News

OeBW Weihnachtstipps für ein rundum nachhaltiges Fest

Alle Jahre wieder kommt das Weihnachtsfest – selbes Datum, gleiches Prozedere. Doch trotz dem uns die Vorweihnachtszeit – die traditionell schon mit dem Tag nach Halloween beginnt – lange und ausführlich auf den 24. Dezember vorbereitet, kommt meist in der letzten Woche das bittere Erwachen: Die Geschenke sind noch nicht komplett, der Weihnachtsbaum nicht ausgewählt und im trauten Heim möchte noch nicht wirklich Weihnachtsstimmung aufkommen. Höchste Zeit also für die Tipps & Tricks von „die umweltberatung“ Weiterlesen

Fit für SDGs? – Die Bedeutung der nachhaltigen Entwicklungsziele für Unternehmen

Interview mit Henriette Gupfinger, Beraterin bei denkstatt 

Auf einer Generalversammlung der Vereinten Nationen im September 2015 einigten sich alle 193 UN-Mitgliedsstaaten auf eine ambitionierte und umfassende Vision für soziale, ökologische und ökonomische Entwicklung. Mit dieser Einigung verpflichteten sich die UN-Mitgliedsstaaten auf die Umsetzung der „Agenda 2030 für Nachhaltige Entwicklung“ mit insgesamt 17 nachhaltigen Entwicklungszielen („Sustainable Development Goals“, SDGs). Diese Ziele gilt es, auf nationaler, regionaler und internationaler Ebene bis zum Jahr 2030 zu implementieren und an deren Erfüllung zu arbeiten. Um hier erfolgreich zu sein, braucht es auch die Beteiligung von Unternehmen. Weiterlesen

Aus Brot mach Bier – eine Initiative gegen Lebensmittelverschwendung

Obwohl draußen bereits frostige Temperaturen herrschen, vergeht uns doch nie die Lust auf ein gutes, kühles Bier. Dass man mit dem Genuss eines solchen nun aber auch einen Beitrag gegen Lebensmittelverschwendung leisten kann, ist nicht nur neu, sondern auch einzigartig. Möglich macht dies das junge Unternehmen WASTED mit seiner genialen Idee vom „Müllbrot-Bier“. Weiterlesen

Großküchen, die Umwelt schützen und Tierleid vermeiden

Die Stadt Wien stellt täglich 100.000 Mahlzeiten bereit – sei es in Kantinen, Schulen, Kindergärten, Spitälern oder SeniorInnenwohnhäusern. Bei einer derartigen Menge kann mit der richtigen Auswahl der Zutaten vieles zum Besseren bewegt werden. Die Voraussetzung: Der Kauf von Lebensmittel, die unter möglichst geringen Umweltbelastungen, unter hohen Sozialstandards, aber auch unter Vermeidung von Tierleid hergestellt wurden. Weiterlesen

Das Presseportal des ÖkoBusiness Wien