Maßnahmen der OekoBusiness Wien Betriebe

Die OekoBusiness Wien Betriebe haben gemeinsam bereits mehr als 10.000 Umweltprojekte umgesetzt.

Filter

Bereich Bearbeiten Keine Einschränkung
Bereich (Es werden nur die Maßnahmen angezeigt, die eine Wirkung auf die ausgewählten Bereiche haben.)
Auswahl abbrechen
Branche Bearbeiten Keine Einschränkung
Branchenfilter
Auswahl abbrechen
  • Zur ersten Datenseite der aktuellen Funktion.
  • Zur letzten Datenseite der aktuellen Funktion.
Unternehmen Beratungsangebot Jahr Bereich
Gigant Verpackungstechnik GmbH ÖKOPROFIT 1999

Einhausung der Entlüftungsanlage:

Wirkung: Geräuschreduktion um 50 %.

Gigant Verpackungstechnik GmbH ÖKOPROFIT 1999 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe, Abfall

Mitarbeitermotivation und Erfassung des Verschnitts in der Klebebanddruckerei:

Wirkung: Reduktion des Klebebandabfalls um rund 2.000 kg pro Jahr, Reduktion des hausmüllahnlichen Gewerbeabfalls um 12 %.

Gigant Verpackungstechnik GmbH ÖKOPROFIT 2000 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe, Abfall

Anschaffung einer neuen Druckmaschine zur Verarbeitung der Papierklebebänder:

Wirkung: Reduktion der eingesetzten Lösemittel und Lacke um mindestens 10 %.

Gigant Verpackungstechnik GmbH ÖKOPROFIT 2000 Verkehr

Optimierung der Routenplanung im Vertrieb:

Wirkung: Reduktion der gefahrenen Kilometer und des Treibstoffverbrauchs um 10 %.

GlobCargo Ges.m.b.H: EMAS (Environmental Management and Audit Scheme) 2004

Ökologische Lieferantenauswahl bei der Beschaffung von Büromaterial. Zusätzliche Informationen über Lieferanten einholen und ökologische Aspekte als zusätzliches Bewertungskriterium einführen

Wirkung: Neben der Stärkung des innerbetrieblichen Umweltbewußtseins, soll auch die Nachfrage nach ökologischen Büroartikeln gefördert werden

GlobCargo Ges.m.b.H: EMAS (Environmental Management and Audit Scheme) 2004 Verkehr, Lärm

Reduktion der Transportemissionen durch Verbesserungen im Fuhrpark der Stammfrächter:
Durch Befragung der Stammfrächter die GlobCargo beschäftigt und Aufforderung zur Weitergabe der Emissionwerte der eingesetzten LKWs sowie weiterer relevanter Daten (Bereifung, Service, eingesetzt Betriebsstoffe,...) soll deren Umweltbewußtsein gesteigert und eine Verbesserung in deren LKW-Flotte erreicht werden. Mittelfristig ist eine ausschließliche Auftragsvergabe an umweltbewußte Frächter geplant.

Wirkung: Bewußtseinsbildung zu Umweltfragen bei den Frachtpartnern zu wecken und deren Verständnis zu diesen Themen zu vertiefen, soll zu eine Reduktion der (aus Sicht der GlobCargo) indirekten Umweltauswirkungen des Güterverkehrs und den damit verbunden Abfällen bewirken. Eine moderne und regelmäßig gewartete LKW-Flotte trägt auch zu einer Verminderung des Unfallrisikos bei

GMS GOURMET GmbH ÖKOPROFIT 2014 Wasser, Energie

Technische Umstrukturierung in den Bereichen der Produktion, durch Einsatz neuer Technologie und Erneuerung des Blancheurs; Eliminierung der Kühlung mittels Stadtwasser

Wirkung: Einsparung von Wasser und Strom

GMS GOURMET GmbH ÖKOPROFIT 2014 Wasser, Abfall

Regelmäßige Schulung der Produktions-MA zur verbesserten Abfalltrennung und zum sorgfältigen Umgang mit Wasser, sowie zu umweltrelevanten Themen allgemein

Wirkung: Einsparung von Wasser und Restmüll

GMS GOURMET GmbH ÖKOPROFIT 2014 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Installation einer Automatisierungstechnik für die Dosierung div. Reinigungsmittel, diese werden monatlich von der Fa. Thonhauser überprüft, effizienterer Einsatz von Reinigungsmittel

Wirkung: Reduktion von Reinigungschemie

GMS GOURMET GmbH ÖKOPROFIT 2014 Energie

Wärmerückgewinnungsanlage für "TK neu", durch die Nutzung der Abwärme der Kältemaschine wird der zusätzliche Gasverbrauch für die Gebäudeheizung reduziert

Wirkung: Reduktion des Gasverbrauches

GMS GOURMET GmbH ÖKOPROFIT 2014

In vorbereitung auf die für 2015 geplante Zertifizierung zur ISO 50001 werden forlgende Aktivitäten gestartet: GAP Analyse, Aufbau Netzwerk, Messdaten, Systemische Grundlage schaffen

Wirkung: entwickeltes Energiemanagementsystem

GMS GOURMET GmbH ÖKOPROFIT 2014 Energie

Umstellung auf LED Leuchtkörper im TK-Lager

Wirkung: Reduktion des Stromverbrauches

GMS GOURMET GmbH ÖKOPROFIT 2015 Energie

Schockeranlagen: Verbesserung des Abtauprozesses

Wirkung: Reduktion des Stromverbrauchs durch Verbesserung des Abtauprozesses sowie Durchleuchtung des Kälteprozesses.

GMS GOURMET GmbH ÖKOPROFIT 2015 Energie

Kältemaschinen:
Einbau von 2 weiteren Wärmetauschern zur Wärmerückgewinnung im Bereich "TK neu"

Wirkung: Reduktion von Strom und Gas

GMS GOURMET GmbH ÖKOPROFIT 2015 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Richtiger und effizienter Einsatz von Reinigungsmitteln, gezielte Schulungen, Prüfung ökologischer Alternativen

Wirkung: Reinigungsmittel sollen eingespart werden, Bewusstseinsbildung - Schulung

GMS GOURMET GmbH ÖKOPROFIT 2015

Planung und Durchführung von Kampagnen zur Steigerung des MA-Bewusstseins in Richtung Umweltschutz

Wirkung: Bewusstseinsbildung und Akzeptanz für Umweltprojekte

GMS GOURMET GmbH ÖKOPROFIT 2015 Wasser, Energie

Energieanalysen: Aus den Ergebnissen der ISO 5001 abzuleitende Detailanalysen zur Findung weiterer Reduktionspotenziale Bereiche Strom, Gas und Wasser

Wirkung: Reduktion von Strom, Gas und Wasser

GMS GOURMET GmbH ÖKOPROFIT 2015 Energie

Evaluierung der Bio-Gasanlage zur Effizienzsteigerung

Wirkung: Stromeinsparung

GMS GOURMET GmbH ÖKOPROFIT 2016

Projekt zur Evaluierung der Carbonfootprints für die 10 wichtigesten Produkte (wird nicht zuletzt auch aufgrund von Kundenanforderungen gemacht)

Wirkung: Information über den Carbon Footprint, die danach weiterverarbeitet werden können

GMS GOURMET GmbH ÖKOPROFIT 2016 Energie

Optimierung der Autoklaven

Wirkung: Stromeinsparung

GMS GOURMET GmbH ÖKOPROFIT 2016 Energie

Optimierung der Wärmetauscher im Bereich Warmwasser

Wirkung: Strom- und Gaseinsparung

GMS GOURMET GmbH ÖKOPROFIT 2016 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Evaluierung nachhaltiger Verpackungslösungen inkl. Umsetzungsplan

Wirkung: Einsparungen von Verpackungsmaterial, ökologischere Verpackungen

GMS GOURMET GmbH ÖKOPROFIT 2016 Energie

Anschaffung frequenzgeregelter Druckluft-Kompressor

Wirkung: Reduktion Stromverbrauch

GMS GOURMET GmbH ÖKOPROFIT 2016 Energie

Kühlwasserspeicher: Verbesserte Abwärmenutzung

Wirkung: Reduktion Gasverbrauch

GMS GOURMET GmbH ÖKOPROFIT 2016 Energie

Druckgasenthitzer für Kleingkälteaggregat (Chiller)

Wirkung: Reduktion Energieverbrauch

GMS GOURMET GmbH ÖKOPROFIT 2016 Energie

Optimierung von bestehenden Wärmetauschersystemen

Wirkung: Reduktion des Energieverbrauchs

GMS GOURMET GmbH ÖKOPROFIT 2016 Energie

Aufsetzen optimiertes, kontinuierliches Monitoring

Wirkung: Reduktion Energieverbrauch

GMS GOURMET GmbH ÖKOPROFIT 2016 Energie

Durchführung von 5 Energieaudits in Außenstellen

Wirkung: Identifikation von Energieeinsparpotenzialen

GMS GOURMET GmbH ÖKOPROFIT 2016 Verkehr

Reduktion Treibstoffverbrauch Firmen-PKW

Wirkung: Reduktion Treibstoffverbrauch

GMS GOURMET GmbH ÖKOPROFIT 2016 Verkehr

Evaluierung langfristiger nachhaltiger Logistik-Lösungen

Wirkung: Reduktion Transportleistung durch Erarbeiten einer Entscheidungsgrundlage (Kosten-/Nutzenrechnung für diverse Alternativen wie E-Auto im Fuhrpark) für eine Umsetzung nachhaltiger logistischer Maßnahmen im Jahr 2017)

GMS GOURMET GmbH ÖKOPROFIT 2016

Nachhaltigkeit der Speisen

Wirkung: Nachhaltigere Produkte durch Erstellung/Definition einer Systematik in Kooperation mit dem WWF, um Speisen und Menüpläne als klimafreundlich/nachhaltig auszuweisen

GMS GOURMET GmbH ÖKOPROFIT 2016 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Herkunft der Rohstoffe

Wirkung: Nachhaltigere Produkte durch Definition und Umsetzung einer Systematisierung um eine Auswertung der Herkunft der Rohstoffe mindestens für die Großküchen "auf Knopfdruck" zu gewährleisten

GMS GOURMET GmbH ÖKOPROFIT 2016

Verwendungsgrad von Lebensmittel erhöhen durch Harmonisierung, Planung und aktives Pennermanagement

Wirkung: Reduktion Speiseabfälle

GMS GOURMET GmbH ÖKOPROFIT 2016

Abfallvermeidung an den Ausgabestellen

Wirkung: Abfallreduktion

GMS GOURMET GmbH ÖKOPROFIT 2016

Kommunikation aufrecht erhalten/stärken (GMS Intern)

Wirkung: Bewusstseinsbildung

GMS GOURMET GmbH ÖKOPROFIT 2016

Kommunikation Nachhaltigkeit vom Sortiment (GMS Extern)

Wirkung: Bewusstseinsbildun

GMS GOURMET GmbH ÖKOPROFIT 2016

Schulungen Mitarbeiter, Schulungen vom U&E-Team

Wirkung: Bewusstseinsbildung: Sensibilisierung der Mitarbeiter hinsichtlich Umweltthemen und Aufbau Know How, Schulung zum thema U&E für jedes Kernteammitglied

GMS GOURMET GmbH ÖKOPROFIT 2016

Projekte und Partnerschaften

Wirkung: Bewusstseinsbildung durch Partnerschaften und gemeinsame Projekte

GMS GOURMET GmbH ÖKOPROFIT 2016

Festigen vom ISO-Standard in den Außenstellen

Wirkung: Bewusstseinsbildung

Goldenes Kreuz Privatklinik Betriebsges.m.b.H ÖKOPROFIT 2006 Energie

Im Berich Strom wurden:
- Betriebszeiten der Lüftungsanlagen optimiert
- Energiesparlampen und Bewegungsmelder in Umbaubereichen eingesetzt
- Die dezentrale Kälteanlage auf eine zentrale Großkälteerzeugung ausgetauscht

Wirkung: Reduktion des Stromverbrauches
Jährliche Einsparung: 11.438 €

Goldenes Kreuz Privatklinik Betriebsges.m.b.H ÖKOPROFIT 2006 Energie

Optimieren der Heizkurven und Betriebszeiten der Heizungsanlage

Wirkung: Reduktion der Heizkosten um 10.528 €/a

Goldenes Kreuz Privatklinik Betriebsges.m.b.H ÖKOPROFIT 2006 Wasser

In Umbaubereichen wurden wassersparende Perlatoren und Brauseköpfe eingesetzt

Wirkung: Reduktion des Wasserverbrauchs

Goldenes Kreuz Privatklinik Betriebsges.m.b.H ÖKOPROFIT 2006 Energie

Umweltbewusst des Küchenpersonals, kein Dauerbetrieb der Gasherde

Wirkung: Gaseinsparung

Goldenes Kreuz Privatklinik Betriebsges.m.b.H ÖKOPROFIT 2007 Wasser, Energie

Deaktivierung der dezentralen Geschirrspüler und Anschaffung einer zentralen Geschirrspülmaschine

Wirkung: Strom- und Wassereinsparungen

Goldenes Kreuz Privatklinik Betriebsges.m.b.H ÖKOPROFIT 2007 Abfall

Verstärkte Mülltrennung: Restmüll, Papier, Kunststoff, Glas

Wirkung: Reduktion der Altstoffe im Restmüll
Investitionskosten nicht quantifiziert

Goldenes Kreuz Privatklinik Betriebsges.m.b.H ÖKOPROFIT 2007 Energie

Optimierung der Heizkurven und Betriebszeiten der Heizungsanlage und Austausch der Radiatorventile und Thermostatköpfe 1. OG

Wirkung: Reduktion der Heizkosten

Goldenes Kreuz Privatklinik Betriebsges.m.b.H ÖKOPROFIT 2008 Wasser

Reduktion Frischwasserverbrauch durch Einbau von Perlatoren und spezielle Brauseköpfen

Wirkung: Wasserverbrauch wurde gesenkt

Goldenes Kreuz Privatklinik Betriebsges.m.b.H ÖKOPROFIT 2008 Energie

Wechsel auf Energiesparlampen und Einbau von Bewegungsmeldern

Wirkung: Einsparungen von Strom, genaue Höhe kann nicht ermittelt werden

Goldenes Kreuz Privatklinik Betriebsges.m.b.H ÖKOPROFIT 2008 Abfall

Reduktion der Altstoffe im Restmüll durch Maßnahmen zur verbesserten Mülltrennung

Wirkung: Restmüllaufkommen sinkt, Recycling wird gefördert

Goldenes Kreuz Privatklinik Betriebsges.m.b.H ÖKOPROFIT 2008 Energie

Austausch von Radiatorventilen und Thermostatköpfen im 2.OG

Wirkung: Fernwärme wird eingespart

Goldenes Kreuz Privatklinik Betriebsges.m.b.H ÖKOPROFIT 2008 Energie

Umbau der Aufzugsteuerung und Einsatz von Frequenzumformern für die Motorsteuerung

Wirkung: Stromeinsparungen im Aufzugsbetrieb, genaue Höhe der Einsparung kann nicht ermittelt werden

Goldenes Kreuz Privatklinik Betriebsges.m.b.H ÖKOPROFIT 2009 Energie

Optimierung des Elektro-Verteilers für die Heizanlage und der Regelung

Wirkung: Einsparung von Heizenergie

Goldenes Kreuz Privatklinik Betriebsges.m.b.H ÖKOPROFIT 2009 Energie

Weiterführung Austausch von Radiatorventilen und Thermostatköpfen im 3.OG

Wirkung: Einsparung von Fernwärme

Goldenes Kreuz Privatklinik Betriebsges.m.b.H ÖKOPROFIT 2009 Wasser, Abfall

Weiterführung der Umrüstung auf wassersparende Perlatoren und Brauseköpfe

Wirkung: Wassereinsparung

Goldenes Kreuz Privatklinik Betriebsges.m.b.H ÖKOPROFIT 2009 Energie

Austausch der Heizungspumpen auf FU geregelte Pumpen

Wirkung: Stromeinsparungen

Goldenes Kreuz Privatklinik Betriebsges.m.b.H ÖKOPROFIT 2010 Abfall

Weitere Restmüllreduktion durch regelmäßige Schulung und Behälteroptimierung

Wirkung: Abfallaufkommen reduzieren

Goldenes Kreuz Privatklinik Betriebsges.m.b.H ÖKOPROFIT 2010 Energie

Gangbeleuchtung im Tiefparterre (Umrüstung 20 Stk. von 58W VVG auf T5 18W EVG)

Wirkung: Stromeinsparungen

Goldenes Kreuz Privatklinik Betriebsges.m.b.H ÖKOPROFIT 2010 Energie

Austausch von Radiatorventilen und Thermostatatköpfen im 4., 5. und 6.OG

Wirkung: Einsparung von Fernwärme

Goldenes Kreuz Privatklinik Betriebsges.m.b.H ÖKOPROFIT 2011 Abfall

Austausch der Taschen-lampen für die Schwestern im Nachtdienst, auf Schüttellampen

Wirkung: Vermeidung von Batterien (600 Stk=50 %= € 500,-)

Goldenes Kreuz Privatklinik Betriebsges.m.b.H ÖKOPROFIT 2010 Energie

Beim Neubau Chirurgie 5.OG wurden alle Nachtbeleuchtungen sowie Schwesternruflichter in LED ausgeführt

Wirkung: Stromeinsparung

Goldenes Kreuz Privatklinik Betriebsges.m.b.H ÖKOPROFIT 2011 Abfall

Organisatorische Maßnahmen zur Reduktion der Speisereste

Wirkung: Reduktion der Speisereste

Goldenes Kreuz Privatklinik Betriebsges.m.b.H ÖKOPROFIT 2011 Energie

Free-Cooling für EDV-Räume im Winter und dadurch Abschaltung der Großkälteanlage

Wirkung: Stromeinsparung

Goldenes Kreuz Privatklinik Betriebsges.m.b.H ÖKOPROFIT 2011 Energie

LED Beleuchtung in den Stiegenhäusern

Wirkung: Stromeinsparungen

Goldenes Kreuz Privatklinik Betriebsges.m.b.H ÖKOPROFIT 2011 Energie

Green IT

Wirkung: Stromeinsparungen

Goldenes Kreuz Privatklinik Betriebsges.m.b.H ÖKOPROFIT 2011 Abfall

Weitere Restmüllreduktion durch regelmäßige Schulung und Behälter-optimierung

Wirkung: Bewusstseinsbildung, Abfallreduktion

Goldenes Kreuz Privatklinik Betriebsges.m.b.H ÖKOPROFIT 2012 Energie

OP-Leuchte LED

Wirkung: Stromeinsparung, 40.000 lx Mehrleistung

Goldenes Kreuz Privatklinik Betriebsges.m.b.H ÖKOPROFIT 2011 Wasser, Energie

Austausch von Brauseköpfen und
Perlatoren

Wirkung: Wassereinsparungen

Goldenes Kreuz Privatklinik Betriebsges.m.b.H ÖKOPROFIT 2011 Energie

Austausch der gesamten TK-Anlage, inkl. Switches, und Stockwerkverteiler

Wirkung: Stromeinsparungen

Gottfried Reßl Tischlerei GmbH ÖKOPROFIT 2001 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe, Energie

Anschaffung einer CNC-Holzbearbeitungsmaschine und Einrichtung eines wegminimierenden zentralen Holzbearbeitungszentrums:

Wirkung: Reduktion der eingesetzten Rohstoffe (Plattenwerkstoffe, Massivholz, Isolierglas, Türrohlinge) um insgesamt 40 % bzw. 11.121 kg/a. Reduktion der eingesetzten Betriebs- und Hilfsstoffe (Lacke, Schleifmittel) um insgesamt 42 % bzw. 579 kg/a. Reduktion des Stromverbrauchs um 0,2 % oder 188 kWh/a. Erhöhte Produktqualität.

Gottfried Reßl Tischlerei GmbH ÖKOPROFIT 2001 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Anschaffung einer CNC-Kantenanleimmaschine:

Wirkung: Reduktion des Verbrauchs von Kantenmaterial um 30 % oder 400 kg/a, Reduktion des Kleberverbrauchs um 10% oder 10 kg/a. Keine Fehlerverleimungen. Schnellere Aufheizzeiten und Reduktion an Stromverbrauch. Erhöhte Produktqualität.

Gottfried Reßl Tischlerei GmbH ÖKOPROFIT 2001 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Anschaffung eines Normalpapierfaxgeräts und Wiederverwendung einseitig beschriebenen Papiers:

Wirkung: Reduktion des Papierverbrauchs um 12 % oder 27 kg/a.

Gottfried Reßl Tischlerei GmbH ÖKOPROFIT 2001 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Umstellung des Kunststoff-Kantenmaterials auf PVC-freie Kunststoffe:

Wirkung: Vermeidung von 100 % oder 170 kg/a an PVC-hältigen Rohstoffen.

Gottfried Reßl Tischlerei GmbH ÖKOPROFIT 2002 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Anschaffung einer Plattenkreissäge mit CNC-Zuschnittoptimierung:

Wirkung: Einsparung an Plattenmaterial um 15 % bzw. 6.119 kg pro Jahr bei gleichzeitiger Reduktion des Energieverbrauchs.

Gottfried Reßl Tischlerei GmbH ÖKOPROFIT 2002 Energie

Einbau von Druckluft-Pufferspeichern und Magnetventilen:

Wirkung: Einsparung des Spitzenlast-Kolbenkompressors, Reduktion des Stromverbrauchs des Schraubenkompressors um 1% bzw. 867 kWh.

Gottfried Reßl Tischlerei GmbH ÖKOPROFIT 2002

Umstellung der Produktion der Bürotrennwände "MobilWall" auf Vollholz:

Wirkung: Einsparung anderer nicht nachwachsender Rohstoffe wie Metall, Rigips etc.

Gottfried Reßl Tischlerei GmbH ÖKOPROFIT 2003

Reduktion lösemittelhältige Reinigungsmittel:

Wirkung: im Werkstättenbereich konnten der Anteil wasserlöslicher Reinigungsmittel um 50% gesteigert werden.

Gottfried Reßl Tischlerei GmbH ÖKOPROFIT 2003

Umbau der bestehenden Kantenleim-Maschine:

Wirkung: um eine zusätzliche Trennmittelbesprühung zu ermöglichen und somit lösemittelhältigen Reinigungsmitteln zu vermeiden.

Gottfried Reßl Tischlerei GmbH ÖKOPROFIT 2003 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

EDV & CNC Maschnine:

Wirkung: Erweiterung eines bestehenden EDV-Programmes: Auto-Cad & direkte Anbindung an die bestehende CNC-Maschine & gleichzeitiger Anbindung an die Arbeistvorbereitung Technik, dadurch effizientere Nutzung des eingesetzten Materials um rund 5-10%.

Gottfried Reßl Tischlerei GmbH ÖKOPROFIT 2003

Projekt "Mobil-Wall":

Wirkung: wir konnten eine Steigerung der Produktioslinie "Mobil-Wall" : komplett aus Holz: Rahmen aus Massivholz Platten aus MDF (geölt, lackiert) oder Spanplatten erzielen, dadurch Einsparung anderer Werkstoffe wie Metall, Rigips.

Gottfried Reßl Tischlerei GmbH ÖKOPROFIT 2004

Isolierung Heizungsrohre:

Wirkung: durch diese Isoierung von Heizungsrohren auf ca. 200m Länge konnte die Rücklauftemparatur um 10 Grad gesteigert werden und spart somit Heizenergie.

Gottfried Reßl Tischlerei GmbH ÖKOPROFIT 2004

Nutzung der Kompressorabwärme:

Wirkung: durch die Verlegung des Kompressors, konnte die entstehende Kompressorabwärme für das angrenzenden Lager genutzt werden.

Gottfried Reßl Tischlerei GmbH ÖKOPROFIT 2004 Energie

Neuanschaffung Zerhacker:

Wirkung: durch eine verbesserte Leistung von 20% mit reduziertem Anschlußwert bzw. automatischer Abschaltung konnte Strom (1.300 kWh) eingespart werden.

Göttin des Glücks OG Nachhaltige Produkte und Dienstleistungen 2010

Ziele des Projekts GREEN GIMIX waren die Erarbeitung von Kriterien für nachhaltige Werbeartikel aus dem Textilbereich. Die Ergebnisse des vorliegenden Projekts sind als Vorschlag für „ÖkoKauf Wien“ zu verstehen.

In den durchgeführten Workshops wurden Muss- und Soll-Kriterien für textile Green GIMIX in den drei Säulen der Nachhaltigkeit erstellt.
Diese Punkte gelten für Stoffe, bei Accessoires wie z.B. Reißverschlüsse, Schrägbänder, Kordeln, Knöpfe udgl. gibt es folgende Zertifikate tlw. nicht, hier ist die Ökotex 100 Zertifizierung gefordert.

Soziales/Arbeit
MUSS: Mindestanforderungen gemäß ILO (Arbeitsbedingungen, 8 Kernarbeitsnormen der ILO)
SOLL: bei globaler Produktion Fairtrade Zertifikat (Mitbestimmung, Prämienverwendung, Gemeinschaftsprojekte) und bei regionaler Produktion, Transparenz der Arbeitsbedingungen (bspw.: Hanf aus dem Waldviertel, Transparenz, Zeig mir deine Arbeitsbedingungen)

Ökologie
MUSS: Mindestanforderungen ist der kontrolliert biologische Anbau (kbA)
SOLL: Öko-Tex, GOTS, ev. andere Standards

Handel/Ökonomie
MUSS: Mindestanforderungen gemäß ILO (Mindestbezahlung)

Die erarbeiteten Kriterien können in einem 10 Punkte Schema für einzelne textile Werbeartikel bewertet werden und durch Aufaddieren eine Gesamtnote zugeordnet werden, und definierten Benotungen zugeordnet werden. Diese Kriterien sind als Vorschlag für die Initiative ÖkoKauf Wien zu verstehen. Derzeit befindet sich eine ÖkoKauf Wien Richtlinie zum Thema nachhaltige Give-Aways in Ausarbeitung. Dabei werden MUSS-Kriterien (frei von PVC, keine Kinderarbeit, kein Batteriebetrieb) und SOLL-Kriterien (regionale Produktion) festgeschrieben. Die Ergebnisse des vorliegenden ÖkoBusinessPlan Wien Projekts werden in der laufenden Bearbeitung der Richtlinie einfließen.

Wirkung: Nachhaltige Beschaffung ist die Beschaffung umweltfreundlicher Produkte und Leistungen, die den Geboten der Sparsamkeit, Wirtschaftlichkeit und Zweckmäßigkeit folgt und bei deren Herstellung bzw. Erbringung soziale Standards eingehalten werden. Nachhaltige Beschaffung berücksichtigt auch andere Leitprinzipien der Nachhaltigkeit wie Regionalität und Innovation und stärkt regionale Wirtschaftskreisläufe. Sie zielt auf integrative Lösungen ab, d.h. Lösungen, die in möglichst allen Dimensionen der Nachhaltigkeit (Soziales, Ökologie und Ökonomie) Vorzüge aufweisen oder die sich zumindest in einzelnen Dimensionen nicht nachteilig auswirken (naBe, 2010).
Das aktuelle Regierungsprogramm für die XXIV. Gesetzgebungsperiode enthält positive Signale für eine nachhaltige öffentliche Beschaffung. Hier heißt es, die „öffentliche Hand muss Schrittmacher einer nachhaltigen Entwicklung sein (…).“ „Der Bund, die Länder und die Gemeinden werden gemeinsam Kriterien zur Verbesserung der Nachhaltigkeit bei der öffentlichen Beschaffung samt konkreter Zielvorgaben erarbeiten und dabei das Augenmerk vermehrt auf Energieeffizienz und Nachhaltigkeit legen.“ (BKA, 2008)
"Der öffentliche Sektor kann als einer der großen Beschaffer/Nachfrager von Produkten und Dienst¬leistungen, insbesondere bei der Errichtung von Gebäuden und der Anschaffung von Fahrzeugen, mit seiner Kaufkraft wichtige Impulse für die Entwicklung von umweltfreundlicheren Produkten und Dienstleistungen sowie deren Marktdurchdringung setzen und Vorbild sein.“ (Oekoweb, 2009)

Göttin des Glücks OG Nachhaltige Produkte und Dienstleistungen 2010

Für die 25-Jahr Feier des Österreichischen Ökologie-Instituts wurde eine Sonderanfertigung von nachhaltigen textilen GIMIX produziert, nämlich in Summe 400 Stück Manschetten, zweifärbig (innen/aussen) und Schmuckbänder zweifärbig mit Druck in Kontrastfarbe.

Wirkung: Die von der Göttin des Glücks verwendeten Baumwolle ist ejne kontrolliert biologisch angebaute und fair gehandelte Baumwolle Fairtrade und GOTS-Zertifikat), die mit in Österreich kontrolliert biologisch angebauten und produzierten Pflanzenfarben der Firma Colors of Nature GmbH gefärbt wurde.

GrAT Gruppe Angepaßte Technologie, TU-Wien ÖKOPROFIT 2005 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Doppelseitiger Druck von Berichten (gemieteter Kopierer).

Wirkung: Einsparung von 30% an Kopierpapier.

GrAT Gruppe Angepaßte Technologie, TU-Wien ÖKOPROFIT 2005

Umstieg auf Recycling-Kopierpapier.

Wirkung: Aktiver Beitrag zur Ressourcenschonung und Verbesserung des Image nach Außen.

GrAT Gruppe Angepaßte Technologie, TU-Wien ÖKOPROFIT 2005

Durchführung ökologischer Beschaffung für Büromaterial auf Basis Ökokauf Wien.

Wirkung: Umweltfreundlicher einkauf von Büromitteln.

Grayling Austria GmbH ÖKOPROFIT 2010 Abfall

Optimierung der Abfalltrennung und Reduktion der Wertstoffanteile im Restmüll durch:
-Reduktion der Mistkübel pro Bürozimmer
-Beschriftung der Mistkübel
-Verstärkte Zusammenarbeit mit den Reinigungskräften zur Optimierung der Mülltrennung und -entsorgung
- Zusätzliche Trennung nach PET, Metall und Glas

Wirkung: Abfallreduktion, Sortenreinheit

Grayling Austria GmbH ÖKOPROFIT 2010 Rohstoffe, Hilf-/Betriebsstoffe

Senkung des Papierverbrauchs durch div. Maßnahmen

Wirkung: Papier- und Tonerreduktion

Grayling Austria GmbH ÖKOPROFIT 2010 Energie

Senkung des Energieverbrauches durch div. Maßnahmen

Wirkung: Energieverbrauch senken

Grayling Austria GmbH ÖKOPROFIT 2010

Projekt "Nachhaltige PR-Agentur" Phase 1

Wirkung: Geringer Umweltbelastung durch PR-Aktivität

Greenpeace Betriebe im Klimabündnis 2000 Energie

Ökostrombezug aus Windkraft im Ausmaß von 33.200 kWh pro Jahr:

Wirkung: Umweltentlastung durch Bezug von Strom aus erneuerbarer Energie, Imageverbesserung, Vorbildwirkung als Umweltorganisation auch im eigenen Bereich konkrete ökologische Maßnahmen zu setzen.

Greenpeace Betriebe im Klimabündnis 2000

Energiebuchhaltung:

Wirkung: ökologischer und ökonomischer Nutzen, vorausschauendes ökologisches und ökonomisches Planen.

Greenpeace Betriebe im Klimabündnis 2000 Energie

Installation eines Blockheizkraftwerks mit Kraft-Wärme-Kopplung und einem Gesamtwirkungsgrad von über 85 %:

Wirkung: Reduktion des Gasverbrauchs um 20.000 kWh pro Jahr, innovative Maßname zur Umweltentlastung.

Greenpeace Betriebe im Klimabündnis 2000

Förderung des Radverkehrs durch Nutzung von Fahrradbotendiensten:

Wirkung: Umweltentlastung, Imagegewinn.

Greenpeace Betriebe im Klimabündnis 2000

Dienstwege der MitarbeiterInnen erfolgen fast ausschließlich mit öffentlichen Verkehrsmitteln (Bahn, Straßenbahn, U-Bahn, Bus, zu Fuß, per Rad):

Wirkung: Umweltentlastung im städtischen Bereich, Stauvermeidung, Unfallvermeidung.

Greenpeace Betriebe im Klimabündnis 2000 Energie

Eneuerung der Elektrik- und Heizungsanlage:

Wirkung: Steigerung der Energieeffizienz, Kostenreduktion.

Greenpeace Betriebe im Klimabündnis 2000

Umstellung des Kältemittels der Klimaanlage von H-FKW auf Propan:

Wirkung: Umweltentlastung, Beispielwirkung.

Greenpeace Betriebe im Klimabündnis 2000

Ökologischer Einkauf, Materialbuchhaltung:

Wirkung: Umweltentlastung, Kostenersparnis durch ökologisches und ökonomisches Einkaufen.

Griechenbeisl betriebsgmbH Umweltzeichen 2007 Energie

Das Lokal ist seit 4 JAhren vollständiges Nichtraucherlokal

Wirkung: Reduktion des Heizenergiebedarfs durch reduziertes Lüftungsvolumen
Reduktion des Strombedarfs durch reduzierten Einsatz von Lüftung

  • Zur ersten Datenseite der aktuellen Funktion.
  • Zur letzten Datenseite der aktuellen Funktion.