alle alten PCs und Waschmaschinen gehen an das Reparatur- und Servicezentrum (RUSZ), dort werden sie nach nachhaltigen Grundsätzen entsorgt.
Der nicht mehr benötigte Elektronikschrott wurde zuletzt im Juni 2012 von der Firma STENA-Technoworld aus Stockerau abgeholt. Die Abholung erfolgte kostenlos.

Wirkung: Durch den Verzicht auf Getränkedosen wird der Aluminiumanteil im Altmetall der Schule um rund 70 % reduziert. Mit Informationsmaßnahmen sollen Schülerinnen davon überzeugt werden, keine Getränkedosen in die Schule mitzubringen.
Mit der Weitergabe des Elektronikschrotts an RUSZ und STENA-Technoworld wird nicht nur ordnungsgemäße Entsorgung sondern eine Wiedergewinnung von sekundärem Rohmaterial mit effizienten, umweltverträglichen und korrekten Methoden, welche anfallende Risiken im Vorfeld vermeiden, sicherzustellen.

Handelsakademie Ungargasse Umweltzeichen 2013 Energie

Zeitschaltuhren bei Getränkeautomaten

Wirkung: Durch die Zeitschaltuhren wird eine effiziente Nutzung der Energie sichergestellt.

Handelsakademie Ungargasse Umweltzeichen 2013

Übungsfirma Öko-Office GesmbH

Wirkung: Die 3. Klasse der Handelsschule 3HSA betreibt eine Übungsfirma, die mit umweltfreundlichem Büromaterial handelt. Die Schülerinnen stärken im Rahmen dieser Übungsfirma ihr Umweltbewusstsein und lernen, wie sie umweltfreundliche Beschaffung in ihren zukünftigen Berufen umsetzen können.

Handelsakademie Ungargasse Umweltzeichen 2013 Energie

Verbesserung des NutzerInnenverhaltens im Bereich Energie

Wirkung: Stoßlüften statt Fenster kippen (während der Heizperiode) (12/13)
Im Rahmen des Umweltzeichenprozesses wurde eine Öffentlichkeitskampagne zum energiesparenden Verhalten unternommen. Die Schülerinnen des Umweltteams erhoben Energieverbrauchsdaten, berechneten Energiekennzahlen und führten gemeinsam mit dem Energieverantwortlichen einen Rundgang an der Schule durch und loteten Energiesparpotentiale aus. Folgende Maßnahmen wurden umgesetzt: Beschriftung der Lichtschalter (Vermeidung von Leerschaltung), Hinweise in den Klassen bezüglich richtigem Lüften, Informationen an Lehrerinnen und Schülerinnen zum Vermeiden von Standby-Modus bei E-Geräten an der Schule.

Handelsakademie Ungargasse Umweltzeichen 2012 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe, Wasser

Angebot von Bioprodukten beim Schulbuffet, Erweiterung saisonaler und regionaler Lebensmittelangebote

Wirkung: Die Schülerinnen des Umweltzeichenteams haben in Zusammenarbeit mit den Buffet-Damen das Einführen von Bio-Weckerln in das Buffet-Sortiment umgesetzt. Seit Anfang des Schuljahres 2012/2013 sind diese bei den SchülerInnen sehr beliebt. Weiters enthält der Kaffeeautomat auch einen Bio-Fairtrade-Kaffee. Beim Buffet werden frische Äpfel, Birnen, Gurken, Tomaten, Salat je nach Verfügbarbeit (ca. 60% saisonal) zum Kauf angeboten. Bei der Mittagsverpflegung im Speisesaal gibt es immer eine Gemüsebeilage sowie ein umfangreiches Salatbufett mit frischen Salaten. Es wird so wenig Tiefkühl- Obst und Gemüse verwendet wie möglich. Sofern frisches Obst und Gemüse aus regionaler Produktion am Markt angeboten wird, wird dieses gekauft.

Handelsakademie Ungargasse Umweltzeichen 2013

Auszeichnung mit dem Umweltzeichen für Schulen

Wirkung: 2013 wurde die HAK-HAS Ungargasse mit dem Umweltzeichen für Schulen ausgezeichnet.
Die HAK-HAS des Schulzentrums Ungargasse wurde bereits 2008 mit dem Umweltzeichen ausgezeichnet. Allerdings konnte die Folgezertifizierung aus organisatorischen Gründen nicht begonnen werden. Nach einigen Jahren Pause wurde 2012 entschieden, eine erneute Zertifizierung anzustreben. Da es schon einmal eine Erstauszeichnung gab, mussten für diese Zertifizierung alle Kriterienbereiche umgesetzt werden. Im Rahmen des Schwerpunkts „Ökologisch orientierte Unternehmensführung“ übernahmen 6 SchülerInnen der 5. Klasse HAK im Rahmen von Projektarbeiten die Aufgaben des Umweltteams.

Hannah Neunteufel KG Umweltzeichen 2011

Verwendung von umweltfreundlichen Papierwaren und Druckwerken.
Ein Großteil (ca. 80%) der anfallenden Papierwaren, wie Kopier- und Druckerpapier) sind aus Recyclingpapier und mit einem Zertifiktat versehen (EU-Eco-labelled, Green Range, FCS-Papier).
Des weiteren werden Druckwerke wie Broschüren, Folder, Infoblätter auf 100% Recyclingpapier gedruckt.

Wirkung: Durch die Verwendung von umweltfreundlichen Papierwaren werden Rohstoffe eingespart und der Ankauf von zertifizierten Papierwaren forciert.
Diese Maßnahme trägt auch sehr stark zur Verbesserung des Images bei und stärkt das Umweltbewusstsein der MitarbeiterInnen.
Durch die Produktion von Druckwerken aus 100% Recyclingpapier setzt das Unternehmen auch ein klares Zeichen nach außen in Richtung KundInnen im Bereich der Ökologisierung.

Hannah Neunteufel KG Umweltzeichen 2011 Verkehr

Öffentliche Anreise.
Bei der mit dem Österreichischen Umweltzeichen für Green Meetings zertifizierten Veranstaltung (Verleihung des DMVÖ Award 2010) wurde ein Shuttledienst für die Teilnehmenden zur Verfügung gestellt und des weiteren war der Veranstaltungsort gut öffentlich erreichbar.

Wirkung: Die umgesetzte Maßnahme trug stark zur Verringerung des Indivualverkehrs bei. Durch die Bereitstellung eines Shuttle-Dienstes durch die Wiener Linien wurde die Anreise mit privaten PKWs reduziert und Einsparungen mit Bereich der verkehrsbedingten CO2-Emissionen (Einsparung von 1.200 Personenkilometern) erzielt werden.

Hannah Neunteufel KG Umweltzeichen 2011 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Catering/Verpflegung.
Bei der zertifizierten Veranstaltung (Green Meeting) wurde der Großteil der Speisen und Getränke in regionaler und in Bioqualität angeboten. Getränke wie Kaffee, Tee und Orangensaft, die nicht aus der Region bezogen werden können, wurden ausschließlich in FairTrade-Qualität für die TeilnehmerInnen bereitgestellt.

Wirkung: Durch die Umsetzung dieser Maßnahme hinsichtlich fair, regional und biologischer Lebensmittel werden die verschieden Aspekte der Nachhaltigkeit konkret angesprochen:
Wegfall von langen Transportwegen und Forcierung der Biolandwirtschaft(Ökologie)
Unterstützung der regionalen Landwirte und Stärkund der heimischen Wirtschaft (Ökonomie)
Bezahlung fairer Preise für zertifizierte FairTrade Produkte (Soziales)

Das Unternehmen setzt hiermit ein klares Zeichen nach außen in Richtung Umweltschutz im Bereich der Sensibilisierung und Bewusstseinsbildung.

werden die unterschiedliechDie Verwendung von regionalen Lebensmitteln stärkt die Nachhaltigkeit: Wegfall von langen Transportwegen (Ökologie)

  • Zur ersten Datenseite der aktuellen Funktion.
  • Zur letzten Datenseite der aktuellen Funktion.