Wirtschaften fürs große Ganze.

OekoBusiness Wien zeigt, dass Umweltschutz und erfolgreiches Wirtschaften keine Gegensätze sind. Das Umwelt-Service-Programm der Stadt Wien – Umweltschutz unterstützt Unternehmen in Wien bei der Umsetzung und Verankerung nachhaltiger Maßnahmen, die sich auch wirtschaftlich rechnen.
Das Programm ist eng mit vergleichbaren Initiativen auf der ganzen Welt vernetzt, um den Wissenstransfer zu Stadt- und Regionalverwaltungen voranzutreiben und ein Netzwerk an Betrieben aufzubauen, die erkannt haben, dass wirtschaftlicher Erfolg und nachhaltiges Wirtschaften Hand in Hand gehen.

In 3 Schritten zum Erfolg

So einfach kann auch Ihr Betrieb nachhaltige Maßnahmen implementieren:

OekoBusiness Wien bietet Beratungsleistungen in drei thematischen Bausteinen. Durch verschiedene Maßnahmen sollen Prozessoptimierungen und Verhaltensveränderungen angeregt und nachhaltige Prozesse in Gang gesetzt werden.

Energie
Abfall & Ressourcen
Soziale Verantwortung

COVID_19: Sofortmaßnahmen und Förderungen

Die Stadt Wien und die Wirtschaftsagentur reagieren mit einem ersten großen Maßnahmenpaket von insgesamt 35 Millionen Euro auf die aktuell schwierige Situation durch das Coronavirus. Derzeit stehen betroffenen Unternehmen die folgenden Sofortmaßnahmen zur Verfügung:

  1. COVID_19 Sonderförderung: Unterstützt werden Wiener Ein-Personen- und Kleinstunternehmen bis zu 10 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Der Notlagenfonds von Stadt Wien und  Wirtschaftskammer Wien stellt dafür aktuell 20 Mio. Euro für Unternehmen bereit. Einreichungen sind ab 1. April 2020 möglich. Die Förderabteilung berät und unterstützt bei der Abwicklung: https://www.wko.at/service/w/corona-hilfe-wiener-kleinbetriebe.html
  2. Corona-Überbrückungshilfe: Die Wiener Kreditbürgschafts- und Beteiligungsbank (WKBG) unterstützt Wiener Unternehmen mit Bürgschaften bis zu 500.000 Euro in der Corona-Krise. Mit der Überbrückungshilfe sollen Auftrags- und Umsatzrückgänge, Personalausfall oder Einkaufsprobleme abgemildert werden: https://www.wkbg.at/buergschaftsbank-wien-kredite/
  3. Förderung von Home-Office-Arbeitsplätzen: Das neue Förderprogramm der Wirtschaftsagentur Wien unterstützt die Einrichtung von Telearbeitsplätzen. Bis zu 10.000 Euro für Hardware, Software sowie Beratungsleistungen können rückwirkend ab 1.3.2020 hier abgerufen werden.
Reparaturnetzwerk.at

Reparaturnetzwerk: kompetente Hilfe in Krisenzeiten

Das Corona-Virus hat Leben und Arbeiten auf den Kopf gestellt. Umso wichtiger ist es, dass die Infrastruktur funktioniert – von der Klospülung bis zur EDV-Technik. Im Fall des Falles tun die Netzwerksbetriebe des Reparaturnetzwerks auch jetzt ihr Bestes – mit dem nötigen Abstand.

Die Betriebe des Reparaturnetzwerks sind in dieser Krisensituation für KundInnen mit Reparaturen da, soweit das im gesetzlichen Rahmen möglich ist. Reparaturbetriebe dürfen auch in Coronazeiten ihre Werkstätten weiter betreiben und kommen bei Bedarf – unter Bedachtnahme auf die gültigen Sicherheitsbestimmungen – auch ins Haus. Sie sorgen dafür, dass Telefone, Computer, Waschmaschinen, Heizung und vieles mehr wieder einwandfrei funktionieren.

Das Reparaturnetzwerk

Im Reparaturnetzwerk arbeiten rund 80 Betriebe. Welche Reparaturdienstleistungen während der Corona-Krise angeboten werden, zeigt die Website des Reparaturnetzwerks. Auch die Hotline des Reparaturnetzwerkes, die DIE UMWELTBERATUNG betreut, ist weiterhin geöffnet: 01 803 32 32 -22, erreichbar Mo-Do 9:00-15:00 und Fr 9:00-12:00

Das Reparaturnetzwerk Wien wird von der Stadträtin für Umwelt und Wiener Stadtwerke, der MA 48 und der Stadt Wien – Umweltschutz unterstützt und von DIE UMWELTBERATUNG betreut.

Bundesfonds: Sicherheitsnetz für kleine Betriebe und NPO

Auf Bundesebene wurde für Ein-Personen-Unternehmen (EPU), Kleinstunternehmen, Neue Selbständige, Freie Dienstnehmer und Non-Profit-Organisationen ein Härtefallfonds eingerichtet, der mit 1 Milliarde Euro dotiert ist. Die Abwicklung der Förderung erfolgt durch die WKÖ. Die entsprechenden Förderrichtlinien wurden gemeinsam mit Vizekanzleramt, dem Wirtschafts- und dem Finanzministerium erarbeitet.

Melden Sie sich gleich hier zum Newsletter an, damit sie aktiv zu allen Details zur Beantragung von Geldern aus dem Härtefallfonds informiert werden.

Gemeinsam #schaffenwir es durch diese schwierige Situation.

Online Bildungsangebote des Umweltministeriums

Um auch in dieser für uns alle ungewohnten und schwierigen Zeit Abwechslung und Weiterbildung zu ermöglichen, stellen Umweltzeichen-Bildungseinrichtungen ab sofort Online-Lernmaterialien zur Verfügung.

Die aktuellen Angebote der Umweltzeichen-Bildungseinrichtungen:

Bildung für nachaltige Entwicklung

Das FORUM Umweltbildung bietet nützliche Online-Materialien und hilfreiche Informationen zu Bildung für nachhaltige Entwicklung. PädagogInnen, aber auch Eltern und allen Interessierten steht die kostenlose Praxismaterialien-Datenbank mit Methoden, Tipps und Anleitungen zur Verfügung. Zum Schwerpunktthema, den 17 globalen Nachhaltigkeitszielen, gibt es eine eigene Materialiensammlung. Neugierigen Podcast-LiebhaberInnen sei zudem der Interview-Podcast Bildungswellen ans Herz gelegt: Spannende Gespräche mit Persönlichkeiten aus Bildung, Wissenschaft, Natur- und Klimaschutz.

Sprachen lernen

AHA! kommt zu Ihnen ins Home Office und Wohnzimmer – per Videochat! So muss auch jetzt niemand aufs Sprachlernen verzichten. Die Kurse finden per Videochat statt und sind auf maximal 4 Teilnehmer begrenzt. Hier geht’s direkt zu den Online-Kursen.

Umweltbildung der Energie- und Umweltagentur des Landes NÖ

Interessiert an Energie-Umwelt-Naturthemen für den Unterricht? Auf www.umweltbildung.enu.at finden sich umfangreiche Materialien wie Arbeitsblätter, Stundenbilder sowie Methoden und Spiele für die praktische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen zu den Themen Energie, Klimaschutz, Natur, Umwelt und Nachhaltigkeit.

Den Alltag nachhaltig gestalten

Die Online-Plattform www.wir-leben-nachhaltig.at ist eine Initiative der Energie- und Umweltagentur des Landes NÖ und wurde ins Leben gerufen, um Menschen das Thema Nachhaltigkeit mit praktischen Tipps für den Alltag und informativen Texten zum Nachlesen näher zu bringen. Unter der Rubrik AKTUELLES gibt es Wissenswertes, Rezepte und Do-it-Yourself Anleitungen zum Nachlesen und Nachmachen.

Digitales Lernen und Arbeiten

Jetzt ist der richtige Zeitpunkt dafür! In einer Zeit, in der wir von zuhause oder mobil arbeiten ist die Sicherstellung einer funktionierenden Arbeitsumgebung wesentlich. EGOS unterstützt in den nächsten Wochen bei der schnellen und effektiven Bereitstellung.

  • Einführung von Microsoft Office 365 Teams: Führen Sie jetzt Teams ein und schaffen Sie damit eine Möglichkeit für effiziente Zusammenarbeit zwischen Ihren MitarbeiterInnen, Kunden und Partnern.
  • Wir garantieren: Innerhalb weniger Tage sind Sie verbunden!
  • Digitales Lernen im HomeOffice: Nützen Sie die Chance für Weiterbildung jetzt, wenn Ihre MitarbeiterInnen im HomeOffice sind. Wir bieten Ihnen eine große Auswahl an E-Learning Kursen, wie zum Beispiel Microsoft Outlook, Word, Excel, Power Point, OneNote sowie Office 365 wie OneDrive, SharePoint, Teams, Planner, Delve, Yammer, PowerBI
  • Kurse für Soft Skills: Arbeitstechnik, Kommunikation, Führung, Vertrieb, etc.
  • Sie benötigen Support und Hilfe? Unser Trainerteam unterstützt Sie per Remote Support zu allen Fragen in den angeführten Themengebieten.

Online Bildungsmaterialen zum Klima

Klimabündnis Österreich stellt auf der Homepage Bildungsmaterialen für Kleine und Große zur Verfügung – von Malbüchern, über Broschüren bis zu Filmen. Die Lernplattform für die Oberstufe bietet Know-How für die Energiewende: zum Nachschlagen und Lernen, kompakt aufbereitet, mit ausgewählten Verweisen, Kurse mit Übungsaufgaben und Lösungen. Für Profis, Studierende und alle Interessierte!

©PID/Fürthner

Frischluft und Spazieren gegen Lagerkoller: Parkanlagen der Stadt Wien bleiben geöffnet

Die Parkanlagen der Stadt Wien bleiben geöffnet. Sie dienen allen Wienerinnen und Wienern zum Spazierengehen und Frischlufttanken. Wir bitten Sie jedoch darum, Abstand zu anderen Besucherinnen und Besuchern zu halten.

Die Bundesgärten haben ihre Anlagen wie den Augarten, Burggarten, Volksgarten, Belvedere und den Schlosspark Schönbrunn vorerst geschlossen. Die Spielplätze, Sportplätze und Motorikparks in den Parks der Stadt Wien bleiben ebenfalls bis auf weiteres geschlossen.

Gerade in Corona-Zeiten: Bei lokalen Anbietern online bestellen

Auch OekoBusiness Wien-Betriebe: Regionales Online-Shopping unterstützt die heimische Wirtschaft – und schützt die Umwelt

Angesichts der durch die Corona-Maßnahmen geschlossenen Geschäfte verlagert sich das Einkaufen dieser Tage notgedrungen auf den Online-Handel. „Gerade jetzt ist es aber besonders wichtig, beim Online-Shopping die richtige Wahl zu treffen und auch hier nachhaltig und regional einzukaufen“, appelliert Ulli Sima, Stadträtin für Umwelt und Wiener Stadtwerke. Denn viele lokale und regionale Anbieter haben auf die Situation schnell reagiert und bieten nun auch ihrerseits online-Bestellungen mit Lieferservice an, darunter auch OekoBusiness Wien-Betriebe.
„Wer bei einem lokalen Anbieter bestellt, tut mehrfach Gutes“, erläutert Karin Büchl-Krammerstätter, Leiterin von Stadt Wien – Umweltschutz: „Man unterstützt regionale Klein- und Mittelbetriebe, die derzeit massiv unter Druck stehen – und schützt dabei gleichzeitig die Umwelt.“

Weniger Emissionen durch kürzere Transporte

Der Vorteil für die Umwelt ist: Durch die kürzeren Transportwege werden deutlich weniger Emissionen verursacht. Manche Betriebe sind dabei besonders nachhaltig und wickeln ihre lokalen Lieferungen sogar mit dem Fahrrad ab.

Der wirtschaftliche Vorteil dabei ist: Regionale Klein- und Mittelunternehmungen können ihr Geschäft weiter am Leben erhalten und ihren Steuerbeitrag leisten. So wird die regionale Produktion trotz Corona-Krise am Leben gehalten und man macht sich nicht vom Ausland abhängig. Dazu kommt der soziale Aspekt, dass regionale Arbeitsplätze erhalten bleiben.

Liefer-Service von OekoBusiness Wien-Betrieben

Unter den Anbietern, die schnell reagiert und auf Online-Angebote und Lieferservice umgestellt haben, bzw. dies schon länger tun, sind auch einige OekoBusiness Wien-Betriebe, die im Rahmen des Umweltservicepakets für Wiener Unternehmen bereits zusätzliche Öko-Maßnahmen gesetzt hatten.

So hat beispielsweise das vegane Lokal deli bluem in der Josefstadt unmittelbar nach Beginn der Corona-Maßnahmen mit der Zustellung von Speisen in Wien begonnen.

Ein weiterer OekoBusiness Wien-Betrieb ist die Basenbox, die ihre basischen Lebensmittel-Produkte kontaktlos zur Wohnungstüre liefert.

Paradeisa wiederum bietet nachhaltig, regional, saisonal und tierfreundlich produzierte Lebensmittel an, die online bestellt und dann bei den Paradeisa-Märkten abgeholt werden können.

Ein weiteres Beispiel ist das OekoBusiness Wien-Unternehmen ERUI, bei dem „plastikfreie Bio Naturkosmetik“-Produkte bestellt werden können.

Einen Überblick über regionale Anbieter für’s online-shoppen bieten der Falter bzw. die Umweltaktivistin und Autorin Nunu Kaller auf ihren Internet-Seiten.

MyCoffeeCup


Seit Start im Mai 2019, hat sich einiges getan – MyCoffeeCup ist nun 8 Monate mit dem System am Markt und hat viele Learnings im Bereich Rücknahmeautomat, Konsumenten- sowie Partnerseitig gewinnen können.

Neuer "Lebensmittel"-Förderschwerpunkt der Wirtschaftsagentur Wien


Nachhaltigkeit, Regionalität, Gesundheit, Versorgungssicherheit – alles was mit Lebensmitteln zu tun hat, emotionalisiert nicht nur, sondern ist von hoher gesellschaftlicher und ökonomischer Bedeutung.

Öffi-Stadträtin Ulli Sima und Wiener-Linien-Geschäftsführer Günter SteinbauerPID/Christian Fürthner

Sima/Steinbauer: Neuer Rekord – 852.000 JahreskartenbesitzerInnen nutzen umweltfreundliche Öffis


Die „Greener Linien“ investieren 368 Millionen Euro in
Öffi-Ausbau – 2020 wird das Jahr der Öko-Busse

Neues Gütesiegel für die Wiener Gastronomie

Die Stadt Wien – Umweltschutz startet die Förderung eines nachhaltigen Speisen- und Getränkeangebots bei Wiener WirtInnen: Im Rahmen des Umweltserviceprogramms OekoBusiness Wien können ab nun lokale WirtInnen co-finanzierte Beratung und die Auszeichnung mit dem Gütesiegel „Natürlich gut essen“ in Gold, Silber und Bronze erhalten. Unter den Pionierbetrieben sind das Deli Bluem in der Josefstadt (Gold), Gustl kocht in Wien Landstraße (Gold) und die Luftburg der Kolarik Freizeitbetriebe im Prater (Bronze). Die Kontrolle erfolgt durch die Austria Biogarantie.

Ausgezeichnet mit dem Umweltpreis 2019

in-u! OG und Cafe Restaurant Westpol

Edelstahl-Mehrweggeschirr

Henkel

Mit Flüssigwaschmitteln Ressourcen sparen

Kolariks Freizeitbetriebe

Kulinarische Schmankerl in Bioqualität

Das Capri

Gemeinwohlökonomie im Wiener Traditionshotel

OekoBusiness Wien rechnet sich

155 Mio. EUR

BETRIEBSKOSTEN
424.658 Jahreskarten
der Wiener Linien

126.957 t

ABFALL
Gewicht von 4.232
Wiener Niederflur-Straßenbahnen

1,86 TWh

ENERGIE
Ein Jahr Strom für 69 %
der Wiener Haushalte

549.709 t

CO2
Befüllung von 92.544
Heißluftballons

151,3 Mio. km

MOBILITÄT
3.783 mal um die
gesamte Erdkugel

2.772.600 m3

WASSER
894 mal ein volles
Olympiabecken

Darum ist uns Umweltschutz ein Anliegen

Perrine Schober

Shades Tours

„Für ein harmonischeres und respektvolleres Miteinander.“

Markus Kraetschmer

FK Austria Wien

„Mit unserer nachhaltigen Generali-Arena wollen wir ein Zeichen setzen.“

Michaela Reitterer

Eigentümerin Boutiquehotel Stadthalle & ÖHV Präsidentin

„Gastgeberin mit grünem Herz, wo Gastfreundschaft und Nachhaltigkeit zusammen gehören.“

Michael Reiter

die fairmittlerei

„Weil ungenutzte Ressourcen einen sozialen Mehrwert schaffen!“