Biobutton bei „2 Minuten 2 Millionen“

Buttons sind Werbemittel mit ansteckender Wirkung. Ihr Lebenszyklus ist aber begrenzt, da 80% weggeworfen und somit wertvolle Ressourcen verbraucht werden. Der wiener Betrieb biobutton schafft Abhilfe und produziert einen Ansteckbutton, der zu 100% abbaubar ist. In der beliebten TV-Show „2 Minuten 2 Millionen“ stieß das Projekt auf Begeisterung. Buttons werden normalerweise aus Weißblech und Plastik produziert – so auch ursprünglich bei Hannes Schmitz, dem Erfinder des biobutton. Da der Betrieb jedoch seit langem die Unternehmensstrategie nach ökologischen Gesichtspunkten ausrichtet, war es notwendig, den Button aus Blech und Plastik durch eine zeitgemäße und nachhaltige Variante zu ersetzen, die ökologisch besser verträglich ist. Seit 2016 ist der umweltfreundliche Button erhältlich.

Von Metallbuttons zu Biobuttons

In Zusammenarbeit mit der Universität für Bodenkultur und dem IFA-Institut-Tulln wurde seit 2006 nach einem geeigneten Material geforscht. Bis das perfekte Material gefunden wurde, gab es in den letzten 10 Jahren viele Versuchsreihen mit Änderungen bei Material und Werkzeug. Das Ausgangsmaterial dieses Hightech-Button ist Biomasse aus heimischen Wäldern, welches zu einem Granulat verarbeitet wird. Die zu verpressenden Rohteile des biobuttons werden dann in einer Spritzgussmaschine hergestellt. Der biobutton ist somit:

  • 100% kompostierbar
  • 100% biologisch abbaubar
  • 100% recyclingfähig

Der biobutton ist ein Meilenstein in der Button-Historie und ist weltweit einzigartig. Aus der Ferne sieht der neue Button aus wie der altbewährte Metallbutton. Er ist so robust wie sein Vorgänger, jedoch nur halb so schwer. Die innovative Befestigung ist ein integrierter Ansteck-Clip aus dem gleichen abbaubaren Rohstoff. Auf Wunsch kann der biobutton aber auch mit einer Ansteck-Nadel geliefert werden.

In einer zertifizierten Kompostieranlage wird der biobutton in acht Wochen vollkommen rückstandsfrei zersetzt, und auch bei der Entsorgung durch den Hausmüll wird dieser CO2-neutral verbrannt.

Über die erfolgreiche Investorensuche

Um das vielversprechende Produkt bekannter und internationaler zu machen, war biobutton auf der Suche nach einem Investor, der neue Vertriebswege und ein Netzwerk ermöglicht. Aus diesem Grund hat sich das Unternehmen bei der Fernsehshow „2 Minuten 2 Millionen“ beworben. Bei der Sendung wurde man auf den Investor Martin Rohla aufmerksam. Er ist ein absoluter Nachhaltigkeitsprofi. Für den vielseitigen Unternehmer und Biobauern spielt Nachhaltigkeit im Sinne sozialer, ökologischer und ökonomischer Verantwortung, die Hauptrolle.

Alleine die Sendung verhalf zu mehr Medienpräsenz und Aufmerksamkeit bei bestehenden und potenziellen Kunden. Im Nachhinein wird es in der langen Firmengeschichte sogar als das größte Marketingtool bezeichnet, das je zum Einsatz kam.